ÖBAG

Beiträge zum Thema ÖBAG

Die Anwältin Edith Hlawati wurde als neue ÖBAG-Chefin bestellt.
2

Jetzt fix
Edith Hlawati wird neue Öbag-Chefin

Edith Hlawati wurde am Freitag zur Alleinvorständin der Staatsholding Öbag bestellt. Die Entscheidung für die Wirtschaftsanwältin als Nachfolgerin von Thomas Schmid im Aufsichtsrat fiel einstimmig. ÖSTERREICH. Hlawati, die in Medien bereits als Favoritin kolportiert wurde, hat sich damit gegen die vier anderen Kandidaten auf der Short List durchgesetzt. Neben ihr war auch der Siemens-Österreich-CEO Wolfgang Hesoun (61) in der engeren Auswahl. Die Entscheidung sei laut der Österreichischen...

  • Adrian Langer
Als Favoritin für den ÖBAG-Vorstandsposten wird die 64-jährige Wirtschaftsanwältin Edith Hlawati gehandelt.
2

Schmid-Nachfolge
Anwältin Hlawati gilt als Favoritin für ÖBAG-Spitze

Am Freitag wird der Aufsichtsrat der ÖBAG den neuen Vorstand wählen. Als Favoritin werde Medienberichten zufolge die 64-jährige Wirtschaftsanwältin Edith Hlawati gehandelt. Das dürfte für Misswut sorgen. ÖSTERREICH. Erstmals könnte eine Frau Chefin der Staatsholding ÖBAG werden. Edith Hlawati ist derzeit Aufsichtsratschefin bei Telekom Austria und Post. Vom Headhunter Zehnder soll Siemens-Österreich-Chef Wolfgang Hesoun die beste Bewertung erhalten haben. Außerdem auf der Shortlist: Ölmanager...

  • Adrian Langer
Die ÖVP sei im Burgenland die „einzige Oppositionspartei, die der SPÖ-Alleinregierung die Stirn bietet", meint Christian Sagartz.

ÖVP-Chef Christian Sagartz
„Es gibt einen Skandal nach dem anderen“

Christian Sagartz, der beim Landesparteitag der ÖVP Burgenland am Freitag zum neuen Landesparteiobmann gewählt wird, will weiter „kantige" Oppositionspolitik machen. Bei den Gemeinderatswahlen 2022 soll der Frauenanteil steigen, erklärte er im APA-Interview. BURGENLAND. Die Funktion des geschäftsführenden ÖVP-Landesparteiobmanns übt Christian Sagartz bereits seit Anfang 2020 aus. Eine offizielle Kür war coronabedingt bis jetzt nicht möglich und auch dieser Parteitag mit 266 Delegierten wird...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
Thomas Schmid wäre laut Vertrag eigentlich noch bis März 2022 ÖBAG-Chef gewesen. Die Opposition begrüßt seinen überraschenden Rückzug am Dienstag.
2

ÖBAG
Opposition begrüßt Schmid-Rückzug

Am Dienstag hat die Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG) den sofortigen Rücktritt von Thomas Schmid bekanntgegeben. Für die Opposition ist der Schritt „längst überfällig". ÖSTERREICH. Für NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn ist der Rücktritt Schmids am Dienstag ist ein „richtiger und längst überfälliger Schritt". Schmid sei „einzig und allein aufgrund seiner türkisen Familie“ ÖBAG-Chef geworden. „Dass Schmid ohne Industrieerfahrung und ohne internationale Erfahrung überhaupt zum...

  • Julia Schmidbaur
Für die Person gelte selbstverständlich die Unschuldsvermutung, "aber für das Amt gelten andere Regeln",  sagte NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger am Montag in der Sondersitzung im Nationalrat in Richtung des Bundeskanzlers.
1 4

Sondersitzung im Nationalrat
Meinl-Reisinger: "Anklagebank und Regierungsbank passen nicht zusammen"

In einer Sondersitzung des Nationalrats am Montag drehte sich alle um die Vorwürfe gegenüber Bundeskanzler Sebastian Kurz und Finanzminister Gernot Blümel (beide ÖVP) im Zusammenhang mit dem „Ibiza“-U-Ausschuss.  ÖSTERREICH. Heute vor zwei Jahren wurde das "Ibiza"-Video veröffentlicht. Die Auswirkungen auf die heimische Politik wurden einmal mehr am Montag deutlich. Bei der Sondersitzung am Montag brachte die SPÖ eine Dringliche Anfrage an den Bundeskanzler ein. Die SPÖ warf Kurz unter anderem...

  • Julia Schmidbaur
Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) war am Sonntag in der Pressestunde zu Gast. Zu den Ermittlungen gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte er, er könne sich „beim besten Willen nicht vorstellen, dass er bewusst die Unwahrheit gesagt hat im U-Ausschuss“.
3 Aktion 2

Kocher über Kanzler
"Kann mir nicht vorstellen, dass er Unwahrheit gesagt hat"

Arbeitsminister Martin Kocher war am Sonntag in der Pressestunde zu Gast. Zu den Ermittlungen gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sagte er, er könne sich „beim besten Willen nicht vorstellen, dass er bewusst die Unwahrheit gesagt hat im U-Ausschuss“. ÖSTERREICH. „Wir warten jetzt einmal ab was passiert“, so der Minister am Sonntag in der ORF-„Pressestunde“. Eine Neuwahl halte er allerdings für „sehr unwahrscheinlich“. Laut Kocher gebe es eine starke Polarisierung zwischen Regierung und...

  • Anna Richter-Trummer
„Dass die ÖVP hier immer noch von einer Erfolgsstory spricht, halte ich für einen schlechten Witz. Die ‚Schmid-AG‘ hat eine katastrophale Bilanz. Der Bundesminister für Finanzen muss Schmid sofort abberufen, bei aller Liebe und Familie", so Matznetter (SPÖ).
2 Aktion 2

Causa ÖBAG
SPÖ: „Schmid verursachte 1,5 Milliarden Euro Schaden“

„Die ÖVP-Familienbande um Schmid fügte der Republik einen Schaden in Milliardenhöhe zu“, so SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter. Er kritisiert den denkbar schlechtesten AUA-Deal, den Verlust der Kontrolle bei den Casinos Austria, sowie den Abfluss von Steuergeldern bei der OMV nach Abu Dhabi und er attestiert der „Schmid AG“ eine katastrophale Bilanz.   ÖSTERREICH.  „Die Tatsache, dass Schmid als Vorstand der ÖBAG großen Schaden für die ÖBAG selber, aber auch für die Beteiligungen der...

  • Anna Richter-Trummer
Der umstrittene ÖBAG-Chef Thomas Schmid verdient jährlich zwischen 400.000 und 610.000 Euro.
Aktion 2

Causa ÖBAG
"Würde sagen, das ist salopper Postenschacher"

Blümel: „Hab dir heute deine ÖBIB gerettet!“ Schmid: „Mein Riesenheld!“ Diese und ähnliche Chatverläufe zwischen dem Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) und dem alleinigen ÖBAG-Vorstand Thomas Schmid sind aktuell Gegenstand der Untersuchungen. Bei seiner Befragung vor dem U-Ausschuss sagte Blümel, es seien „saloppe“ Formulierungen, „üblich“ zwischen Menschen, die sich gut kennen. „Saloppen Postenschacher“, nenne dies die NEOS. ÖSTERREICH. Laut Sachverhalt habe Blümel etwa nach dem ÖBAG-Beschluss...

  • Anna Richter-Trummer
Caritas-Präsident Landau im Interview: "In der Corona-Krise ist viel von Abstand die Rede, wir brauchen aber auch von der Politik, und allen Menschen, mehr Anstand in der Gesellschaft."
1 2

Caritas-Präsident
Michael Landau mahnt zu gesellschaftlichem Zusammenhalt

Nachdem Michael Landau rund um die Chat-Affäre um ÖBAG-Chef Thomas Schmid – es geht um den Verdacht des "Postenschachers" – eine Entschuldigung von Bundeskanzler Kurz gefordert hat, sprachen die Regionalmedien Austria (RMA) mit dem Caritas-Präsidenten über soziale Schwächen, die Krisenpolitik der Regierung und die Bedeutung der Auferstehung zum Osterfest. ÖSTERREICH. Im RMA-Interview erkklärte Michael Landau, warum Vertrauen in die Politik gerade jetzt wichtig ist. RMA: Herr Landau, Sie...

  • Maria Jelenko-Benedikt
"Mich haben diese SMS irritiert", sagt Michael Landau, Caritas-Direktor der Erzdiözese Wien und Caritas-Präsident Österreich zum SMS-Wechsel zwischen Kanzler Kurz und ÖBAG-Chef Schmid.
2 2

Chat-Protokolle rund um ÖBAG-Chef Schmid
Caritas-Präsident fordert Entschuldigung von Kurz

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) soll laut Chatprotokollen ÖBAG-Chef Thomas Schmid zu katholischen Kirche geschickt haben, um mit einer Streichung von Steuerbegünstigungen zu drohen. Am Freitag meldet sich Caritas-Präsident Michael Landau im Ö1-"Morgenjournal" dazu zu Wort. ÖSTERREICH. "Wenn ich mir diesen SMS-Wechsel ansehe, dann geht es mir so wie wahrscheinlich vielen anderen Menschen in diesem Land – mich haben diese SMS irritiert", sagt Caritas-Präsident Michael Landau gegenüber Ö1.  ...

  • Julia Schmidbaur
Meinungen, Diskussionen, Themen, Twitter vernetzt die Streitkultur und Österreich redet mit.

Twitter-Trends
#Blümel #allesgurgelt #ÖBAG – Twitter-Trends der Woche

Ihr seid selbst nicht auf Twitter, wollt aber die am meisten diskutierten, lustigsten und besten Tweets nicht verpassen? Dann sind unsere "Tweets der Woche" genau das richtige für euch. Wir beschäftigen uns mit den Österreich-Trends der Woche, was diskutiert und über was gelacht wurde und welche Tweets für Furore sorgten. 25. März #BlümelDie Geschehnisse rund um Finanzminister #Blümel drohen im Dunkeln zu versinken, twitter ließ den Fall abermals trenden, um die Tatsachen wieder ins Gedächtnis...

  • Tirol
  • Lucia Königer
Unter dem Titel "Der Kanzler im Korruptionssumpf" stellt die SPÖ am Dienstag eine dringliche Anfrage an Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP).
1 2

Postenschacher-Vorwürfe
SPÖ stellt dringliche Anfrage an Kurz

Die SPÖ stellt heute, Dienstag, eine dringliche Anfrage an ÖVP-Chef und Bundeskanzler Sebastian Kurz im Zusammenhang mit den Postenschacher-Vorwürfen rund um die ÖBAG. ÖSTERREICH. Die Dringliche mit dem Titel "Der Kanzler im Korruptionssumpf" wird ab 16.00 Uhr debattiert. Insgesamt 72 Fragen wollen die Sozialdemokraten vom Bundeskanzler wissen, etwa Details zu den Postenbesetzungen in der ÖGAB.  Die SPÖ wirft Kurz vor, er sei in einem "Sumpf aus Postenschacher, Lügen, Korruption und...

  • Julia Schmidbaur
Bettina Glatz-Kremsner wurde während der türkis-blauen Koalition unter Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) Casinos-Chefin
1 2

Nachfolge offen
Casinos-Chefin Glatz-Kremsner verzichtet wohl auf Verlängerung

Die Vorstandschefin der Casinos Austria AG, Bettina Glatz-Kremsner, will ihren Vertrag offenbar nicht verlängern.  ÖSTERREICH. Die 59-Jährige will bei der Sitzung des Aufsichtsrat am Dienstag ankündigen, mit Auslaufen ihres Vertrags im nächsten Jahr abzutreten. Das berichteten am Montag das Ö1-Mittagsjournal und der „Kurier“. Glatz-Kremsners Vetrag endet im April 2022. Offiziell wollte sie die Berichte rund um sie am Montag nicht bestätigen. Es sei üblich, ein Jahr vorher das weitere Vorgehen...

  • Julia Schmidbaur
Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) hat laut Handy-Daten Thomas Schmid geschrieben: „Du bist Familie“
2 1 Aktion 3

„Du bist Familie“
Handy-Chats weisen auf Korruption bei ÖBAG-Besetzung hin

Der „Ibiza“-U-Ausschuss ist um eine Facette reicher: Handy-Chats dürften belegen, wie Thomas Schmid im Frühjahr 2019 zum Alleinvorstand der Österreichischen Beteiligungs AG (ÖBAG) wurde. Entsprechende Chat-Auswertungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) liegen mehreren Tageszeitungen vor. Für Schmid und die betroffenen Personen aus der Bundesregierung gilt die Unschuldsvermutung. ÖSTERREICH. Klarer Fall von Postenschacher? Die Opposition sieht es jedenfalls so. Im...

  • Maria Jelenko-Benedikt
Bereits im Juli hatten die Casinos ein Sparprogramm beschlossen. Jetzt folgen Kündigungen.
2

Casinos Austria
600 Mitarbeiter zur Kündigung angemeldet

Die Casinos Austria haben 600 Mitarbeiter zur Kündigung angemeldet. Das bestätigte Casinos-Sprecher Patrick Minar am Mittwoch der "Presse". 600 Angestellte wurden beim Frühwarnsystem des AMS angemeldet. Minar betonte allerdings, dass es „am Ende deutlich weniger sein werden“. ÖSTERREICH. Man habe lediglich eine Maximalzahl beim AMS angemeldet, so Minar gegenüber der "Presse“, weil aktuell noch nicht absehbar sei, wie viele Mitarbeiter freiwillig ausscheiden oder in ein Teilzeitmodell wechseln....

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Julia Schmidbaur
Casinos-Austria-Aufsichtsratschef Rothensteiner tritt zurück. Nach 26 Jahren im Kontrollgremium legt der 67-jährige sein Amt zurück.  Er wolle sich die Ermittlungen und den U-Ausschuss im Alter von 67 Jahren "nicht mehr antun"
1

Will sich Ermittlungen "nicht mehr antun"
Casinos-Aufsichtsratschef Rothensteiner tritt zurück

Nach fast 25 Jahren als Chef des Aufsichtsrates der teilstaatlichen Casinos Austria (Casag) legt Walter Rothensteiner nun sein Amt nieder. Mit 67 Jahren wolle er sich die Ermittlungen und den U-Ausschuss "nicht mehr antun".   ÖSTERREICH. Rothensteiner wird in der Causa rund um Peter Sidlos Bestellung zum Finanzvorstand als Beschuldigter geführt. Der 67-Jährige weist alle Vorwürfe von sich und hat offenbar genug von den Vorwürfen. Die Affäre rund um einen möglichen politischen Postenschacher,...

  • Ted Knops
Emotional wurde es zu Beginn, als Finanzminister Gernot Blümel die FPÖ mahnte, seine Familie, insbesondere seine kleine Schwester, rauszuhalten.
1

Ibiza-U-Ausschuss
Blümel: Von Sidlo-Bestellung „aus Medien erfahren“

Seit 9 Uhr wird Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Ibiza-Affäre befragt. ÖSTERREICH. Dem „Ibiza“-Untersuchungsausschuss muss am Donnerstag Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) Rede und Antwort stehen. Zu Beginn erklärte Blümel auf die Fragen von Verfahrensrichterin Ilse Huber, dass er von der Nominierung von Peter Sidlo zum Finanzvorstand der Casinos Austria (CASAG) erst aus den Medien erfahren habe. Im Raum steht der Vorwurf des möglichen...

  • Julia Schmidbaur

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.