Weltrekord für Energie Graz

6Bilder

Rückblick

Am 10. Juni 2013 informierte ich die Energie Graz GmbH & CO KG über sehr einfache Energieeinsparmöglichkeiten bei ihrem Kundencenter, das sich am Andreas-Hofer-Platz befindet.

Seither sind DREI Jahre vergangen, ohne das sich an dieser Situation etwas verändert hat.

Eine so hartnäckige Weiterung über den Zeitraum von drei Jahren um einfachste Energieeinsparmaßnahmen umzusetzen, die eigentlich nichts kosten, dürfte Weltrekord sein.

Das Ganze spielt sich im dritten Jahrtausend in der Ökostadt Graz bei einem Ökoprofit-Betrieb ab.

Die eingesparte jährliche Strommenge übersteigt dabei den jährlichen Stromverbrauch meines Vierpersonenhaushaltes deutlich. Die Umsetzungs-kosten für das Ausschalten von mindestens vier Bildschirmen erlaube ich mir mit NULL Euro anzusetzen.

Schöne Worte auf der Homepage

Als nachhaltig wirtschaftender Energieversorger ist uns neben der sicheren Versorgung mit Strom, Erdgas und Fernwärme der ressourcenschonende und bewusste Einsatz jeder einzelnen Kilowattstunde ein großes Anliegen.

Zum Nachlesenhier:

Im Übrigen verweise ich auf meinen letzten Beitrag vom 31. Jänner 2016

Ich schäme mich!!!

Ich, Rainer Maichin einigermaßen energieeffizienter Bürger der Stadt Graz, gebe hiermit öffentlich bekannt, dass ich mich für das Verhalten der Energie Graz zutiefst schäme. Des Weiteren teile ich hiermit mit, dass ich heute, am 10.6.2016, vom Umweltamt der Stadt Graz die Aberkennung der Ökoprofit-Auszeichnung für die Energie Graz GmbH & CO KG eingefordert habe.

Im Übrigen weise ich darauf hin, dass meine Kinder bereits im Alter von etwa zwei Jahren selbstständig in der Lage waren einen Bildschirm auszuschalten.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Dieser Beitrag ist ein Teil der Energie-Jagd,
die ein wichtiges Projekt vom Einsparkraftwerk ist.

Das Einsparkraftwerk ist zu 100 Prozent unabhängig von Energiekonzernen
und sonstigen politischen Entscheidungsträgern, und wird nicht gefördert.

Durch solche und ähnliche Beiträge möchte ich mehr Bewusstsein für eine sinnvolle Energieverwendung machen.
Ebenso wird das kranke und teilweise unfähige System, mit hoffentlich einfachen Worten und Mitteln, der Öffentlichkeit präsentiert, sodass sich dann irgendwann doch etwas ändern sollte - oder?

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Der vierte Tag der WKO-Tour führte Regionalstellenleiter Viktor Larisegger (r.) durch Waltendorf, Ries und Mariatrost, unter anderem zu Tripold Immobilien unter Nata­scha Tripold-Potot­schnig (2.v.l.).
3

WKO on Tour
Wirtschaftskammer besuchte Waltendorf, Ries und Mariatrost

Auf der WKO Tour durch Waltendorf, Ries und Mariatrost beklagen Unternehmer:innen vor allem die hohe Inflation, welche einen Rückgang des privaten Konsum befürchten lässt. GRAZ.Am vierten Tour-Tag der Wirtschaftskammer Steiermark standen Waltendorf, Ries und Mariatrost auf dem Programm. Aufgrund der Struktur dieser Bezirke am Stadtrand mit Wohnbebauung überwiegen Nahversorgungsbetriebe, aber auch handwerkliche Betriebe und Dienstleistungsunternehmen. Regionalstellenleiter Viktor Larisegger...

  • Stmk
  • Graz
  • Andreas Strick
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.