Kündigung

Beiträge zum Thema Kündigung

Lokalaugenschein in der Münzgrabenstraße: "Das Leben im Heim spielt sich momentan hauptsächlich in den Zimmern und Wohngemeinschaften ab." , weiß Tina Zeller, die im zweiten Jahr "Management Internationaler Geschäftsprozesse" studiert.
1 4

Rückkehr in Studentenheime
"Es war wie ausgestorben"

Viel intensiver als sonst gehört Distance-Learning auch im Herbst zum Alltag Grazer Studierender. Viele überlegten daher, gar nicht extra mit Sack und Pack in die Universitätsstadt zu ziehen, andere wollten im Frühjahr ihre Zimmer mit sofortiger Wirkung kündigen. Das Resultat: rückläufige Anmeldezahlen in Heimen. Monatelang schien es, als könnte Corona für Studentenheime zur Herausforderung werden. Wegfallende Studentenjobs, E-Learning und weniger internationale Studierende. „Ich denke,...

  • Stmk
  • Graz
  • Lisa Ganglbaur
Johann Kalliauer (re.) mit Betriebsrat Gerald Kammerhuber

Arbeiterkammer OÖ
"Die wirklichen Helden sind die Arbeitnehmer"

"Die Beschäftigten haben den Bezirk Kirchdorf in der Corona-Krise am Laufen gehalten", sagt OÖ Arbeiterkammer-Präsident Johann Kalliauer bei seinem Bezirksbesuch. Bezirk Kirchdorf (sta). Fast 78 Prozent aller Frauen und knapp 84 Prozent der Männer aus dem Bezirk Kirchdorf sind erwerbstätig. 39 Prozent aller Beschäftigten sind im produzierenden Sektor tätig. Das ist nach Braunau der zweithöchste Wert aller Bezirke. 2019 war die Zahl der Arbeitssuchenden in Kirchdorf noch leicht rückläufig....

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
... Heute muss Mitgründer Wolf Dorner um FreiRaum kämpfen.
1 2 3

Streit um Altstadt 8
Heiße Debatte um "FreiRaum" in Wels

Die derzeitige Bleibe und Zukunft des Vereins "FreiRaum" hat in Wels einen politischen Eklat ausgelöst. WELS. Selbsthilfegruppen, Suppenküche, Sprachkurse, von den Welser Radlern bis zu hin zu Kultur-, und Sozial- und Bildungsinitiativen – alle sie fanden bisher Platz im "FreiRaum" in der Altstadt 8. Ende September wurde der Mietvertrag für den Verein von der Stadt gekündigt. Nahezu alle politischen Fraktionen sowie ehrenamtliche Organisationen stellen sich jedoch jetzt hinter den Verein und...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Der Oberarzt hatte die laufenden Herz-OP aufgrund eines Termines in seiner Privatordination verlassen.

Prüfbericht
Tod während OP – keine organisatorischen Mängel festgestellt

Nach einer Herz-OP mit tödlichem Ausgang liegt nun der Prüfbericht der Sanitären Aufsicht vor. Organisatorische Mängel wurden zwar keine festgestellt, allerdings sollte das Prozedere bei einer OP, besonders was das Verlassen dieser angeht, verbindlich festgelegt werden.   LINZ. Im Falle der tödlichen Herz-OP am Kepler Universitätsklinikum (KUK) vom Mai 2020 liegt nun der Prüfbericht der Sanitären Aufsicht vor. Laut diesem konnten keine organisatorisch-systemischen Mängel festgestellt werden....

  • Linz
  • Christian Diabl
Johann Mitmasser, Obmann der WKOÖ-Fachgruppe der Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten.

Versicherungen
Experten raten Verträge nicht vorzeitig zu kündigen

Die Corona-Pandemie hat Österreichs Arbeitsmarkt nach Experten weiter fest im Griff. Im August waren fast 423.000 Personen ohne Job, 452.500 in Kurzarbeit. Viele Menschen müssen derzeit finanzielle Einbußen hinnehmen. OÖ. Wer den Sparstift ansetzt, sollte dies jedoch nicht beim Versicherungsschutz tun, raten Oberösterreichs Versicherungsmakler. "Bei der Absicherung der elementaren Risiken den Sparstift anzusetzen, ist der falsche Weg", sagt der Fachgruppenobmann der oö....

  • Oberösterreich
  • Florian Meingast
Der Vorwurf des AK Tirol Präsidenten: Das Unternehmen will auf Kosten der ArbeitnehmerInnen noch einmal Geld sparen.

Swarovski-Stellenabbau
"Unhaltbarer Zustand und höchst unmoralisch"

TIROL. In den letzten Monaten wurde die Kündigungswelle der Firma Swarovski bekannt und sorgte für Unmut. Die jetzt durchgesetzten Kündigungsmethoden, die von Beschäftigten berichtet werden, seien "haarsträubend" wie es die Arbeiterkammer Tirol ausdrückt. Man rät den Beschäftigten, Angeboten wie Arbeitszeitreduzierungen nicht voreilig zuzustimmen. "Unhaltbarer Zustand und höchst unmoralisch"Der Stellenabbau bei Swarovski ist im vollen Gange, jedoch die Umsetzung bezeichnet AK Präsident...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
W&H meldete per 1. September zehn Prozent der Mitarbeiter am Standort Bürmoos beim AMS-Frühwarnsystem an.

W&H Dentalwerk Bürmoos
Deutlich weniger Kündigungen als geplant

Am Standort Bürmoos des W&H Dentalwerks gab es wegen Covid-19 bedingter wirtschaftlicher Probleme 30 Kündigungen. BÜRMOOS. Laut dem W&H Dentalwerk Bürmoos wurde in sehr konstruktiven Gesprächen zwischen der Unternehmensleitung und dem W&H-Betriebsrat ein umfangreicher Sozialplan erarbeitet. Beratend zur Seite standen dem Betriebsrat die Sozialpartner – die AK Salzburg und die Gewerkschaften. „Neben dem Abschluss eines Sozialplans war es uns sehr wichtig, möglichst viele...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Bettina Buchbauer
Mit 5,5 Prozent Arbeitslosenquote liegt Tirol hinter Salzburg auf dem zweiten Platz.

Arbeitsmarkt
Zweitniedrigste Arbeitslosenquote Österreichs für Tirol

TIROL. Nach wie vor steckt das Land in der Coronakrise, betrachtet man jedoch die Zahlen aus ganz Österreich, kann Tirol mit der zweitniedrigsten Arbeitslosenquote punkten. Die September-Statistik des Arbeitsmarktservice weist Tirol mit einer Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent knapp hinter Salzburg mit 5,3 Prozent an zweiter Stelle im Österreich-Ranking aus. Zahl der unselbstständig Beschäftigten hält sichNeben der Platzierung Tirols unter den österreichischen Bundesländern, gibt es auch gute...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
V. li. Manfred Pletzer (Vizepräsident Wirtschaftskammer Tirol), Alfred Lercher (designierter Landesgeschäftsführer AMS Tirol), Bildungs- und Arbeitslandesrätin Beate Palfrader und Erwin Zangerl (Präsident Arbeiterkammer Tirol).
2

Tiroler Bildungskarenz plus
Vorteile für ArbeitnehmerInnen und Betriebe

TIROL. Die Arbeitsmarktmaßnahme "Tiroler Bildungskarenz plus" wurde aktuell bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Das Land erhofft sich von dieser 2,9 Millionen Euro-Investition, dass Tiroler Betriebe vor dem Hintergrund der Coronakrise auf mehr Bildung ihrer MitarbeiterInnen setzen, statt auf Kurzarbeit oder Kündigung.  Neuauflage des SonderprogrammsSchon im Jahr der Wirtschafskrise 2008 habe man die "Tiroler Bildungskarenz plus" erfolgreich eingesetzt und somit einen wichtigen Schritt gegen...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Österreichs Wirtschaftsleistung ist im zweiten Quartal des Pandemiejahres um 14,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal eingebrochen. Besonders betroffen sind Firmen in Tourismus, im Handel sowie Kleinstunternehmen. Laut Christoph Badelt, Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO), könne man eine halbe Million Arbeitslose nicht ausschließen.
5

Heimischer Wirtschaft drohen Insolvenz-„Tsunamis“
Schellhorn: "Kündigungswelle rollt bereits über Österreich"

Kurzarbeit und Stellenabbau sind zwei weitreichende Folgen der Corona-Krise. Jobplattformen boomen. Denn knapp eine halbe Million Österreicher sind arbeitslos. Dabei ist der Höhepunkt der Krise noch nicht überstanden, denn laut Experten droht eine Pleitewelle, die schlimmer werden könnte als die in der Finanzkrise 2008/2009, und die auch länger dauern könnte. ÖSTERREICH. "Man kann mit Hilfen eine Insolvenzwelle nicht verhindern, man kann sie nur hinauszögern und versuchen abzufedern....

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Anna Richter-Trummer
Bereits im Juli hatten die Casinos ein Sparprogramm beschlossen. Jetzt folgen Kündigungen.
2

Casinos Austria
600 Mitarbeiter zur Kündigung angemeldet

Die Casinos Austria haben 600 Mitarbeiter zur Kündigung angemeldet. Das bestätigte Casinos-Sprecher Patrick Minar am Mittwoch der "Presse". 600 Angestellte wurden beim Frühwarnsystem des AMS angemeldet. Minar betonte allerdings, dass es „am Ende deutlich weniger sein werden“. ÖSTERREICH. Man habe lediglich eine Maximalzahl beim AMS angemeldet, so Minar gegenüber der "Presse“, weil aktuell noch nicht absehbar sei, wie viele Mitarbeiter freiwillig ausscheiden oder in ein Teilzeitmodell...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Julia Schmidbaur
Alexandra Goll, Redaktionsleiterin Bezirksblätter Hollabrunn, alexandra.goll@bezirksblaetter.at

Kommentar Alexandra Goll KW 38
Wer arbeitet denn schon gern umsonst

Auch wenn es "nur" einmal pro Woche vorkommt, dass ein Busfahrer irgendwo im Nirgendwo neun Stunden verbringt und das seine "Freizeit" sein soll, ist es nicht angenehm. Doch noch viel schlimmer sind die Androhungen von Kündigung, Disziplinarstrafen und die Druckausübung vonseiten der Unternehmensführung. Na klar sind die Leute dann eingeschüchtert und nehmen viele Unannehmlichkeiten in Kauf, nur um den Arbeitsplatz behalten zu können. Gerade in der momentanen Zeit.

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Für die SPÖ und NRin Yildirim würde jetzt die Verhinderung von Massenkündigungen an erster Stelle stehen, und dass man arbeitslos gewordenen Menschen wieder eine Perspektive bieten kann.

Arbeitsmarkt
SPÖ fordert effizientere Maßnahmen

TIROL. Die Kündigungen bei dem Wattener Betrieb Swarovski haben landesweit für Furore gesorgt. Für SPÖ-Justizsprecherin Selma Yildirim schrillen durch solche Maßnahmen vor allem die Alarmglocken. Sie fordert die Bundesregierung endlich zum Handeln auf und verlangt nachhaltige Hilfe für den angeschlagenen Arbeitsmarkt.  Arbeitsmarkt im HerbstDie aktuellen Arbeitsmarktdaten würden deutlich zeigen, dass mehr Frauen und Männer arbeitslos sind und es auch länger bleiben werden, argumentiert...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
2.456 Mitarbeiter sind in Steyr beschäftigt. Der deutsche Vorstand in München plant das Werk bis 2023 zu schließen.

Standort Steyr wackelt
"Wollen mit allen Mitteln kämpfen"

Standort Steyr droht im Zuge von coronabedingt verschärften MAN-Umstrukturierungsplänen das Aus. MÜNCHEN, STEYR. Der deutsche Lastkraftwagenhersteller MAN will in Deutschland und Österreich bis zu 9.500 Stellen abbauen. Von dieser Maßnahme verspricht sich die Volkswagen-Tochter bis zum Jahr 2030 ein Ergebnisplus von 1,8 Mrd. Euro. Dem Stellenabbau könnten auch mehrere Standorte zum Opfer fallen – darunter Steyr. Standort auf der Kippe MAN plant den Stellenabbau schon seit geraumer Zeit,...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser
Bei W&H müssen zehn Prozent der Mitarbeiter gehen.

Sozialplanverhandlungen starten
W&H baut Mitarbeiter ab

Aufgrund der weltweiten Covid-19 Pandemie und der damit verbundenen wirtschaftlichen Auswirkungen verzeichnet W&H in Bürmoos über Monate eine geringe Auslastung. Deshalb will der Betrieb zehn Prozent der Mitarbeiter abbauen. BÜRMOOS. Die Corona-Krise hat Medizintechnikunternehmen W&H, das eine Exportquote von 98 Prozent hat, tiefe Spuren hinterlassen. Im aktuellen Geschäftsjahr ist der Umsatz in Bürmoos auf unter 80 Prozent eingebrochen. Deshalb mussten zehn Prozent der Mitarbeiter...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Nur 15 Prozent bewerten ihren Job als "krisensicher".
1

Jobsicherheit
Nur jeder Fünfte befürchtet Kündigung

Karriere.at hat 531 Arbeitnehmer nach ihrem Sicherheitsbefinden im Job befragt. Bei der Mehrheit zeichnet sicheine Erwartungshaltung ab, wie sie in Zeiten von Corona für viele zum Alltag geworden ist: Nix is fix – wer weiß schon, was morgen ist. OÖ.  Jeder Dritte (33 Prozent) kann derzeit keine negativen Anzeichen für einen nahenden Jobverlust erkennen, ist aber auch der Meinung „wissen kann man es nie!“ Fast ebenso viele (31 Prozent) fühlen sich in ihrem Arbeitsverhältnis sicher. Wesentlich...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
AK Niederösterreich-Kammerrat Stefan Schärf und AK-Bezirksstellenleiter Gerhard Windbichler (r.) präsentieren die  Halbjahresbilanz der AK-Bezirksstelle Neunkirchen: Im ersten Halbjahr wandten sich insgesamt 8.615 Menschen an die Bezirksstelle  Neunkirchen, ein Plus von 115 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr  2019.
1 1

Gartenplaner wollte langjähriger Mitarbeiterin über „Einvernehmliche“ illegal loswerden

BEZIRK NEUNKIRCHEN (soko). Am 19. März, also nicht einmal eine Woche nach Ausrufung des Lockdowns durch den Bundeskanzler, erhielt die Angestellte einer Gartenplanungsfirma im Bezirk Neunkirchen von ihrem Chef eine Benachrichtigung über ihre ‚einvernehmliche Dienstauflösung‘. Eine solche hat die seit über zwölf Jahren im Unternehmen beschäftigte Frau jedoch nie unterschrieben. Eigentlich rechnete sie damit – ihre KollegInnen wurden allesamt zur Kurzarbeit angemeldet – ihre Tätigkeit im...

  • Neunkirchen
  • wilfried scherzer
Kammerrat Manfred Fiala (l.) und Bezirksstellenleiter Christian Bauer (r.)

Kündigung in Kurzarbeit
Arbeiterkammer Hainburg kämpft für Arbeiterin

Als einer Arbeiterin während der Kurzarbeit die Kündigung bzw. einvernehmliche Auflösung nahe gelegt wurde, wandte sie sich an die Arbeiterkammer Hainburg, die sie beraten hat und ihr somit den Job sicherte.  HAINBURG. Im Mai wandte sich eine Arbeiterin an die Bezirksstelle Hainburg der Arbeiterkammer. Als Mitarbeiterin eines Produktionsbetriebes hat sie sich seit April in Kurzarbeit befunden. Immer wieder war sie allerdings vom Dienstgeber zu einer einvernehmlichen Auflösung des...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Die Ankündigung Swarovskis, weitere 1000 Mitarbeiter zu entlassen, sorgt weiterhin für Wirbel. Christoph Walser fordert nun, die Cause differnziert zu betrachten.

Stellenabbau
Wirtschaftskammer und IV nehmen Stellung zur Swarovski-Diskussion

TIROL. Die Ankündigung Swarovskis, weitere 1000 Mitarbeiter zu entlassen, sorgt weiterhin für Wirbel. Christoph Walser fordert nun, die Cause differnziert zu betrachten. Die Industriellenvereinigung weist daraufhin, dass die Kurzarbeit den ArbeitnehmerInnen zugutekommen würde. Keine Beurteilung von außen möglichWirtschaftskammer-Präsident Christoph Walser kritisiert, dass es nicht möglich sei, die Situation des Unternehmens von außen zu beurteilen, auch wenn die Kündigungen bedauernswert...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Trotz Kurzarbeitsgeld wurden bei Swarovski Entlassungen vorgenommen, für den ÖGB Tirol ein Unding.
1

ÖGB
Rückzahlung der Swarovski-Kurzarbeitsgelder gefordert

TIROL. Erst vor Kurzem kam es bei Swarovski zur Kündigungen von 200 MitarbeiterInnen. Davor gab es allerdings noch Gelder zur Kurzarbeitsunterstützung. Robert Koschin, stellvertretender ÖGB-Landesvorsitzender fordert jetzt eine Rückzahlung der "Kurzarbeitsmillionen" von Swarovski.  Vorwurf des "Sozialbetrugs"Die Kurzarbeitsunterstützung für Unternehmen durch das AMS sind eigentlich dazu gedacht, um Kündigungen zu vermeiden. Trotz dieser Gelder nahm die Firma Swarovski die Kündigung von 200...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
"Der Tourismus braucht stabilere Arbeitsverhältnisse und mehr Kontinuität, um nicht noch mehr zur Fluchtbranche zu werden", so Emanuel Straka.

Tourismus
Image-Krise verstärkt durch Corona-Kündigungen

TIROL. In den Augen des Landessekretärs für den Bereich Tourismus der Gewerkschaft vida, Emanuel Straka, besteht in der Tourismusbranche noch großer Aufholbedarf, wie man mit den Beschäftigten umgeht. Das schlechte Image des Tourismus, das durch die Coronakrise noch verstärkt wurde, könne nur mit Kontinuität überwunden werden. Image-Krise durch Corona-KriseWie Straka erläutert, kamen viele Beschäftigte aus der Tourismusbranche zu den Beratungsgesprächen der Gewerkschaft vida. Sie zeigten...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
GR Helmut Fiedler, GR Wilhelm Haberbichler, GR Regina Danov und Bundesrätin STR Andrea Kahofer mit den ehemals Beschäftigten der Bestattung Neunkirchen (v.l.).
1

Neunkirchen
Einladung für ehemalige Bestattungs-Mitarbeiter zum Dinner

BEZIRK NEUNKIRCHEN. "Wir wollten einfach nur 'Danke' sagen", so Neunkirchens FPÖ-Gemeinderat Helmut Fiedler. Die FPÖ organisierte das Abendessen für die "enttäuschten Ehemaligen" im Gasthaus zum Spitzerl. Mehr dazu hier Denn: "Es war uns einfach ein Bedürfnis, dass wir die Leute wenigstens einladen, wenn die Verantwortlichen schon nichts machen", so FPÖ-Gemeinderat Wilhelm Haberbichler. Die Anwesenden freuten sich auch über den Besuch von SPÖ-Bundesrätin und Stadträtin Andrea Kahofer,...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Gertraud Scharinger-Volknant und ihr Mann Steffen leiten "Scharinger Reisen" in Geretsberg.
1 6

Tourismus im Bezirk Braunau
"Fahren jetzt mit angezogener Handbremse"

An Reisen und Urlaub war in den vergangene Wochen nicht zu denken. Die heimische Tourismusbranche leidet sehr unter der Corona-Krise. Doch Reiseveranstalter, Hotels und Tourismusverbände im Bezirk Braunau sehen optimistisch in die Zukunft.  BEZIRK BRAUNAU (höll). Abgesagte Veranstaltungen, geschlossene Grenzen und Ausgangsbeschränkungen – auf lange Sicht ein Todesurteil für den Tourismus. Am Freitag, dem 29, Mai, nun ein Aufatmen: "Unsere Betriebe freuen sich, dass sie endlich wieder öffnen...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
Der neue Kollektivvertrag, den der Konzern den Mitarbeitern zu Unterschrift vorlegt, sieht so aus: Flugbegleiterinnen sollen ein netto Basisgehalt von 848 Euro bekommen, das ist deutlich unter der Wiener Mindestsicherung, die bei 917 Euro liegt.
7 1

AMS zeigt Sozialbetrug an
411 Euro unter der Armutsgrenze: Neue Löhne bei Laudamotion

411 Euro unter der Armutsgrenze, so tief soll das neue Gehalt für Laudamotion-Mitarbeiter liegen. Konkret sind es 848 Euro netto, für 40 Stunden inklusive Überstunden – das sieht der  neue Kollektivertrag vor, geht es nach Konzernchef und Ryanair-Boss Michael O’Leary, der Anteile an der Laudamotion hält. Rasche Zustimmung dazu kam von der österreichischen Wirtschaftskammer. Die Gewerkschaft reagiert entsetzt: Sogar das Trinkwasser müssten die Angestellten während ihrer Dienstzeit dem...

  • Anna Richter-Trummer
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.