Fassprobenverkostung mit herrlicher Aussicht in die ruhigen Weingärten

Aufmerksame Gastgeber bei der Weinprobe: (v.r.) Kellermeister Alexander Scherübl, Martina Hirschmann, Victoria Stiendl und Christoph Sturm vom Hirschmugl-Team, das den Gästen die Proben fachgerecht eingeschenkt und kommentiert hat.
51Bilder
  • Aufmerksame Gastgeber bei der Weinprobe: (v.r.) Kellermeister Alexander Scherübl, Martina Hirschmann, Victoria Stiendl und Christoph Sturm vom Hirschmugl-Team, das den Gästen die Proben fachgerecht eingeschenkt und kommentiert hat.
  • hochgeladen von Heribert G. Kindermann, MA

"Das Weinjahr 2017 hat mit schlaflosen Wochen begonnen und war für uns ausgesprochen spannend verlaufen", erinnerte sich Kellermeister Alexander Scherübl an das Vorjahr zurück, der erwähnte, dass die Trauben für die Hirschmugl-Weine an extrem steilen Hängen auf Sedimentböden und Mineralgestein gedeihen.
Die Weine des Jahrgangs 2017 reifen am Seggauberg noch alle in den Fässern und sind zurzeit noch nicht in Flaschen gefüllt und daher noch nicht im Verkauf. So war das Interesse für die jungen Tropfen beim Weinpublikum aus Nah und Fern auch verständlicherweise sehr groß.

Beginn mit heimischen Paradesorten

Am Beginn der Verkostung im Veranstaltungssaal des Seggauberger Weingutes stand ein frischer, sortentypischer Welschriesling, dem die Allround-Weinsorte Weißburgunder folgte. Zweiterer präsentierte sich bereits sehr gereift und trinkfreudig sowie von seiner typischen Geschmacksrichtung nach Haselnüssen und Waffeln.

Neue und altbekannte Reben

Im Weinsortiment der Fassprobenverkostung kam danach der neue Cabernet Blanc an die Reihe. "Das ist eine neue, pilzresistente Weißweinsorte, die sich durch eine schöne Dichte, besondere Aromatik und Fruchtigkeit auszeichnet", beschrieb Kellermeister Scherübl den Jungwein, der bei der Weinprobe auch von Victoria Stiendl, Martina Hirschmann und Christoph Sturm aus dem Hirschmugl-Team den Gästen eingeschenkt wurde.
Mit dem Muscaris fand danach eine bereits bestens bekannte pilzresistente Sorte der Domäne am Seggauberg den Weg in die Gläser der Weinfreunde. "Die Neuzüchtung aus Deutschland hat als Aromasorte einen typischen Muskat-Ton und Anklänge von Minze und Zitrusfrüchten" umschrieb Kellermeister Scherübl die Vorzüge des Muscaris. 
Nicht gefehlt hat in der Verkostungsreihe aber auch der interessante und hierzulande noch nicht so bekannte Cabertin.

Klassiker Sauvignon blanc

Die Fassprobe der klassischen steirischen Rebsorte Sauvignon blanc war ein Beweis mehr für die Beliebtheit dieser steirischen Paraderebsorte. Der typische, fruchtige Sauvignon blanc aus dem hause Hirschmugl war straff am Gaumen und reich an Exotik und schmeckte vielschichtig nach schwarzen Johannisbeeren mit Nuancen von Brombeeren und Stachelbeeren. Ein ausgesprochener Genuss für jeden Weinliebhaber.

Gereifte Tropfen

Nach den Fassproben gab es natürlich auch noch die Gelegenheit, gereifte Tropfen wie etwa einen im großen Holz gereiften Chardonnay 2014, den Muscaris 2012, Cabernet Blanc 2016 oder zuletzt die Rotweine RWC 2012, eine Cuvee aus Zweigelt und Sankt Laurent, sowie den CN 2012 zu verkosten. 

Fotos: Waltraud Fischer & Heribert Kindermann

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen