Fehring
Seilschaft für Menschen mit Demenz

Ines Jungwirth (Styria vitalis), 2. Vizebürgermeister Marcus Gordisch, Bibliotheksleiterin Gabriele Bichler, Bürgermeister Johann Winkelmaier, Dr. Sonja List vom Gesundheitszentrum, Postenkommandant Josef Sundl, Stadtamtsdirektorin Carina Kreiner (v.l.).
  • Ines Jungwirth (Styria vitalis), 2. Vizebürgermeister Marcus Gordisch, Bibliotheksleiterin Gabriele Bichler, Bürgermeister Johann Winkelmaier, Dr. Sonja List vom Gesundheitszentrum, Postenkommandant Josef Sundl, Stadtamtsdirektorin Carina Kreiner (v.l.).
  • Foto: Stadtgemeinde Fehring
  • hochgeladen von Heimo Potzinger

In der Stadtgemeinde Fehring mit insgesamt rund 7.200 Einwohnern leben schätzungsweise 100 Menschen mit Demenz.
In der Gemeinde bekommen sie dank des Projektes "Lebendig – Leben mit Demenz in der Gemeinde Fehring“ die Unterstützung, die sie und ihre Angehörigen brauchen. Der hehre Gedanke der Initiative: Menschen mit Vergesslichkeit soll möglichst lange eine selbstbestimmte Teilnahme am Alltagsleben möglich sein.
„Wir sorgen füreinander" – so lautet der Slogan in Fehring. Unter diesem Motto unterzeichneten die Stadtgemeinde Fehring und fünf weitere Einrichtungen eine Unterstützungserklärung für ein gutes Leben mit Demenz.

Aufkleber „Wir sorgen füreinander“

Um Menschen mit Demenz und die Angehörigen im Alltagsleben zu halten, müssen alle Einrichtungen, Vereine und Betriebe Offenheit gegenüber Menschen mit Vergesslichkeit zeigen. Die Stadtgemeinde Fehring unterstützt die Idee tatkräftig. "Die Mitarbeiter im Bürgerservice wurden im Herbst zu den Themen Kommunikation und Demenz geschult", erklärt Bürgermeister Johann Winkelmaier, der nun stellvertretend die erste "Lebendig"-Unterstützungserklärung unterzeichnete. Wo einem der Aufkleber „Wir sorgen füreinander“ ins Auge sticht, dort finden Menschen mit Vergesslichkeit und deren Angehörige garantiert besondere Beachtung.

Das "Sorgenetz"

Fünf weitere Unterstützungserklärungen gibt es seitens der Polizeidienststelle Fehring, der "demenzfreundlichen" St. Josef Apotheke, des Gesundheitszentrums, der Stadtbibliothek und seitens der Freiwilligen Feuerwehr Hohenbrugg. Weitere Partner im "Sorgenetz" sind willkommen: Interessierte Betriebe und Vereine sind eingeladen, ebenso eine Lebendig-Unterstützungserklärung zu unterzeichnen und mit dem Aufkleber ihre Unterstützung zu zeigen.
Kontakt: Stadtgemeinde Fehring 03155/2303-0


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen