Nicht in die Vase
Lasst die Palmkätzchen und Schneeglöckchen bitte den Bienen und Schmetterlingen!

3Bilder

Die Berg- und Naturwächter der Ortseinsatzstelle Leibnitz appellieren an die Vernunft der Menschen!

Aufgrund der milden Temperaturen beginnt allmählich der Vorfrühling, neues Leben in der Natur erwacht. Für Tiere und Pflanzen ist das die turbulenteste Zeit des Jahres, da Witterungskapriolen und zum Teil große Temperaturunterschiede Herausforderungen für Pflanzen und Tiere darstellen. Zu den ersten Frühlingsanzeigern gehören z. B. Schneeglöckchen, Frühlingsknotenblumen, Buschwindröschen, Krokus, Huflattich, Hasel oder Sal – Weide. Nach und nach treffen auch die Zugvögel aus ihren Winterquartieren bei uns ein. Die ersten Flüge der Bienen, die ersten Schmetterlinge sind eindeutige Zeichen für den Frühling. Heimischen Vogelarten wie Star, Amsel und Kohlmeisen beginnen allmählich mit der Balz.

Im Kampf gegen das Artensterben

Auf Grund des Artensterbens ist es erforderlich in besonders sensiblen Gebieten Pflanzen- und Tierarten zusätzlich per Gesetz zu schützen. Die Berg- und Naturwächter der Ortseinsatzstelle Leibnitz überwachen im Rahmen ihrer Tätigkeit fünf Naturschutzgebiete und kontrollieren, ob die Naturschutzgebietsverordnungen eingehalten werden.
Da u. a. das Beunruhigen von Tieren in diesen Gebieten verboten ist, ersuchen wir die Bevölkerung im Sinne eines gelebten Naturschutzes Vögel während der Brutzeit nicht zu beunruhigen und in diesen sensiblen Bereichen Hunde an die Leine zu nehmen. In diesen Naturschutzgebieten ist auch die Entnahme von Pflanzen- oder Pflanzenteilen nicht erlaubt.
"Um die Artenvielfalt auch für kommende Generationen zu sichern, bedanken wir uns für Ihre Unterstützung und stehen für Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung", betont Raphael Narrath, Ortseinsatzleiter der Berg- und Naturwacht Leibnitz.

In der Ballnacht wurden Bienenstöcke zerstört
Autor:

Waltraud Fischer aus Leibnitz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

11 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen