Unwetter
Feuerwehren rückten zu Unwettern im Pongau und Pinzgau aus

400 Feuerwehrleute waren Samstag Abend und in der Nacht auf Sonntag im Pongau und Pinzgau im Einsatz
3Bilder
  • 400 Feuerwehrleute waren Samstag Abend und in der Nacht auf Sonntag im Pongau und Pinzgau im Einsatz
  • Foto: Symbolfoto: Peter Michael Röck
  • hochgeladen von Julia Hettegger

Überschwemmungen, Hagel und kleinere Murenabgänge forderten die Feuerwehren in der Nacht auf Sonntag. Betroffen waren vor allem Pinzgauer und Pongauer Gemeinden. 

SALZBURG. Rund 400 Feuerwehrleute waren Samstag Abend und in der Nacht auf Sonntag im Pongau und Pinzgau im Einsatz. Keller standen unter Wasser und die Pinzgauer Gemeinden Wald, Mittersill und Saalbach meldeten Hagel. Die Feuerwehr Mittersill spricht von einem Durchmesser der Hagelkörner von bis zu vier Zentimetern. In Maishofen stand die Bundesstraße teilweise unter Wasser. 

Bist du auch vom Unwetter betroffen?

Im Einsatz waren:

  • Mittersill: zwei Hochwasser-Einsätze, 12 Einsatzkräfte 
  • Bramberg: ein Hochwasser-Einsatz, 36 Einsatzkräfte
  • Zell am See: fünf Hochwasser-Einsätze, 12 Einsatzkräfte 
  • Niedernsill: ein Sturm-Einsatz, fünf Einsatzkräfte 
  • Neukirchen: neun Hochwasser-Einsätze, 26 Einsatzkräfte 
  • Leogang: zwei Hochwasser-Einsätze, 27 Einsatzkräfte 
  • Maishofen: sechs Hochwasser Einsätze, 14 Einsatzkräfte 
  • Taxenbach: fünf Hochwasser-Einsätze, 26 Einsatzkräfte 
  • Bruck: drei Hochwasser- und Muren-Einsätze, 39 Einsatzkräfte 
  • Dienten: ein Hochwasser-Einsatz unterstützten die Feuerwehr Taxenbach
Die Feuerwehr Mittersill spricht von einem Durchmesser der Hagelkörner von bis zu vier Zentimetern.
  • Die Feuerwehr Mittersill spricht von einem Durchmesser der Hagelkörner von bis zu vier Zentimetern.
  • Foto: Symbolfoto: Kurt Nöhmer
  • hochgeladen von Julia Hettegger

Auch der Pongau war betroffen

Auch im Pongau waren die Einsatzkräfte beschäftigt. Betroffen waren sechs Gemeinden. 

St. Veits Bürgermeister Manfred Brugger dankt den Einsatzkräften
  • St. Veits Bürgermeister Manfred Brugger dankt den Einsatzkräften
  • Foto: Facebook: https://www.facebook.com/manfred.brugger.946
  • hochgeladen von Julia Hettegger

Im Einsatz waren:

  • Bischofshofen: ein Hochwasser-Einsatz, 25 Einsatzkräfte 
  • Goldegg: acht Hochwasser-Einsätze, 22 Einsatzkräfte 
  • Hüttau: zwei Hochwasser-Einsätze, 20 Einsatzkräfte
  • Schwarzach: zehn Hochwasser-Einsätze, 37 Einsatzkräfte – auch zur Unterstützung der Feuerwehr St. Veit
  • St. Johann: 14 Hochwasser-Einsätze, 50 Einsatzkräfte
  • St. Veit: 19 Hochwasser-Einsätze, 30 Einsatzkräfte

Mehrere Einsätze in Großarl

Bereits am Freitag wurde die Feuerwehr Großarl durch ein heftiges Gewitter zu mehreren überfluteten Kellern und kleineren Murenabgängen im Ortszentrum und im Ortsteil Unterberg alarmiert. Im hinteren Ellmautal hatte eine Mure ein Auto erfasst und teilweise verschüttet. Die Personen konnten sich aber selbst befreien und kamen nicht zu Schaden.

Das könnte dich auch interessieren:

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen