ROMAN "1803" VON BESIM XHELILI IN WIEN PRÄSENTIERT

11Bilder

Wien, 8. Dezember 2018

Der aus Tetova (Mazedonien) stammende und in Wien lebende Autor Besim Xhelili, präsentierte am Freitag, den 7. Dezember 2018, in der Kunstgalerie „Der Kunstraum“ in Wien, seinen Roman in Deutsch „1803“. Er sagte, dass er am zweiten und dritten Teil dieses Romans arbeitet, wobei der erste Teil im Jahre 2016 in Albanisch und im Jänner 2018 in Deutsch und Schwedisch veröffentlicht wurde.

Vor zahlreich erschienenen Gästen, den Vertretern der albanischen und kosovarischen Botschaften in Wien, den vielen Kunstfreunden und Buchliebhabern sowie anderen Kulturschaffenden, wurde der Roman mit dem Titel „1803“ von Besim Xhelili vorgestellt.

Die Moderatorin Kaltrina Durmishi führte das Programm sehr professionell, indem sie anfangs einige Worte über den Autor und seine Bibliografie sagte.

Der Abend wurde durch ein schönes Stück auf der Harfe von der Harfenspielerin Veronica Klavzar eröffnet und danach las die Studentin Time Durmishi einen Auszug aus dem Roman vor.

Anwesend war auch der Übersetzer des Romans Kurt Gostentschnigg, welcher sich mit einem Vortrag über das Buch präsentierte. Er empfehle das Buch den Lesern. „Während der Übersetzung habe ich mich oft in der Erzählung im Buch gefunden, da auch ich ein Mensch bin und mehrmals verliebt war. Ich empfehle Ihnen das Buch zu lesen, sich mit einer Liebesgeschichte zu begegnen, welche mehr als nur eine Liebe zwischen zwei Personen ist, mehr als unter einem Dach gemeinsam zu leben, mehr als die physische Nähe. Diese Liebe ist etwas, das über den Schmerz der Gefühle hinausgeht und die schwierigen Momente des Lebens herausfordert, weil sie eine göttliche Liebe ist, eine Leidenschaft, die man nicht in Worten fassen kann, wie der Autor selbst am Anfang des Romans schreibt“, sagte Herr Gostentschnigg.

Eine Rede über das Buch hielt ebenfalls Herr Anton Marku, Vorsitzender des Bundes albanischer Schriftsteller und Kulturschaffender in Österreich „Aleksandër Moisiu“. „Das Buch ist etwas mystisch und vom thematischen Aspekt abgesehen befasst sich der Roman hauptsächlich mit der Liebe und den Herausforderungen, die sie mitbringt. Während des Erzählens werden die Verhältnisse zwischen dem Individuum, der Familie und der Gesellschaft thematisiert. Auch der Alltag in der Arbeit, das Leben fern der Heimat, die Kultur, die Kunst, die Poesie, das urbane Leben usw. finden im Buch einen Platz“, sagte Herr Marku.

Alle waren neugierig zu erfahren, was der Titel des Buches bedeutet, aber der Autor sagte, dass dies in den nächsten zwei Teilen dieser Trilogie bekanntgegeben wird. „Ich bin dabei den zweiten und dritten Teil der Trilogie „1803“ zu schreiben. Im ersten Teil habe ich einige Merkmale und Szenen mit eingebaut, wo man vielleicht erfahren kann, was der Titel bedeuten könnte. Aber mein Ziel ist, dass der Leser selber versucht das herauszufinden, dass er sich während des Lesens gut unterhaltet und amüsiert und vielleicht hin und her sich selbst in der Geschichte findet. Er soll sich auf die Fortsetzung der Geschichte freuen“, sagte der Autor des Buches Besim Xhelili.

Das Programm wurde erfolgreich mit dem albanischen Lied „Margjelo“, von der Mezzosopranin Blerta Ismajli interpretiert und unter Korrepetition von Vlora Jonuzi abgeschlossen.

Bisher fand die Präsentation dieses Buches in mehreren europäischen Städten und Ländern statt. Der Besitzer der Kunstgalerie „Der Kunstraum“ in Wien, Herr Hubert Thurnhofer unterstützt fortlaufend die Künstler, Kulturschaffenden und ihre Aktivitäten, indem er seine Galerie mit einer kleinen Entschädigung zur Verfügung stellt. Auch er gratulierte dem Autor Xhelili für seinen Roman und wünschte ihm viel Erfolg weiterhin. Die Veröffentlichung dieses Buches wurde mit einer Spende von den Wiener Linien und der Wirtschaftskammer Wien unterstützt. Die Präsentation wurde durch die Kulturabteilung der Stadt Wien (MA7) unterstützt. Der Autor ist sehr dankbar.

Besim Xhelili hat bisher sieben Gedichtbände veröffentlicht und ist in mehreren verschiedenen Anthologien in Albanisch und Deutsch präsentiert. Für 2019 bereitet er zwei Gedichtbände in Albanisch und einen in Deutsch vor und möchte die Trilogie „1803“ zu Ende schreiben.

Zum Schluss gab es einen kleinen Imbiss und Cocktail. Es wurden außerdem Bücher vom Autor signiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen