05.11.2016, 12:59 Uhr

Grazer Flohmärkte: Wer stöbert, der findet

Allerlei: Auf Grazer Flohmärkten findet sich so einiges.

Von Fetzen und Trödel: Flohmärkte sind in Graz beliebt, da sie Altes und Seltenes bieten.

Kleidung, Geschirr, Bücher, Werkzeug, Antiquitäten – es gibt nichts, was es auf den Grazer Flohmärkten nicht gibt. Jedes Wochenende tummeln sich dort zahlreiche Aussteller und Hunderte Besucher, die auf der Suche nach etwas Billigem, Schönem oder Besonderem sind. Die größten, regelmäßig stattfindenden Flohmärkte sind in der interaktiven Karte weiter unten eingezeichnet.


Für Große und Kleine: Auf den Flohmärkten gibt es auch Puppen, Spielsachen und auch Kinderkleidung.

Erlaubtes und Verbotenes

Von sechs Uhr morgens kann gestöbert werden. Für die Standler beginnt der Tag aber schon früher. Bereits um halb drei Uhr morgens gilt es, den besten Platz zu ergattern, erzählen sie. Die Flohmärkte unterliegen der Grazer Marktordnung. So ist beispielsweise der Verkauf von Neuwaren und Lebensmitteln verboten. Auch Symbole des Nationalsozialismus dürfen nicht angeboten werden. Dies wird laut Walpurga Rath, Leiterin des Referats für Lebensmittelsicherheit der Stadt Graz, dem auch die Märkte unterliegen, stichprobenartig überprüft. Konkret darauf angesprochen, dass beim WOCHE-Lokalaugenschein am Flohmarkt im Center West Gegenstände aus der Nazizeit entdeckt wurden, meint Walpurga Rath: „Das darf es nicht geben und sobald wir darüber informiert werden, werden wir tätig. Das nehme ich jetzt als offizielle Meldung und gehe dem nach.“

Besonderes Flair

Bei jeder Witterung wird auf den Grazer Flohmärkten geschaut, gekauft und gefeilscht. „Es ist das besondere Flair, das einen Flohmarkt ausmacht. Die Leute kommen zusammen, für viele ist das auch ein gesellschaftlicher Treffpunkt“, erzählt Manuela Buchrieser, die Betreiberin des Flohmarktes beim Cineplexx. Der Begriff „Fetzenmarkt“ wird in der Steiermark als Synonym verwendet und geht bereits in das 18. Jahrhundert zurück. Die Tradition der Fetzenmärkte lässt sich bis in das Mittelalter verfolgen und die Beliebtheit ist nach wie vor ungebrochen. „Entweder du bist für den Flohmarkt geboren oder nicht – manche lieben ihn, andere halten es keine zehn Minuten aus“, erzählt eine Verkäuferin, die dafür geboren zu sein scheint.



Auszug weiterer Flohmärkte in Graz (mehr Informationen unter: www.flohmarkt.at)


NACHGEFRAGT...
...bei Walpurga Rath


Leiterin der Abteilung für Lebensmittesicherheit und Märkte der Stadt Graz

Wie ist die gesetzliche Grundlage für Grazer Flohmärkte?
Sie unterliegen der Marktordnung und diese muss eingehalten werden. Wir machen Kontrollen, können aber natürlich nicht immer und überall vor Ort sein.

Für welche Flohmärkte ist die Stadt Graz verantwortlich?
Die vier großen Jahrmärkte auf dem Messegelände werden von der Stadt Graz betrieben, der nächste wird im November stattfinden. Andere werden zwar über die Marktordnung der Stadt Graz geregelt, verantwortlich dafür sind aber private Betreiber.


Seltenes und Besonderes: Viele Antiquitäten, Kunst und Porzellan werden angeboten. Mit etwas Glück findet sich ein richtiger Schatz.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.