06.11.2017, 07:37 Uhr

Gmoos als einzigartiger Lebensraum für Vögel

Ornithologe Otto Samwald freute sich zum Saisonabschluss auch Bgm. Marcus Martschitsch unter den Interessierten im Gmoos begrüßen zu können.

Im Hartberger Gmoos befindet sich eine der bedeutendsten Vogelbeobachtungsstationen Österreichs.

„Das Hartberger Gmoos ist sicher ein steiermarkweit einzigartiger Aufenthaltsort für Zug- und Standvögel“, so der Fürstenfelder Hobby-Ornithologe Otto Samwald, der gemeinsam mit seinen Kollegen von Birdlife Österreich seit 2005, jedes Jahr von Anfang Juli bis Anfang November, Vogelberingungen durchführt. Die Vögel, großteils handelt es sich um Zugvögel, wie Rohrsänger, Grasmücken und Meisen, aber auch Eisvögel und Spechte gingen den Vogelforschern schon ins Netz, werden vermessen, gewogen, edv-mäßig erfasst, beringt und dann wieder in die Freiheit entlassen. Auf diese Weise wurden ingesamt bereits 16.000 Vögel erfasst, allein heuer waren es rund 1.100. „Daraus können wir dann Rückschlüsse über die Herkunft, das Rastverhalten, Veränderungen der Population und schlussendlich auch Auswirkungen des Klimawandels gewinnen“, so Samwald, der zu den profiliertesten Vogelkundlern in der Steiermark zählt.
Ermöglicht wird die Vogelforschung im Gmoos durch eine Kooperation des Naturschutzbundes, Birdlife und der Stadtgemeinde Hartberg; jüngst überzeugte sich auch Bgm. Marcus Martschitsch vor Ort von der aufwändigen Tätigkeit und dankte namens der Stadtgemeinde für die Arbeit im Sinne des Naturschutzes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.