.

Geologie

Beiträge zum Thema Geologie

Geheimnisvolle schmale Gänge in den Trockenen Klammen in Elsbethen
11 8 18

Naturdenkmal Trockene Klammen
Die Magie der Felsenklüfte

Das Naturdenkmal der Trockenen Klammen in Elsbethen vor den Toren der Stadt Salzburg ist ein eindrucksvoller Platz um Erdgeschichte hautnah zu erleben. Und zwar wirklich hautnah, denn bei einigen Felsen ist der Pfad so eng, dass man sich nur durchschlängeln kann und dabei den kalten Stein berührt.  Hohe Flanken, tiefe Klüfte Der Wanderer wird zu einer Art "Agility Training" gezwungen, die Route ist schwarz gekennzeichnet, da auch eine kleine Seilsicherungspassage vorkommt. Hohe Steinstufen sind...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Tatjana Rasbortschan
Umfangreiche Abräumarbeiten in schwierigem Gelände erfordern eine längere Straßensperre.
4

Nach Felssturz
L 312 Hochgallmiggstraße in Fließ bleibt vorerst drei Wochen gesperrt

FLIEß, HOCHGALLMIGG, LANDECK (otko). Nach einem Felssturz muss ein Hang oberhalb der L 312 Hochgallmiggstraße auf einer Fläche von bis zu 3.000 Quadratmetern abgeräumt werden. Die Ortschaft Hochgallmigg (Gemeinde Fließ) ist derzeit für AnrainerInnen nur über einen Notweg erreichbar. Not- und Fußweg eingerichtet Nach einem Felssturz auf die L 312 Hochgallmiggstraße in Fließ im Bereich der Deponie ab Kilometer 1,7 am 13. November bleibt der Verkehrsweg voraussichtlich für drei Wochen gesperrt....

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Bürgermeister Alexander Stangassinger (r.), Rainer Braunstingl (Mitte) und Michael Stangassinger bei der Begehung des Hangrutsches.
2

Riesenschmid
Wanderwege gesperrt wegen drohender Hangrutschung

Für Landesgeologen-Chef Braunstingl sind folgende Sofortmaßnahmen durchzuführen: Der Hang wird mittels Steinfindlingen, Beton, Pilotierungen und Querhölzer gesichert. HALLEIN. Ein Hangrutsch im Bereich Riesenschmid wurde dank aufmerksamen Mitarbeitern rechtzeitig erkannt. Bereits am vergangenen Mittwoch wurden im Zuge der Bauarbeiten an der Hohen Brücke in der Stadt Hallein Rutschungen des Hanges bemerkt. Sofort wurde der oberste Landesgeologe, Rainer Braunstingl, eingeschaltet. Bei einer...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Seit 11. Mai ist die L 76 Landecker Straße gesperrt. Die Totalsperre dürfte über den 30. November hinaus verlängert werden.
13

Schlossgalerie-Baustelle
Hiobsbotschaft für Landeck – L 76-Totalsperre wird verlängert

LANDECK, FLIEß (otko). Die Totalsperre der L76 Landecker Straße wird über den 30. November hinaus verlängert. Die schwierige Geologie sorgt für Verzögerungen auf der Baustelle. Zusätzlich zu Corona verschärft sich damit die Situation für die Landecker Kaufleute. 26,6 Millionen für Schlossgalerie Nach mehreren Felsstürzen wurde im Frühjahr mit den Bau der 722 Meter langen Schlossgalerie begonnen. Damit soll die Sicherheit erhöht werden. Die L 76 Landecker Straße ist seit 11. Mai zwischen Landeck...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp

Videos: Tag der offenen Tür

1

Aus Erdwärme Strom gewinnen!

Österreich ist reich an Thermalquellen, die schon lange in Thermalbädern genutzt werden. Thermalwasser birgt jedoch nicht nur Badespaß, sondern hierdurch lässt sich auch nachhaltig und klimaschonend elektrische Energie gewinnen, wie beispielhaft in der Therme Bad Blumau seit fast 20 Jahren vorgezeigt wird. Das Potenzial für die Verstromung von Erdwärme in Österreich ist groß – die Nutzung liegt jedoch bisher weitgehend brach. Die Nutzung erneuerbarer Energiequellen ist der Dreh- und Angelpunkt...

  • Wien
  • Landstraße
  • Robert Krickl
Kulturlandesrätin Beate Palfrader mit dem Preisträger Christoph Spötl.
2

Wissenschaft
Landespreis für Wissenschaft 2020 geht an Geologen

TIROL. Dem Geologen Christoph Spötl konnte kürzlich der Landespreis für Wissenschaft 2020 verliehen werden. Kulturlandesrätin Beate Palfrader überreichte den mit 14.000 euro dotierten Landespreis im kleinen Kreis im Parissaal des Landhauses.  Würdigung außergewöhnlicher LeistungenSpötl wird mit dem Landespreis für Wissenschaft für seine außergewöhnlichen Leistungen im Bereich der Wissenschaft gewürdigt.  „Universitätsprofessor Spötl ist ein weltweit führender Forscher auf dem Gebiet der...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Aus der Geologischen Bundesanstalt wurde der Wiener Erdwärmetag 2020 über das Internet gesendet.
1

Wiener Erdwärmetag 2020 - ein großer Erfolg

Der Wiener Erdwärmetag wurde heuer ins Internet verlegt. Zahlreiche Teilnehmer*innen aus In- und Ausland konnten sich über neue praktische Informationssysteme und die Digitalisierung der erprobten und zukunftsträchtigen Energiequelle Geothermie informieren. Eine Veranstaltung im Zeichen der Digitalisierung Die Nutzung der im Untergrund natürlich vorhandenen Erdwärme für umwelt- und klimaschonendes Heizen und Kühlen besitzt in allen Gebieten Österreichs ein großes Anwendungspotenzial. Bisher...

  • Wien
  • Landstraße
  • Robert Krickl
1

Ein wenig Geologie
Naturschutzgebiet Raabklamm

1970 wurde die Große Raabklammmit ihren rund 10 Kilometern Länge zum Naturschutzgebiet erklärt.In der Zwischenzeit gehört die Klamm zum Natura 2000 - Netzwerkder EU, welches sich über ganz Europa erstreckt.Vor allem die zahlreichen Höhlen mit ihren Fledermauspopulationenals auch die vielen geschützten Vogelarten machen dieKlamm zu einem einzigartigen und schützenswerten Naturraum. Wasseramsel, Schwarzstörcheund sogar Gämsen Durchwandert man die GroßeRaabklamm, so können einem neben vielen...

  • Steiermark
  • Andreas Steininger
Eine große Mure ist im Ötztal abgegangen.
2

Ötztalstraße zwischen Zwieselstein und Untergurgl voraussichtlich bis 11. Juni gesperrt
Hang im Ötztal weiterhin labil

Nach einer Mure samt Felssturz auf die Leckgalerie am 28. Mai 2020 bleibt die B 186 Ötztalstraße im Abschnitt zwischen Zwieselstein und Untergurgl voraussichtlich bis zum Donnerstag, 11. Juni, gesperrt. Die Situation am Hang oberhalb der Leckgalerie verändert sich laufend. SÖLDEN. Zur Erhöhung der Sicherheit und Verstärkung der Leckgalerie wird diese nun mit zusätzlichen Abstützungen versehen. Weitere Maßnahmen sollen eine Wasserableitung aus dem Hang verstärkt sicherstellen. „Die...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
8

Semmering
"Wie man so sagt: Shit happens"

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Der Semmeringtunnel zwischen Niederösterreich und der Steiermark verzögert sich um rund ein Jahr und soll nun erst 2027 eröffnet werden. Schuld daran waren zwei Ereignisse. "Was passieren kann, passiert" Universitätsprofessor Wulf Schubert: "Wir haben hunderte Bohrungen im ganzen Gebiet gemacht, aber natürlich sind das nur Nadelstiche. Wir wissen nicht Meter genau, wo wir was antreffen werden." "Wie man so sagt: Shit happens", bemerkte Schubert: "Was passieren kann,...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Der Eingang der Geologischen Bundesanstalt in der Neulinggasse 38 (1030 Wien)
2 2

Geologische Bundesanstalt feiert 170. Jubiläum

Am 1. Dezember 1849 nahm in Wien die „Geologische Reichsanstalt“ offiziell ihren Betrieb auf. Die heute „Geologische Bundesanstalt“ (GBA) genannte Institution ist damit einer der ältesten geologischen Dienste der Welt. Sie blickt auf eine reiche Geschichte - und auf große Aufgaben der Zukunft. Die Gründung Der junge Franz Jospeh I. war noch kein volles Jahr Kaiser von Österreich, da er im November 1849 die Gründung eines geologischen Diensts für die Habsburgermonarchie genehmigte. Nach...

  • Wien
  • Landstraße
  • Robert Krickl
Vortragende des ersten Geothermiesymposiums. Von links nach rechts: Robert Phlipp (Terra Umwelttechnik GmbH), Rusbeh Rezania (Wien Energie GmbH), Stefan Wehinger (ENERCRET GmbH), Erwin Knapek (Bundesverband Geothermie e.V.), Theresia Vogel (Klima- und Energiefonds), Johann Goldbrunner (Geoteam Ges.m.b.H.), Hans Schwareznhofer (Frutura Obst & Gemüse Kompetenzzentrum GmbH), Gregor Götzl (Geologische Bundesanstalt), Peter Keglovic (Wien Energie GmbH).
3

„Ohne Geothermie keine Wärmewende!“

Mit diesem Ausspruch bringt Erwin Knapek (Präsident des Bundesverbands Geothermie in Deutschland) das Thema der Umsetzung der Wärmewende anlässlich des ersten Geothermiesymposiums am 13. November 2019 an der Geologischen Bundesanstalt, auf den Punkt. Geothermie ist eine weitflächig verfügbare und saubere Energiequelle, die maßgeblich zur Erreichung der Energie- und Klimaziele betragen wird. Geothermie umfasst die im Boden gespeicherte und aus dem Erdinneren natürlich nachfließende Wärme in...

  • Wien
  • Landstraße
  • Robert Krickl
Vortragende des ersten Wiener Erdwärmetags. Von links nach rechts: Gregor Götzl (GBA), David Stuckey (Ingenieurbüro P. Jung), Stefan Sattler (Stadt Wien – Energieplanung), Franz Vogl (Bauconsult), Cornelia Steiner (GBA), Robert Philipp (Verein Geothermie Österreich), Doris Rupprecht (GBA), Stefan Hoyer (GBA).
1 3

Erster Wiener Erdwärmetag

Neue Impulse für die Erdwärmenutzung in WienAm 2. Oktober 2019 fand an der Geologischen Bundesanstalt der erste Wiener Erdwärmetag statt, der von dem Verein Geothermie Österreich und dem EU Interreg Central Europe-Projekt GeoPLASMA-CE organisiert wurde. Mehr als 50 ExpertInnen aus den Bereichen Forschung, Wirtschaft und Stadtverwaltung trafen sich, um über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in der Nutzung der Erdwärme für Heizen, Kühlen und Wärmespeicherung zu diskutieren. Die...

  • Wien
  • Landstraße
  • Robert Krickl
Gruppenbild von links nach rechts:
Erika Zinnebner, Friederike Amort, Herbert Traisch, Martha Schmitz, Anna Pribil, Bürgermeister Bernhard Moser
4 3 4

Veranstaltung
Lange Nacht der Museen in Gams bei Hieflau

Daß die Gamser „stein-hart“ zusammen halten, wenn es gilt, eine Veranstaltung zu organisieren und auszurichten haben sie schon mehrfach erfolgreich bewiesen. Viele Hände im Team um Herbert Traisch, seines Zeichen ein idealistischer und begeisterter Mentor packen ohne lange zu fragen an und man spürt den ehrlichen Zusammenhalt. Besonders, wenn es um ihre geschichtsträchtige, geologische Vergangenheit geht, so geschehen bei der langen Nacht der Museen am vergangenen Samstag. Begonnen wurde mit...

  • Stmk
  • Liezen
  • Friederike Amort

Felssturz in Ginzling

GINZLING (red). Kürzlich kam es ca. 70 Meter oberhalb des Berliner Höhenweges in Ginzling, ca 200 Meter nördlich der Grawandhütte, zu einem Felssturz bei dem der Forstweg auf einer Länge von ca. 30 Metern komplett verschüttet wurde und gesperrt werden musste. Nach dem Sichtflug mit dem Landesgeologen kann der Weg nach den Aufräumarbeiten wieder geöffnet werden. Personen wurden keine verletzt. Neben Einsatzkräften der Polizei waren die Feuerwehren Mayrhofen und Ginzling, sowie die Bergrettung...

  • Tirol
  • Florian Haun
Die Wandergruppe wurde von Karl Dudek über die Koralm geführt.
2 2

Berg- und Naturwacht
Auf den historischen Spuren der Koralm

DEUTSCHLANDSBERG. Zusammen unternahmen die Berg- und Naturwacht Deutschlandsberg sowie der Verein Viana Styria eine kulturhistorische Wanderung auf der Koralm. Karl Dudek von Viana Styria führte die Teilnehmer zu den historischen Siedlungsspuren auf der Weinebene: bewirtschaftete Herbergen oder Rast- und Hebestationen, die für die durchreisenden Händler zum Pferdewechsel bzw. Umladen der Waren notwendig waren. Die Spuren sind bis ins 13. und 14. Jahrhundert zurückzuführen. Langsamer...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verwenden eine Mühle zur Probenahme von Höhlenkalzit.
3

Expedition in die Hocharktis
Mit neuen Daten Klimaentwicklung verstehen

INNSBRUCK/GRÖNLAND. Internationales Expeditionsteam rund um die Geologin Gina Moseley vom Institut für Geologie an der Uni Innsbruck erkundete in Grönland 30 bisher unerforschte Höhlen. Die gesammelten Daten sollen Aufschluss über die Klimaentwicklung und die Folgen des Klimawandels geben. Ein Team aus Forschenden der Universitäten Innsbruck, Oxford, Sheffield und Akron ist kürzlich von einer erfolgreichen Expedition im Norden Grönlands zurückgekehrt. Das „Greenland Caves Project“ führte die...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Ein Klick in das Foto öffnet die Galerie im Vollbildmodus.
Bild 33: Flusslandschaft zwischen Station 2 und Station 3.
19 12 34

WESTALLGÄU - Eine Reise in die Vergangenheit
EISTOBEL – Teil 2

Wer durch das Eistobel mit seinen bis zu 130 m hohen Felsen auf der Route 17 wandert, begibt sich auf eine Reise in die erdgeschichtliche Vergangenheit. Da die unterschiedlichen Gesteinslagen hier schräg aufgeschichtet sind, durchschreitet man in der Schlucht auf wenigen Kilometern Länge einen geologischen Zeitraum von mehreren Millionen Jahren – was einem 900 Meter tiefen Abstieg ins Erdinnere entsprechen würde. Zu Beginn der argenaufwärts gerichteten Wanderung finden sich die jüngsten...

  • Tirol
  • Landeck
  • Günter Kramarcsik
LR Johannes Tratter unterstreicht die vielseitigen Möglichkeiten des Tiroler Rauminformationssystems "tiris".

Rauminformationssystem "tiris"
Geoinfos des Landes jetzt auch mobil entdecken

TIROL. Künftig kann man sich eine mobile Version des Tiroler Rauminformationssystems "Tiris" downloaden und hat so Zugriff auf die geografischen Informationen des Landes. Der Service für mobile Endgeräte ist ab sofort verfügbar - für die Verwaltung als auch für die Öffentlichkeit.  Vielfältige Nutzungsmöglichkeiten Dass die Geoinformationen des Landes öffentlich zugänglich sind, würde eine ganze Reihe an Möglichkeiten eröffnen, betont LR Johannes Tratter. „tiris kommt in vielen verschiedenen...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
2

Führung zur Heidenstatt begeistert angenommen

Trotz kühlem und regnerischem Wetter kamen rund 45 Interessierte zur Führung auf die Heidenstatt bei Burgschleinitz. Dr. Tuzar erzählte zur Geologie des Gänsgrabens und über die 7000-jährige – fast durchgehende – Besiedlung der Heidenstatt. Hoffen wir, dass dieser historisch wichtige Ort noch lange erhalten bleibt – als Wanderziel, für die wissenschaftliche, archäologische Forschung und als Naturjuwel.

  • Horn
  • Gerhard Öttl

Geologische und archäologische Führung
Durch den Gänsgraben zur Heidenstatt

Auf der Heidenstatt östlich von Burgschleinitz siedelten Menschen bereits vor mehr als 7000 Jahren und die Gesteinsformationen des Gänsgrabens erzählen Millionen Jahre Erdgeschichte. Dr. Johannes Tuzar, Direktor des Krahuletz Museums in Eggenburg, erklärt uns die Geologie und berichtet über die Erkenntnisse aus den archäologischen Ausgrabungen. Sa 04. Mai um 15 Uhr Treffpunkt Kirche Burgschleinitz Dauer ca 3 Stunden

  • Horn
  • Gerhard Öttl
Rudolf Bauer, Stiftungsvorstand der Weiss-Wissenschaftsstiftung, FWF-Präsident Klement Tockner, Preisträger Christoph Spötl und Rektor Tilmann Märk (v.l.) bei der feierlichen Übergabe des Weiss-Preises in der Claudiana in der Innsbrucker Altstadt.

Höhlenforschung
Weiss-Preis 2018 für Forschung in Eishöhlen geht an Christoph Spötl

TIROL. Am 27. März wurde der Weiss-Preis 2018 an den Geologen Christoph Spötl für seine Höhlenforschung übergeben. Weiss-Preis geht an Christoph Spötl Am Mittwoch, 27. März übergaben der Stiftungsvorstand Rudolf Bauer und FWF-Präsident Klement Tockner den Weiss-Preis 2018 an den Geologen Christoph Spötl. „Ich darf Christoph Spötl im Namen der Weiss-Wissenschaftsstiftung sehr herzlich zum Weiss-Preis 2018 gratulieren“, so Stiftungsvorstand Rudolf Bauer. Mit dem Weiss-Preis soll die Forschung in...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Belesen: Das ist nicht nur Wolfgang Paill, sondern automatisch jeder, der sich im Magazin der naturkundlichen Fachzeitschriftensammlung umsieht. Vier eigene Fachzeitschriften werden im Haus herausgegeben.
8

Graz Inside - Sammlungs- und Studienzentrum Naturkunde des Universalmuseums Joanneum
Gestatten: Hirsch von Adel

Wo einst der Schuhriese Stiefelkönig seine Bestände lagerte, werden seit neun Jahren die naturkundlichen Schätze des Universalmuseums Joanneum verwahrt. Von außen völlig unscheinbar erstreckt sich im Studien- und Sammlungszentrum in der Weinzöttlstraße in Andritz die nach Wien österreichweit größte Sammlung an zoologischen, geologischen, mineralogischen und botanischen Exponaten: "Über eine Million naturkundliche Objekte finden sich hier bei uns", erläutert Wolfgang Paill, Leiter der Abteilung...

  • Stmk
  • Graz
  • Andrea Sittinger
Die deutsche Sonne zählt zu den technisch am besten ausgestatteten Forschungsschiffen, die es derzeit gibt.
2

Forschung
Tiefseeforschung mit Innsbrucker Geologen

TIROL. Unter der Leitung von Innsbrucker Geologen forschte ein internationales Team am Zusammenhang zwischen Erdbeben und dem Kohlenstoffkreislauf. Die Ergebnisse wurden nun im Scientific Reports veröffentlicht.  Erforschung der Tiefsee, um Kohlenstoffkreislauf zu verstehenDas internationale Team kam durch seine Forschung erstmals dazu, die Menge an organischem Kohlenstoff zu quantifizieren, die durch ein einziges tektonisches Ereignis, dem Tohoku-oki-Erdbeben im Jahr 2011, in die Tiefsee...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol

Anstehende Veranstaltungen zum Thema

  • 20. Januar 2021 um 15:00

Webinar: Geomechanical Considerations in Geothermal Fields

ONLINE EVENT ZU GEOMECHANIK UND GEOTHERMIE Freies Webinar der Österreichischen Geophysikalischen Gesellschaft und des Vereins Geothermie Österreich zur allgemeinen Information und neuesten Ergebnissen aus Wissenschaft und Wirtschaft zu geomechanischen Erwägungen in Anlagen zur Gewinnung erneuerbarer geothermischer Energie: kann es zu Oberflächendeformation und induzierter Seismik kommen, wie ist es um die Stabilität von Bohrlöchern bestellt, wie sollte adäquates Monitoring erfolgen etc. Alle...

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.