15.05.2017, 19:55 Uhr

Kindertherme im Test: Erholung für die Großen, Wasserspaß für die Kleinen

Der zentrale Thermenbereich mit Wellenbecken und Poolbar rechts im Hintergrund. (Foto: H2O Hoteltherme)

Die Thermenregion Steiermark ist groß und mit neun Thermen in diesem Gebiet ist so manch potenzieller Besucher überfordert ob der Auswahlmöglichkeiten. Für Familien mit Kindern jedoch fällt die Entscheidung leicht: Die H2O Hoteltherme hat sich Familienfreundlichkeit auf die Fahnen geschrieben. meinbezirk.at war auf Einladung des Hotels vor Ort und hat sich das Angebot etwas näher angesehen.

ÖSTERREICH. Strenge Blicke von den Nachbartischen gibt es hier nicht, wenn es mal lauter wird. Auch nicht, wenn die Tischdecke nach dem Essen nicht wieder zu erkennen ist. Eltern mit kleinen Kindern wissen, was ich meine. Im Hotel der H2O-Kindertherme im steirischen Bad Waltersdorf ist alles von A bis Z auf Familien ausgerichtet – egal, ob als Tages- oder Hotelgast.

Abtauchen in sieben Becken

Nur knapp eine Stunde von Graz und anderthalb Stunden von Wien entfernt, eröffnet sich gleich nach der Autobahnabfahrt Familien eine eigene Welt, in die man wortwörtlich abtauchen und den Alltag hinter sich lassen kann. Im Zentrum steht natürlich der Thermenbereich mit sieben unterschiedlichen Innenbecken auf 1.000 Quadratmetern Fläche – darunter drei Pools für die ganz Kleinen, ein Wellenbecken und eine Poolbar. Der Außenbereich bietet ein großes Außenbecken sowie einem Schwimmbecken für sportlichere Besucher und im Sommer eine große Liege- und Spielwiese. Kinder, die Action suchen, können ihren Mut mit einem Sprung in die Blackhole-Rutsche beweisen. Abgerundet wird das Angebot mit dem Sauna- und Spa-Bereich.

Großes Dilemma: HopiHo oder Wellenbad?

Auftrumpfen kann die Kindertherme aber vor allem mit dem Kinderbetreuungsangebot: Ausgebildete Betreuer stehen in der HopiHo-Spielewelt täglich am Nachmittag zur Verfügung, damit sich Mama und Papa in Ruhe eine Massage gönnen oder einfach mal für ein paar Stunden abschalten können. Ein Animationsprogramm sorgt dafür, dass die Eltern in Ruhe ihr Abendessen genießen können. Dem Nachwuchs wird garantiert nicht fad. Das Dilemma besteht vielmehr in der Frage: Wohin zuerst?

Mit Kinderwagen durch die Therme

Wer mit Baby kommt, kann zusätzlich auch Wasserkocher, Wickelauflage, Babyphone und noch weitere Extras zubuchen. In der Lobby befindet sich eine Zubereitungsecke für Babybrei und im Thermenbereich kommt man barrierefrei mit dem Kinderwagen voran.

Abendbuffet mit "Aufess-Garantie"

Wer über Nacht bleibt, kann aus einer breiten Palette an Hotelzimmern wählen. Das Familien-Zimmer oder zwei Doppelzimmer eignen sich gut für Familien ab zwei Kindern, denn so haben Eltern und Kinder ihren eigenen Bereich. Empfehlenswert ist die Hotelbuchung mit Halbpension, denn so steht Familien das Frühstücks- und Abendbuffet zur Verfügung. Verantwortlich für die köstliche Auswahl an Speisen zeichnet Küchenchef Sepp Kohlhauser. Bei Allergien oder Unverträglichkeiten geht er auch gern auf Sonderwünsche ein. Kinder können beim Abendessen neben dem Buffet auch noch aus zwei Kindergerichten auswählen. So werden auch die wählerischsten Kindermägen mit ziemlicher Sicherheit satt. Heißer Frühstückstipp der Redaktion: die selbstgemachten Marmeladen.

Mehr Infos finden Sie auf der Website der H2O Hoteltherme.

Lesen Sie auch:
* Steiermark und Salzburg sind die beliebtesten Reiseziele
* Zelten, Ferienclub oder Bauernhof: Tipps für den Familienurlaub
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.