03.05.2018, 07:30 Uhr

Lexikon des unnützen Wissens: Ein besonderer Tag für unsere Toiletten

Alexander Cumming war eigentlich Uhrmacher, Mathematiker und Mechaniker. Der Name sagt Ihnen nichts? Bedauerlich - denn auf seiner Erfindung sitzen sie mehrmals täglich.

Denn der Brite Cummings gilt als der Erfinder des modernen Wasserklosetts, ein entsprechendes Patent reichte er heute vor 243 Jahren in London ein.

Für unsere WC-Anlagen (die Abkürzung WC kommt vom englischen "Water Closet") gibt es ja jede Menge Begriffe. Da wäre mal das häufig verwendete "Toilette" - das kommt aus dem französischen und leitet sich vom Wort "toile" ab, das "Tuch" bedeutet. Es wird dabei aber nicht auf ein Tuch, mit dem man sich abwischt, sondern auf ein Tuch, mit dem man sich abschirmt, verwiesen.

Der Begriff "Klo" ist einfach nur eine Abkürzung von "Closet", was wiederum in der englischen Sprache für einen kleinen (versperrbaren) Raum steht. Der Begriff "Abort" ist ein deutscher Begriff aus dem Mittelalter und steht für einen "abgelegenen Ort". 

Die "Latrine" war eigentlich ein Ort, an dem man sich wusch - "lavare" heißt auf lateinisch nämlich "sich waschen/sich baden". Stichwort Latein: Der "lokus" ist einfach "der Ort" - eben der Ort, wo man Geschäften nachgeht, die keiner sehen soll. Und auch nicht will ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.