19.10.2016, 11:14 Uhr

And the winner is... der steirische Handel

Handelsmerkur unter zehn Mitarbeiter: Andreas Robert Herz, (Vizepräsident WK Steiermark), Gerhard Wohlmuth (Obmann Sparte Handel Steiermark), Sarah Reindl und Mag. Verena Kassar (das Gramm OG) und Martin Schaller (Raiffeisen-Landesbank) (Foto: WKO Steiermark / Harry Schiffer)

Bereits zum 14. Mal wurde in der Alten Universität der "Handelsmerkur" der steirischen Wirtschaft vergeben.

Wunderschönes Ambiente, ausgezeichnete Kulinarik und strahlende Gesichter: In der Aula der Alten Universität wurde am gestrigen Abend der "Handelsmerkur" verliehen.

In der Wirtschaft ausgezeichnet
Die Wirtschaftskammer Steiermark war mit Vizepräsident Andreas Herz und die Wirtschaftskammer Österreich mit Vizepräsident Jürgen Roth vertreten. Auch Gerhard Wohlmuth, Obmann der Sparte Handel, freute sich, die steirischen Handelsunternehmen auszeichnen zu können.
Der steirische Handel erwirtschaftet einen Umsatz von 29,2 Milliarden Euro und beschäftigt insgesamt 67.100 Personen. Seit dem Jahr 2002 holt die Wirtschaftskammer Steiermark die Handelsbetriebe vor den Vorhang und verleiht den "Handelsmerkur". Mit diesem Preis werden Unternehmen und Persönlichkeiten gewürdigt, die besondere Leistungen erbracht haben. Eine Fachjury von namhaften Persönlichkeiten aus der Wirtschaft hat insbesondere Kriterien wie Innovation, Kreativität, Nachhaltigkeit, regionale Wertschöpfung und Arbeitsplatzgestaltung sowie Mitarbeiter bewertet.

Nachhaltigkeit wird belohnt

Der verpackungslose Laden "Das Gramm" in der Grazer Neutorgasse setzte sich in der Kategorie unter zehn Mitarbeiter durch und konnte bereits wenige Monate nach der Eröffnung den Preis entgegennehmen. Sara Reindl und Verena Kassar setzen auf regionale Produkte, die einzeln gewogen werden und verzichten so bewusst auf Verpackungsmüll. Außerdem gibt es jeden Tag selbst gekochte Mittagsmenüs. Bereits im Sommer haben die beiden Jungunternehmerinnen mit der WOCHE über ihr Geschäft und ihr Konzept gesprochen. Das Interview kann hier nachgelesen werden.

Retro und Vintage im Trend

Retro boomt gerade. Das merkt man auch beim Trend zu den guten alten Vinylplatten. Das war auch mit ein Grund wieso das Unternehmen "Inandout Distribution" aus Seiersberg den Handelsmerkur in der Kategorie über zehn Mitarbeiter mit nach Hause nehmen konnte. Die Inhaber Tino Kopanakis und Christian Mathans bewiesen in Zeiten der Digitalisierung und der MP3-Player Mut, der sich auch 20 Jahre nach der Gründung ausgezahlt hat. Inandout exportiert in mehr als 80 Länder und bietet mehr als eine Million unterschiedlicher Produkte.

Hören für bessere Lebensqualität

"Der Preis für das Lebenswerk ist eine große Sache", sagte Moderator Oliver Zeisberger als er zum Handelsmerkur für das Lebenswerk einleitete. Waltraud Schinko-Neuroth stand mehr als 30 Jahre an der Spitze des steirischen Hörgeräteherstellers "Neuroth". 1907 gegründet, hat das Familienunternehmen mehr als 240 Fachinstitute in sieben Ländern und beschäftigt über 1.200 Mitarbeiter. Allein in der Steiermark sichert Neuroth 400 Arbeitsplätze und lenkt die Geschicke des internationalen Unternehmens aus Schwarzau in der Südoststeiermark. Die Geehrte konnte an der Gala nicht persönlich teilnehmen, da sie in Basel der Geburt ihres Enkelkindes entgegenfieberte. Per Videobotschaft erzählte sie, dass das erste Hörgerät stolze zwölf Kilo wog und nunmehr ein kleiner Chip ist. "Ich bedanke mich sehr für diese große Ehre. Die fünfte Generation von Neuroth ist gerade in der Geburtsstunde", fügte sie hinzu und sorgte für breites Schmunzeln unter den Gästen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.