Bergretter

Beiträge zum Thema Bergretter

3

Bergrettungseinsatz wegen Schlange
Schlange biss elfjähriges Mädchen im Tennengebirge

Ein elfjähriges Mädchen aus Bayern wurde von einer Schlange gebissen und zeigte bereits Symptome. Abtenauer Bergretter brachten das Mädchen in einer Nachtaktion von der Laufener Hütte (1.726 m) zu Fuss in das Tal. ABTENAU. Bergretter aus Abtenau haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein elf-jähriges Mädchen aus Bayern nach einem Schlangenbiss von der Laufener Hütte (1.726 m im Tennengebirge) ins Tal getragen. Die Ortsstelle Abtenau wurde am Mittwoch abends gegen 21 Uhr alarmier. Das...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Martin Schöndorfer stadtNAH
Die Bergretter aus Lackenhof im Dauereinsatz
2

Einsatz im Bezirk Scheibbs
Ein einsatzreiches Wochenende für Bergrettung in Lackenhof

Gleich vier Einsätze in vier Tagen gab's für die Bergretter aus Lackenhof am Ötscher. LACKENHOF. Ein einsatzreiches Wochenende hat die Bergrettung in Lackenhof am Ötscher hinter sich. Achtjähriger verlor seine Eltern Am Freitagnachmittag verlor ein Achtjähriger am Ötscher im Bereich der Eisernen Fichte seine Eltern. Der junge Deutsche wurde von Passanten zum Ötscherschutzhaus begleitet. Eine Gruppe der Bergrettung Lackenhof konnte die Eltern aufgrund der Beschreibung des Buben im Bereich...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
Am Sonntag, den 19. Juli gab es gleich zwei Einsätze für die Bergretter in Scheffau. Eine Frau verletzte sich am Arm und wurde von acht Einsatzkräften mittels Seiltrage zurück ins Tal gebracht.
3

Wanderunfälle
Zwei Einsätze für die Scheffauer Bergretter

Am 19. Juli gab es für die Ortsstelle Scheffau/Söllandl der Bergrettung gleich zwei Einsätze. SCHEFFAU (red). Gleich zweimal mussten am Sonntag, den 19. Juli die Bergretter der Ortsstelle Scheffau/Söllandl zum „Scheffauer“ ausrücken. In den Morgenstunden musste ein 35-jähriger Tiroler nach einem internistischen Notfall beim Anstieg auf den „Scheffauer“ mittels Trage abtransportiert werden. Der Rettungsdienst lieferte den Mann in weiterer ins Bezirkskrankenhaus Kufstein ein. Bei Anstieg...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Ein Mann wurde aus dem Klettersteig "Türkenkopf" gerettet.

Bergrettung Bad Eisenkappel
Erschöpfte Kletterer aus Klettersteig geborgen

Ein einsatzreicher Tag für die Bergrettung Bad Eisenkappel: Gestern mussten von den Bergrettern zwei erschöpfte Kletterer aus Klettersteigen geborgen werden. BAD EISENKAPPEL, GRIFFEN. Gleich zweimal mussten die Mitglieder der Bergrettung Bad Eisenkappel gestern ausrücken. Am Vormittag war ein 45-jähriger Deutscher alleine im Klettersteig "Türkenkopf" in der Gemeinde Bad Eisenkappel unterwegs. Nach etwa 100 Meter erlitt er einen Schwächeanfall, worauf er selbständig nicht mehr weiter bzw....

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Kristina Orasche
Die Tafel zeigt klar: Wanderer sind hier falsch.
2

Reichenau/Rax
Frau (34) verirrte sich in "scharfen" Klettersteig

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Bei der Tourenplanung einer 34-jährigen Niederösterreicherin ging etwas gehörig schief. Sie wollte über den (Wanderweg) Holzknechtsteig zur Seehütte und zum Habsburghaus, landete aber im schweren Königschusswand-Klettersteig und geriet in Bergnot.  Eine 34-jährige Niederösterreicherin wollte am 22. Juni einen Rax-Ausflug zur Seehütte und weiter zum Habsburghaus unternehmen. Als Aufstieg wählte sie den sogenannten Holzknechtsteig. Dabei geriet sie irrtümlich in den...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
14 Ortsstellen passen im Pinzgau auf uns im Gebirge auf.
6

Wir bewegen Salzburg
Wie komme ich sicher durch den Alpin-Sommer?

Durch ihre ihre furchtlosen Einsätze in den Alpen des Pinzgaus, retten uns die Mitglieder der Bergrettung aus brenzligen Situationen, aus denen wir uns selbst oft nicht mehr befreien könnten. SAALFELDEN. Insgesamt 14 Ortstellen der Bergrettung passen auf uns in den pinzgauer Bergen auf. In einem Einsatzgebiet von über 200 Quadratkilometern kümmern sich 42 aktive Mitglieder in der Ortsstelle Saalfelden, um das Gebiet vom Diesbachsteig im Hundstodgebiet bis zum Hochseiler an der Grenze zum...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss
Andreas Steininger stand den Kolleg-StudentInnen Rede und Antwort.
1 4

WOCHE macht Schule
Interview mit Andreas Steininger: Bergretter bis sie ihn raustragen

Neben seiner Funktion als Geschäftsführer vom Naturpark Mürzer Oberland ist Andreas Steininger seit vielen Jahren passionierter Bergsteiger, Bergführer und Bergretter. In den Interviews mit Livia Berger, Thomas Kubista und Emilie Wippel gibt er einen ganz persönlichen Einblick. Wie sind Sie zur Bergrettung gekommen? Es war eigentlich Zufall. Ichhatte einen guten Freund aus der Studienzeit. Er war bei der Bergrettung und wir sind mal zusammen klettern gewesen. Das hat mir super getaugt und...

  • Stmk
  • Mürztal
  • Bernhard Hofbauer
Es waren 85 Bergretter der Ortsstellen Abtenau, Annaberg, Golling und Hallein rund fünf Stunden bei der Bezirksübung im Einsatz.
3

Großangelegte Übung
Die Bergretter sind wieder fit für den Ernstfall

"Sieben Skitourengeher im Bereich Wandalm verschüttet!" Diese Meldung stand am Beginn der diesjährigen Winterübung des Bezirkes Tennengau.  ABTENAU. Von einer achtköpfigen Tourengruppe werden sieben Personen im Bereich Wandalm verschüttet. Die unverschüttete Person kann über Handy einen Notruf absetzen und dem Einsatzleiter der Ortsstelle Abtenau, Wallinger Martin, erste Informationen geben. Es gibt vom Melder keine genaue Angaben, wer oder ob überhaupt von den Verschütteten LVS-Geräte...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Die Retter der Einsatzstelle Bleiburg rücken bei Unfällen auf der Piste aus und leisten erste Hilfe.

Bergwacht Bleiburg
Auf den Pisten der Petzen sind sie im Notfall im Einsatz

Die Kameradschaft der Kärntner Bergwacht – Einsatzstelle Bleiburg ist ehrenamtlich im Einsatz. PETZEN. Die Kameradschaft der Kärntner Bergwacht – Einsatzstelle Bleiburg – besteht derzeit aus 30 Mitgliedern, die alle ehrenamtlich im Einsatz sind. Passiert auf der Piste ein Unfall, rücken die Bergretter aus und leisten erste Hilfe. Danach erfolgt der Abtransport des Verunfallten zum Rettungsauto oder zum Rettungshubschrauber. Auf der Piste im Einsatz Samstags, sonntags, an den Feiertagen...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Kristina Orasche
1 3

Bergrettung
Freiwillige Helfer im Einsatz

Etwa 50 Bergretter umfasst die Ortstselle Ferlach umfasst etwa 50 Bergretter. Alle sind ehrenamtlich im Einsatz. Das Einsatzgebiet umfasst 308 Quadratkilometer.  FERLACH. "Die Einsätze unserer Ortsstelle sind sehr vielfältig", sagt Ortsstellenleiter Erwin Oraze. Jährlich werden die Bergretter zu etwa 25 Einsätzen gerufen. Schwerpunkte sind vor allem die gebirgigen Regionen in den Karawanken. So gibt es oftmals Einsätze in der Koschuta, der Vertatscha oder in der Hochstuhl-Region. Einsätze...

  • Kärnten
  • Klagenfurt Land
  • Sabrina Strutzmann

Lilienfeld: Landeshauptfrau ehrt Bergretter

LILIENFELD. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner ehrte am Samstag gemeinsam mit der BergrettungNiederösterreich/Wien und Landesleiter Matthias Cernusca 135 Bergretter im Dormitorium des Stiftes Lilienfeld. „Das Retten & Bergen im unwegsamen Gelände stellt eine große Herausforderung an uns dar. Wir nehmen diese Aufgabe zum Wohle des Landes Niederösterreich und seiner Bevölkerung gerne wahr. Ein aufrichtiges Danke für Euer langjähriges und intensives Engagement“, bedankt sich...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
Captain Gerhard Brunner ist Stützpunktleiter des Christophorus-Standortes in Niederöblarn.
1

Die wahren Flugretter sind keine TV-Stars

Wir haben mit dem Stützpunktleiter des Christophorus-Standortes Niederöblarn, Gerhard Brunner, über den steigenden Sommertourismus, Nachtflüge sowie über die Fernsehserie "Bergretter" gesprochen. Zu wie vielen Einsätzen wird der ÖAMTC Christophorus 14 jährlich gerufen? Von 2015 bis 2017 waren es um die 900 im Jahr. Seit 2018 haben wir einen zweiten Hubschrauber im Einsatz, daher waren es erstmals über 1.000. Im Jahr 2018 flogen wir zu 697 Primäreinsätzen (Hubschrauber landet am Unfallort),...

  • Stmk
  • Liezen
  • Christoph Schneeberger

BUCH TIPP: Walter Spitzenstätter – "Ehrensache Lebenretten - Die Geschichte der Bergrettung Tirol"
Geschichte der Bergrettung Tirol

Diese umfassende Chronik gibt einen fundiert recherchierten und spannenden Überblick über die Entwicklung der Bergrettung in Tirol von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis heute. Anlass ist der 70. Gründungstag am 13. Jänner 2020. Dem bekannten Tiroler Extrembergsteiger Walter Spitzenstätter ist damit eine großartige und verdiente Hommage an die ehrenamtlichen Mitglieder gelungen, die anderen in Bergnot helfen. Tyrolia Verlag, 416 Seiten, 42 € ISBN 978-3-7022-3809-4

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Die mühsame Suche der Bergretter war umsonst.

Nach Notruf selbst abgefahren
Bergrettung suchte in Leogang vergeblich nach drei Freeridern

LEOGANG (tres). Am Samstag mussten 20 Bergretter der Ortsstelle Leogang kurz nach 14.00 Uhr zu einem Einsatz ins verschneite Gelände des Leoganger Skigebietes ausrücken. Die Ortsstelle wurde von der Rot-Kreuz-Leitstelle Zell am See darüber informiert, dass drei Snowboarder aus Tschechien Hilfe benötigen. Die Freerider waren in einen Tiefschnee-Hang gefahren und konnten nicht mehr weiter. Ein Freerider hat sich bei einem Sturz verletzt. Die Tschechen gaben einen Notruf über eine App ab. Der...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Online-Redaktion Salzburg
Werner Quehenberger
3

Bergrettung
Wilfried Seidl übergibt Bezirksleitung an Werner Quehenberger

Wilfried Seidl ist seit zwölf Jahren Bezirksleiter der Bergrettung Tennengau. Nun hat der 64-Jährige mit Werner Quehenberger, dem Ortsstellenleiter von Annaberg, einen würdigen Nachfolger gefunden. TENNENGAU. Seidl bleibt der Bergrettung aber als Mitglied und Gerätewart der Ortsstelle Golling erhalten. Er ist auch nach wie vor Ausbildner der integrierten Ausbildung im Katastrophenschutzreferat des Landes Salzburg.  Über 40 Jahre BergrettungserfahrungIm Alter von 22 Jahren trat Seidl 1977...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Karina Langwieder
Der Aufstieg auf die Ama Dablam, bekannt als Matterhorn Nepals, gestaltete sich schwierig – aber die Pongauer konnten ein Wetterfenster perfekt nutzen.
1 Video 13

Mit Gipfelvideo
Pongauer Alpinisten erklimmen das Matterhorn Nepals

Auf das "Matterhorn Nepals" schafften es im November mehrere Pongauer: Der St. Johanner Michael Schweiger berichtet von seiner Expedition auf die "Ama Dablam". ST. JOHANN, NEPAL (aho). Als "Matterhorn Nepals" ist der 6.814 Meter hohe Gipfel der Ama Dablam in der Himalaya-Region bekannt. Auf Deutsch heißt der Berg "Die Mutter und ihre Halskette". Dorthin führte den St. Johanner Alpinpolizisten und Bergretter Michael Schweiger und seine Ennspongauer Bergkameradin Kerstin Triessnig eine...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Alexander Holzmann
Josef Burger, Peter Mair, Marc Kaufmann

Bergrettung Tirol
Internationale Bergrettungsärztetagung in Innsbruck

TIROL. Alle zwei Jahre findet die Internationale Bergrettungsärztetagung statt. Neben notfallmedizinischen Theapiekonzepten geht es auch um aktuelle Entwicklungen in der Notfallmedizin. 26. Internationale Bergrettungsärztetagung Dieses Jahr findet die Internationale Bergrettungsärztetagung zum 26. Mal statt. Die Leitung dieser alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung haben Peter Mair, Leitender Oberarzt der Universitätsklinik für Anästhesie und Intensivmedizin in Innsbruck und Marc...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die richtige Absicherung ist entscheidend, umso wichtiger ist es, die Kniffe zu kennen.
2

Sommerübung
Bergretter Tennengau machen sich fit für den Ernstfall

Die Überschreitung der Barmsteine war auch für die Tennengauer Bergretter eine Herausforderung. HALLEIN. Im August wurde die diesjährige Sommerbezirksübung der Tennengauer Bergretter auf den Barmsteinen in Hallein/Kaltenhausen durchgeführt. Die Übung wurde von der Ortsstelle Hallein unter der Führung von Bezirksleiter-Stellvertreter Werner Quehenberger und dem Halleiner Ortsstellenleiter Christian Schartner geplant. Barmsteine überwinden Ziel der Übung, die im Stationsbetrieb von allen...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Biker nach Unfall - die richtige Erstversorgung ist ein erstes und wichtiges Element.
3

Bergrettung Tirol auch für neue Trends bestens gerüstet
Bergretter übten für schweren Bike-Unfall

SÖLDEN. Trendsportarten wie Canyoning oder „Biken“ in den verschiedensten Formen stellen auch die bodengebundene alpine Rettung vor neue Herausforderungen. 53 Bergretter und Bergretterinnen aus sieben Ortsstellen des Bezirkes IMST beschäftigten sich im Rahmen einer Übung in SÖLDEN daher speziell mit dem Thema „Bike-Rettung“. Hauptamtliche Bergretter im Einsatz Der Übungsort SÖLDEN wurde bewusst gewählt. In Kooperation mit der Bergrettung TIROL bzw. der Bergrettungsortsstelle SÖLDEN wurde...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Helfer in der Not: Leiter der Bergrettung Saalbach Hinterglemm Sepp Mitterer, Wolfgang Breitfuß und Manfred Kendler.

Glemmtaler Bergretter leisten schnelle Hilfe

SAALBACH HINTERGLEMM. Bei ihrer Arbeit als Außendienstmitarbeiter des Tourismusverbandes Saalbach Hinterglemm sind Manfred Kendler, Stefan Kendler und Tom Riedlsperger meist in den Bergen des Glemmtals unterwegs. Deshalb können sie oft schnell beim Unfallort eintreffen und erste Hilfe leisten. Steht ein Einsatz an, sind sie ohne Rückfrage von ihrer Arbeit freigestellt und können schnellstmöglich am Unfallort sein. Nun wurden die Dienstautos vom Tourismusverband mit Erste Hilfe Rucksäcken...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Johanna Grießer
Hans Warter (Bürgermeister von Piesendorf), Peter Padourek (Ehemaliger Bürgermeister von Zell am See), Balthasar Laireiter (Landesleiter, Österreichischen Bergrettungsdienst), Rainer Straub (Ortsstellenleiter Bergrettung Zell am See), Barbara Huber (Bürgermeisterin von Bruck), Andreas Wimmreuter (Bürgermeister von Zell am See).
2

Zell am See
Eröffnung und Einweihungsfeier Bergrettungsheim

In Zell am See wurde das neue Bergrettungsheim feierlich eröffnet und eingeweiht. ZELL AM SEE. Im Rahmen einer kleinen Feier wurden am Samstag, den 17. August, die neuen Räumlichkeiten für die Bergrettung eröffnet und eingeweiht. Das Bergrettungsheim befindet sich jetzt am Areal des Alois-Latini-Stadions Schüttdorf. Vorheriges Gebäude veraltet Die bisherigen Räumlichkeiten im Grundwasserwerk Prielau entsprachen weder dem Stand der Technik noch den Bedürfnissen den 35 Bergrettern....

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Johanna Grießer
Großeinsatz für Wasserretter, Bergretter und Feuerwehrleute bei der Suche nach den Verunglückten Sportlern in Golling.

Polizeimeldung
Verunglückte Rafter starteten in Tenneck

Bei den Salzachöfen in Golling kam es zu einem Unfall mit einem Raftingboot bei dem zwei Raftingsportler ums Leben kamen. GOLLING/TENNECK. Wie die Landespolizeidirektion vor kurzem bekannt gab, verunglückten zwei Sportler bei einer Raftingtour auf Höhe der Salzachöfen in Golling. Laut Zeugenaussagen seien zwei männliche Personen mit einem privaten Boot auf der Salzach, vermutlich im Bereich Tenneck, aufgebrochen. Einstieg in Tenneck Wie auf einer am Boot montierten Action-Kamera...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Anita Marchgraber
Sechs Bergretter wurden in Palfau vom Blitz getroffen.

Einsatz im Bezirk Scheibbs
Bergretter wurden in Palfau vom Blitz "gestreift"

Zwei Einsätze für die Bergretter in Göstling und Palfau: Nach dem zweiten Einsatz wurden sechs Kameraden vom Blitz getroffen. GÖSTLING/PALFAU. Auf einem Klettersteig am Hochkar verletzte sich ein Mann am Bein, sodass die Bergrettung aus Palfau und Göstling mit 16 Mann ausrücken musste, um den Mann zu bergen. Im Anschluss wurde der Wanderer mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Sechs Bergretter vom Blitz getroffen Unmittelbar danach gab es einen weiteren Alarm in der...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
Ein Alpinist wurde am Donnerstag von drei Bergrettern der Ortsstelle Fusch bei winterlichen Verhältnissen rasch geborgen und sicher ins Tal gebracht.
1

Hoher Tenn
Bergsteiger saß auf vereistem Felsgrat fest

Ein Alpinist wurde von drei Bergrettern der Ortsstelle Fusch bei winterlichen Verhältnissen rasch geborgen und sicher ins Tal gebracht. Dies vermeldete die Bergrettung: FUSCH. Ein Bergsteiger aus Deutschland, der am Donnerstag über den Gleiwitzer Höhenweg auf den Hohen Tenn (3.368m) gestiegen war, konnte auf dem Rückweg am Grat nicht mehr weiter, weil ihm die winterlichen Verhältnisse zu gefährlich erschienen. Der Felsen war teilweise verschneit und vereist. Ungünstige...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Johanna Grießer
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.