HLW Spittal – „we are different“
Maturaprojekt: E-Mobilitätsdiplomarbeit mit Fachvortrag von der KELAG

Diplomarbeitsteam mit KELAG Kooperationspartner

Maria Possegger (3. Aufbaulehrgang) Mag. Manfred Fürstler, Leiter Kelag Netz Logistik E Services, Anna Stieber (3. Aufbaulehrgang)
3Bilder
  • Diplomarbeitsteam mit KELAG Kooperationspartner

    Maria Possegger (3. Aufbaulehrgang) Mag. Manfred Fürstler, Leiter Kelag Netz Logistik E Services, Anna Stieber (3. Aufbaulehrgang)
  • Foto: (c) hlwspittal
  • hochgeladen von Adolf Lackner, Dr.

Die Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Spittal versteht sich als einzige höhere Schule im Bezirk mit ÖKOLOG Zertifizierung seit Jahren auch als Nachhaltigkeitsvernetzer.

In Zusammenarbeit mit der KELAG gestaltete das Diplomarbeitsteam der Maturantinnen Maria Possegger und Anna Stieber - unterstützt von ihren Betreuern - Dir. Adolf Lackner und Prof. Manuel Wuggenig - am 6. Februar 2020 einen Vortrag zum Thema „Nachhaltige Mobilitätskonzepte“.

Durch die Zusammenarbeit zwischen der HLW Spittal und der KELAG, welche auch schon vorher Projekte, wie die Errichtung der zwei Schnellladesäulen beim BHS-Schulzentrum unterstützte, konnte Herr Mag. Manfred Fürstler von der KELAG als Hauptreferent gewonnen werden.
Interessante Ausführungen und Hintergrundinformationen, die bislang kaum in den Medien Verbreitung fanden, wurden eindrucksvoll dargestellt – konkret: Bedeutung von Energie und besonders von Strom, die Energiegewinnung in Kärnten und Österreich, Umweltbelastung, Mobilitätsverhalten, Nachhaltige Antriebskonzepte im Vergleich, Einsparungspotenziale und Zukunftsberechnungen zur Erreichung der Klimaziele etc.

Auch DI Georg Oberzaucher, KEM-Manager (Klima- und Energie-Modellregion) der Region Millstättersee stellte als unmittelbarer Kooperationspartner im Diplomarbeitsprojekt seine Aktivitäten rund um Klimaschutz, Energiewende, Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Mobilität dar.

Conclusio: Da die Verbreitung von Elektromobilität nur langsam voranschreitet und immer wieder widersprüchliche Medienberichte zur E-Mobilität unsere Öffentlichkeit freuen sich die Diplomandinnen, die Teilnehmer und Interessierten faktienbasiert und objektiv informiert zu haben. Dennoch gibt es gerade in unserem Bezirk Spittal noch viel zu tun: es braucht viel mehr Aufklärung der gesamten Bevölkerung, integrative Verkehrskonzepte, geförderte KEM-Projekte zur Nachhaltigkeit, den Ausbau der Infrastruktur wie dem E Tankstellennetz in den Gemeinden und eine vernetzte Initiative zum E-Carsharing als Anreiz für den Umstieg auf umweltfreundlichere Mobilität.

Zur kulinarischen Abrundung des Nachmittags lud der Förderverein der HLW auf Getränke und kleine Snacks ein. Speziell für die Veranstaltung wurde von Diplomandin Maria Possegger ein besonderer „E-Cocktail“ kreiert.

Eines hat der Vortrag allerdings gezeigt, auch wenn der Weg zur CO2-neutralen Mobilität in den nächsten Jahrzehnten schwer erreichbar scheint – es darf es nicht an Hoffnung und Veränderungswillen bei allen Verantwortungsträgern fehlen, es gibt schon zahlreiche vielversprechende, innovative und umsetzungsfähige Konzepte für den Ausbau der E-Mobilität und weiterer umweltfreundlicher Mobilitätskonzepte, auch vor Ort. Trachten wir also gemeinsam danach, Österreichs Mobilität und Verkehr bis 2050 wirklich CO2 neutral erleben zu dürfen, so der Schlusstenor der Veranstaltung.

#hlwspittal – wir leben Zukunft!

Autor:

Adolf Lackner, Dr. aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen