Der Sturm-Support aus dem Netz

Das BlackFM-Team rund u Jürgen Pucher (2.v.l.) konnte zuletzt mit Sturms sportlichem Geschäftsführer Günter Kreissl (2.v.r.) diskutieren.
3Bilder
  • Das BlackFM-Team rund u Jürgen Pucher (2.v.l.) konnte zuletzt mit Sturms sportlichem Geschäftsführer Günter Kreissl (2.v.r.) diskutieren.
  • Foto: Achim Seidnitzer
  • hochgeladen von Fabian Gruber

Fanportale erfreuen sich großer Beliebtheit: Die WOCHE taucht in die digitale Welt der SK-Sturm-Fans ein.

Der moderne Fußballfan informiert sich schon lange auch abseits des Biertisches oder der Zeitung über seinen Herzensverein. Die WOCHE hat sich deswegen mit den Betreibern der drei führenden Fanseiten des aktuellen Bundesliga-Tabellenführers Sturm Graz unterhalten.

Ein Service für die Fanmasse

Gegründet 2015 von glühenden Sturm-Fans, publiziert SturmNetz seitdem Geschichten rund um den Verein. Das Team wollte die Leere, die durch die Beendigung von Sturm12.at entstanden ist, füllen: "In den Kommentaren einer der letzten Artikel haben wir begonnen, unseren Web-Auftritt zu planen, danach wurde eine Seite zur ,strategischen Planung‘ eingerichtet." Wichtig für die Gründer ist, dass die kritische Berichterstattung nicht verloren geht.

"Das ist unsere Motivation - wir wollen eine unabhänige Betrachtung liefern und dabei möglichst objektiv bleiben."

Mehr Klicks als Vereinsseite

Laut SturmNetz konnte man im letzten Jahr sogar mehr Zugriffe als die Vereinshomepage verzeichnen und so eine Vielzahl der "Schwoazen" im ganzen Land erreichen. Highlights gibt es für die Jungs viele, etwa „ein Beitrag über SturmNetz auf Sky oder auch die Einladung von Günter Kreissl zu einer Krisensitzung", erzählt Bernhard Pukl, einer der Betreiber. In Zukunft will man vor allem auch Amateur- und Damenmannschaft in den Fokus rücken, da diese in der Berichterstattung meist untergehen.

Stadionfeeling für daheim

Bei SturmTifo findet man Fotos und Videos der Spiele des SK Sturm und kann sich so die Stadionatmosphäre praktisch nach Hause holen. Seit 2005 kommt SturmTifo dem Wunsch der Fans nach, eine Datenbank mit Videos und Fotos der Spiele zu bieten. Die Fotografen investieren dafür viele Stunden Arbeit und legen unzählige Kilometer zurück. Besonders in Erinnerung blieben dabei klarerweise die internationalen Auftritte und die Titelgewinne. Alex Stangl freut dabei vor allem die stetig wachsende Facebook-Community: „Eigentlich habe ich mir gedacht, das wird sich irgendwann einpendeln, aber wir haben jetzt schon fast 6.000 Fans. Das sehe ich als Indikator, dass wir unsere Arbeit richtig machen.“

Diskussionen mit Funktionären

BlackFM, ein Podcast, setzt sich seit September 2015 monatlich mit unterschiedlichsten Themen rund um den SK Sturm auseinander. Ein Gespräch biete eher die Möglichkeit, auch einmal nachzubohren und ist deswegen für die Gründer Jürgen Pucher, Frank Wonisch und Michael Pelitz besonders interessant.

"Entstanden ist BlackFM im Vakum nach Sturm12.at, ein Podcast hat uns am meisten interessiert."

Immer wieder nehmen Verantwortliche, wie die Geschäftsführer Günter Kreissl und Thomas Tebbich, aber auch Trainer Franco Foda, in der Diskussionsrunde Platz. „Kreissl war der erste offizielle Besucher vom Verein und bei Foda war es so, dass wir nicht genau wussten, wie das wird und waren dann erstaunt, dass er überhaupt zugesagt hat", berichtet Pucher. Demnächst sind unter anderem Runden zum Thema Frauenfußball und Nachwuchs geplant, „dort wird dann Gilbert Prilasnig zu Gast sein“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen