Ein Hochzeitspavillon am Kogel

Ein Anziehungspunkt der besonderen Art: Durch den Einsatz der gesamten Gemeinde wurde der Pavillon neu gestaltet.
2Bilder
  • Ein Anziehungspunkt der besonderen Art: Durch den Einsatz der gesamten Gemeinde wurde der Pavillon neu gestaltet.
  • Foto: WOCHE
  • hochgeladen von Vanessa Janisch

Am Saazkogel wurde der neu gestaltete Pavillon feierlich eröffnet. Unter der architektonischen Leitung von Petra Brandweiner-Schrott wurde die Renovierung durch die Paldauer Firmen Salamon und Scherr und Elektrotechnik Neuhold sowie die Gemeindemitarbeiter unter der Führung von Günter Sampl durchgeführt. Der Pavillon wurde zuvor schon als Musikpavillon genutzt, soll aber nun auch als Theater-, Tauf- und besonders als Hochzeitslocation den passenden Rahmen bieten.
Der Umbau wurde von der Gemeinde finanziert und bildet – gemeinsam mit der Kirche und der Aussichtsplattform – einen weiteren Mosaikstein am Saazkogler Domizil. Eingeweiht wurde der Pavillon im Zuge einer Lesung der Vulkanland Dichtergilde unter dem passenden Motto "verliebt, verlobt, verheiratet". Zwölf Autoren gaben ihre Werke zum Besten. Im Besonderen das Gedicht über den Saazkogel von Organisatorin Erna Schaden beeindruckte das Publikum. Außerdem präsentierte Jörg Wolf die "Südost-Steiermark-Hymne" mit dem Text von Christina Monschein, Obfrau der Dichtergilde.

Ein Anziehungspunkt der besonderen Art: Durch den Einsatz der gesamten Gemeinde wurde der Pavillon neu gestaltet.
Lesung: Erna Schaden und Christina Monschein (v.l.).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen