26.11.2016, 17:43 Uhr

Glanzvoller Weihnachtsmarkt öffnete seine Pforten

Weihnachtsengel und Sterne: Josi Thaller und Gerhard Jedliczka genossen die Atmosphäre am Eröffnungstag. (Foto: KK)

Im Advent macht einer der größten und schönsten Weihnachtsmärkte die Stadt Fürstenfeld zum ganz besonderen Erlebnis.

Den Auftakt zur Adventzeit in der Thermenhauptstadt Fürstenfeld gestalteten schon traditionell die Kindergartenkinder, die mit ihren Laternen und Liedern durch die Hauptstraße zogen, um beim sogenannten "Bäumchen entzünden" dafür zu sorgen, dass die schmucke Innnenstadt in vorweihnachtlichem Lichterglanz erstrahlt. Begleitet von goldenen Weihnachtssternen zogen die jüngsten Fürstenfelder Bewohner auf dem Hauptplatz ein, der sich in ein stimmungsvolles Adventdorf mit 45 Ständen verwandelt hat. Dort wurden sie bereits vom Tourismusvorsitzenden und Weihnachtsmarktinitiator Josi Thaller und keinem geringeren als dem Weihnachtsengel erwartet. In feierlichem Rahmen nahm Vizebürgermeister Gerhard Jedlizcka die offizielle Eröffnung des 19. Weihnachtsmarktes vor. Für den gebührenden musikalischen Rahmen sorgte der Bläserkreis der Musikschule Fürstenfeld unter der Leitung von Martin Kerschhofer.

Programmreigen und Benefizauktion

Besucher erwartet an den Adventwochenenden und am Marienfeiertag in beschaulicher Atmosphäre ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Höhepunkten. Geschenksartikel, Weihnachtsschmuck, Mehlspeisen und Bäckereien, Glühwein, Punsch und Tee sowie musikalische Darbietungen und Weihnachtslieder lassen Weihnachtsstimmung aufkommen. Der Fürstenfelder Weihnachtsmarkt hat an den Adventwochenenden an den Freitagen jeweils von 14.00 - 18.00 Uhr, an den Samstagen jeweils von 10.00 - 18.00 Uhr sowie an den Sonntagen und am Donnerstag, 8. Dezember, jeweils von 13.00 Uhr - 18.00 Uhr geöffnet.
Angelaufen ist auch bereits Josi Thallers Benefizprojekt "Fürstenfelder helfen Fürstenfeldern". In diesem Jahr können Exponate der Malgruppe Gertraud Wagner für den guten Zweck ersteigert werden. Diese können als Plakatmotive auf dem Weihnachstmarkt oder im Original im Tourismusbüro in der Fürstenfelder Hauptstraße besichtigt und online bis 20. Dezember 2016, 12.00 Uhr unter www.fuerstenfeld.at ersteigert werden. Die Werke wurden von den Künstlern zur Verfügung gestellt, das geringste Gebot je Bild beträgt 100 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.