Christian Ries

Beiträge zum Thema Christian Ries

Politik

Kommentar zum FPÖ-Landesparteitag
Geschlossenheit schaut anders aus

Bereits vor dem FPÖ-Landesparteitag wurde mehrmals auf die rund 100.000 Stimmen hingewiesen, die Norbert Hofer bei der Bundespräsidentenwahl im Burgenland erhielt. Damit – und natürlich mit Hofers Bekanntheit – argumentierten Tschürtz und Petschnig für dessen Kandidatur bei der Wahl zum Landesparteiobmann. Eigentlich ein ungleiches Match gegen den bislang unauffälligen ehemaligen Landtagsabgeordneten Manfred Haidinger. Dieser kam bei der Landtagswahl auf 75 Vorzugsstimmen auf der Landesliste....

  • 11.03.20
Politik
Sie erreichten die meisten Vorzugsstimmen im Burgenland: Nikolaus Berlakovich (ÖVP), Norbert Hofer (FPÖ) und Christian Drobits (SPÖ)

Nationalratswahl 2019
Berlakovich ist Burgenlands Vorzugsstimmen-Kaiser

Nun steht das Endergebnis – und damit auch die Zahl der Vorzugsstimmen – der Nationalratswahl fest. Im Burgenland darf sich ÖVP-Kandidat Nikolaus über das beste Ergebnis freuen. BURGENLAND. Berlakovich erhielt im Regionalwahlkreis Süd 10.763 Stimmen. Damit liegt er vor FPÖ-Chef Norbert Hofer, der im selben Wahlkreis auf 9.883 Vorzugsstimmen kam. Am dritten Platz liegt Christian Drobits (SPÖ) mit 8.600 Stimmen, gefolgt von Christoph Zarits, der sich über 7.321 Vorzugsstimmen im...

  • 05.10.19
Politik
Die FPÖ Burgenland stellt klar, dass der Ibiza-Urlaub von Tschürtz kein Grund für den Rücktritt des burgenländischen FPÖ-Chef sein kann: Christian Ries, Johann Tschürtz, Géza Molnár

FPÖ-Reaktion
Tschürtz-Rücktritt wird „kategorisch augeschlossen“

FPÖ-Klubobmann Géza Molnár reagiert in einer Presseaussendung auf den angekündigten Misstrauensantrag der ÖVP gegen LHStv. Johann Tschürtz. BURGENLAND. „Es ist unfassbar und eine Katastrophe, was da in diesem Video an Gedanken und Zugängen zum Ausdruck gebracht wurde. Aber es hat nicht das Geringste mit Hans Tschürtz und unserer Arbeit im Burgenland zu tun“, so Molnár, der einen Rücktritt von Tschürtz kategorisch ausschließt. „Keine Scheidung in Zwietracht“Er verweist auf den am Montag...

  • 19.05.19
  •  1
Politik
Patrick Hamedl ist neuer FPÖ-Klubdirektor.

FPÖ Burgenland hat neuen Klubdirektor

Patrick Hamedl folgt Christian Ries EISENSTADT. Der 35-jährige Eisenstädter Patrick Hamedl wird ab 1. September neuer Direktor des Freiheitlichen Landtagsklubs. Er folgt damit dem bisherigen interimistischen Klubdirektor Christian Ries. Arbeitet im SicherheitsreferatHamedl ist seit dem Vorjahr im Sicherheitsreferat des Landes tätig. Davor hatte der studierte Sporwissenschaftler einen leitende Funktion in der Privatwirtschaft inne. Bei der Gemeinderatswahl im Jahr 2017 kandidierte er auf Platz...

  • 29.07.18
Politik
Christian Ries zieht in den Nationalrat ein.

Ruster Christian Ries statt Norbert Hofer im Nationalrat

RUST/WIEN (ft). Weil Norbert Hofer (FPÖ) am Montag als Infrastrukturminister angelobt wurde, wird dessen Sessel im Nationalrat nun ein Ruster einnehmen: Christian Ries, FPÖ-Landesparteisekretär sowie Stadtparteiobmann in Rust. "Kam doch überraschend""Obwohl ich auf der Landesliste hinter Norbert Hofer gereiht war und damit der logische Nachfolger bin, kam es dann doch überraschend", erklärt Ries den Bezirksblättern. Schließlich sei der Einzug in den Nationalrat "natürlich eine ganz besondere...

  • 20.12.17
Politik
Präsentierten die Kandidatenlisten für die Gemeinderatswahl: FPÖ-Landesparteisekretär Christian Ries und FPÖ-Landesparteiobmann Johann Tschürtz

FPÖ kandidiert in 99 Gemeinden

Wahlziel: Zahl der Gemeinderäte auf 160 verdoppeln EISENSTADT. Nun hat auch die FPÖ ihre Kandidaturen für die Gemeinderatswahl im Herbst präsentiert. Die Freiheitlichen kandidieren in 99 Gemeinden und stellen 71 Bürgermeisterkandidaten. Hoffen auf FPÖ-Bürgermeister „Es kandidieren auch vier Listen, die sich zur Dachorganisation FPÖ bekennen“, sagt FPÖ-Landesparteiobmann Johann Tschürtz, der in sieben Gemeinden auch gute Chancen sieht, die Bürgermeisterwahl zu gewinnen. Dazu zählen Tobaj,...

  • 11.08.17
  •  2
Politik
Sie hat die Parteigeschäftsführung aus zeitlichen Gründen zurückgelegt, betont Petra Wagner.
2 Bilder

FPÖ Burgenland: Rückzug von Petra Wagner als Landesgeschäftsführerin

Entscheidung fiel bereits Anfang Juli EISENSTADT. In einem anonymen Schreiben wurde der Rückzug von Wagner bereits angekündigt. Nun reagierte FPÖ-Landesparteiobmann Johann Tschürtz und bestätigte im Gespräch mit der APA, dass sich Wagner nur noch auf die Bezirksarbeit konzentrieren werde. Die Funktion des Landesgeschäftsführers sei interimistisch von Landesparteisekretär Christian Ries übernommen worden. Wagner bleibt Bürgermeisterkandidatin in RudersdorfKonkret würde sich Petra Wagner nun auf...

  • 01.08.17
Politik
Keine Überraschung: Norbert Hofer führt die FPÖ-Landesliste für die Nationalratswahl an

Nationalratswahl: Hofer führt FPÖ-Landesliste an

Wahlziel: das Ergebnis von 1999 (21,04 Prozent) EISENSTADT. Nun hat auch die FPÖ Burgenland ihre Landesliste für die Nationalratswahl bekanntgegeben. Listenerster ist der dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer. Ihm folgt der FPÖ-Landesparteisekretär Christian Ries und die Obfrau der „Initiative Freiheitlicher Frauen“ Stefanie Karlovits. „Top-Mann an der Spitze“ „Mit Norbert Hofer, als Vordenker der FPÖ, haben wir einen Top-Mann an der Spitze der Liste und es ist mir eine Ehre mit ihm in...

  • 10.07.17
  •  1
Politik
Christian Ries will Bürgermeister von Rust werden.

Christian Ries kandidiert als Bürgermeister in Rust

RUST. Der Landesparteisekretär der FPÖ Burgenland, Christian Ries, will Bürgermeister von Rust werden und wird bei den Wahlen am 1. Oktober gegen den amtierenden SPÖ-Bürgermeister Gerold Stagl antreten. Er rechne sich durchaus Außenseiterchancen aus. "Ja, ich will die Absolute" "Ja, ich will die Absolute! Ich will die absolute Mehrheit der SPÖ in Rust brechen. Keine Angst, ich habe die Bodenhaftung nicht verloren und mir ist bewusst, dass wir die SPÖ heuer wohl kaum als stimmenstärkste...

  • 09.06.17
Politik
Hergovich (SPÖ):  „Es geht um Gemeindeprojekte.“
2 Bilder

„Ich hoffe, dass die Wähler unterscheiden können“

Wie wirken sich die Nationalratswahlen auf die Gemeinderatswahlen aus. Die Bezirksblätter fragten die Parteien. EISENSTADT (uch). Die Burgenländer werden im Herbst dieses Jahres zweimal zur Wahlurne gebeten. Nur zwei Wochen nach der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl findet die Nationalratswahl statt – eine Herausforderung für die wahlkämpfenden Gemeindepolitiker. SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich hofft, dass die Wähler klar unterscheiden können. „Es wird nicht der Nationalrat gewählt, sondern...

  • 23.05.17
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.