Naturpark Südsteiermark
Ein Kraftakt für die Artenvielfalt in Straß

Setzen ein Zeichen für mehr Biodiversität: Die Vertreter der Marktgemeinde Straß, des Naturparks Südsteiermark und LR Anton Lang.
5Bilder
  • Setzen ein Zeichen für mehr Biodiversität: Die Vertreter der Marktgemeinde Straß, des Naturparks Südsteiermark und LR Anton Lang.
  • Foto: Eva Heinrich
  • hochgeladen von Eva Heinrich

Mit einer naturnahen Begrünung sagt Straß dem Insektensterben den Kampf an.

STRASS IN STEIERMARK. Der Naturpark Südsteiermark hat ein Pilotprojekt umgesetzt. Beim Kreisverkehr zur Autobahnabfahrt Vogau/Straß und am Parkplatz des Eurospar-Marktes wurde eine naturnahe Begrünung durchgeführt. Das Ziel dabei ist klar: "Wir wollen damit das Insektensterben, dass derzeit in aller Munde ist, verhindern und ihnen ein neues Zuhause geben", so Matthias Rode vom Naturpark Südsteiermark.

Neue Arten nachgewiesen

Vor allem im Westen Österreichs ist die naturnahe Begrünung schon länger ein großes Thema. Biodiversitäts-Experte Johannes Stangl erklärt: "Als der Kreisverkehr neu gemacht wurde, haben wir uns entschlossen, dieses Pilotprojekt zu starten. Es wurden 300 verschiedene Pflanzensorten angesetzt und es ist, laut einer ersten Studie, bereits eine große Steigerung an Wildbienen, Schmetterlinge und vielem mehr zu erkennen." Auch stark gefährdete Arten wie die Blauflügelige Ödlandschrecke, der Dickkopf-Grashüpfer und der bunte Waldläufer wurden bereits nachgewiesen.

Sechs Gemeinden mit an Bord

Um das Projekt umzusetzen, bedurfte es auch Mut, wie Bürgermeister Reinhold Höflechner verrät. "Viele Bürger haben mich für diese Entscheidung kritisiert und gesagt, dass wir den unattraktivsten Kreisverkehr der gesamten Region haben. Aber wir sind mit dem Projekt der Zeit voraus und hoffen, dass sich viele Gemeinden anschließen." Und tatsächlich sind im Naturpark Südsteiermark die Gemeinden Tillmitsch, Leibnitz, Gleinstätten, Gamlitz und Heimschuh mit an Bord. Insgesamt wird eine Fläche von 12.000m² natürlich begrünt, 4.000m² davon in der Gemeinde Straß. "Bis zu 14.000 Arten sind vom Aussterben bedroht, daher halte ich die natürliche Begrünung für den richtigen Weg", lobt Landesrat Anton Lang, der im Anschluss weiter den Naturpark Südsteiermark erkundete. "Jede Blume zählt und diese natürliche Blumenwiese ist ein echter Mehrwert", freut sich Ronald Würflinger, GF von "Blühendes Österreich". Ein großer Dank seitens des Naturpark-Teams und aller Beteiligter galt den Gemeindebediensteten, die für die Pflege der Blumenwiese obsorge tragen und dafür sogar extra geschult wurden.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen