homeoffice

Beiträge zum Thema homeoffice

Lokales
Im Home-Office ist mentale Stärke entscheidend.

Coronavirus
Mental stark im Homeoffice

Experten von "Anima Mentis" – Wiens erstes Fitnesscenter für die Seele – geben Tipps, um die mentale Stärke auch im Homeoffice zu erhalten. WIEN. Die Wohnung zum dritten Mal blitzblank geputzt, den Schreibtisch fünfmal umdekoriert: Was tun, wenn einem im Homeoffice die Decke auf den Kopf fällt? "Tief durchatmen und das Beste aus der Situation machen", rät der Mediziner Peter Kirschner von "Anima Mentis", dem Center für mentale Stärke in der Inneren Stadt. "Was kann man erledigen, das schon...

  • 01.04.20
  •  1
Sport
Das Team von Kieser Training unterstützt auch während der Corona-Krise beim Trainieren in den eigenen vier Wänden.
2 Bilder

Kieser Training
Gesund und fit bleiben in Zeiten von Corona

Kieser Training unterstützt mit Webinaren und Übungsvideos beim Training in den eigenen vier Wänden. WIEDEN. In der augenblicklichen Situation wird empfohlen, sein Zuhause so wenig wie möglich und nur in Ausnahmefällen zu verlassen. Das ist allerdings kein Grund, auf sein tägliches Fitnessprogramm gänzlich zu verzichten. Das Team von Kieser Training auf der Wieden (Favoritenstraße 27a)  bietet Online-Alternativen. Immunsystem stärken"In der jetzigen Zeit ist der Zusammenhalt besonders...

  • 01.04.20
Lokales
Conny Sellner, Redakteurin für Floridsdorf und die Donaustadt, tauscht derzeit Küche gegen Büro. Aber auch im Homeoffice ist sie jederzeit gern für Sie erreichbar!

Kommentar zur Corona-Krise
Wir alle haben es jetzt in der Hand

Es gibt Situationen, die die Welt, wie wir sie kennen, für immer auf den Kopf stellen. Die aktuelle Krise gehört mit Sicherheit dazu. FLORIDSDORF/DONAUSTADT. Rückblick: An einem Freitag vor zwei Wochen waren wir in der bz-Redaktion damit beschäftigt, den Seitenspiegel zu begutachten und uns über mögliche Geschichten für die kommende Ausgabe zu unterhalten. Immer verbunden mit einem netten Plausch zwischendurch und ganz viel Lachen. Heute sitze ich allein an meinem Laptop, während mein...

  • 25.03.20
Lokales
Auch im Homeoffice im Einsatz: In jeder Ausgabe der bz-Wiener Bezirkszeitung und auf www.meinbezirk.at Seiten von Penzing und Rudolfsheim finden Sie hilfreiche Tipps und Angebote aus dem Bezirk.

Corona in Penzing und Rudolfsheim
Solidarität macht uns alle stark

PENZING. Vielleicht geht es Ihnen momentan wie mir: Ich wache in der Früh auf und brauche einige Minuten, um mich wieder daran zu erinnern, was gerade los ist. Es ist so unglaublich, es ging so schnell. Mir geht es aber den Umständen entsprechend gut. Ich kann meine Arbeit von zu Hause aus machen, ich habe meine Familie bei mir und wir sind gesund. Ich weiß aber, dass es viele Menschen gibt, denen es gerade viel schlechter geht. Einsamkeit, Angst, gefährliche Jobs, finanzielle Sorgen,...

  • 25.03.20
Lokales
Die bz erscheint weiterhin wie gewohnt.

Kommentar
Vom Büro direkt ins Schlafzimmer

WIEN. Soziale Kontakte müssen eingeschränkt werden. Das bedeutet für viele ebenso, den Arbeitsplatz in die eigenen vier Wände verlegen zu müssen. Auch die bz befindet sich im Homeoffice. Statt täglicher Termine, bei denen man sich gegenübersteht, heißt es jetzt E-Mail, Telefon und Webmeeting. Zum einen eigentlich eh nicht schlecht: Meetings in Jogginghosen sind doch wesentlich angenehmer als in Jeans und Hemd. Auch das Sudern über die Öffis spart man sich, wenn man nicht täglich quer durch...

  • 25.03.20
Lokales
Homeoffice ist ein Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus, den jeder – wenn möglich – leisten kann und auch sollte.

Kommentar
Gerade in der Krise achtsam und dankbar sein

Sicherlich ist  die aktulle Situation auf vielen Ebenen herausfordernd. Aber gerade jetzt ist es wichtig, achtsam und dankbar zu sein. LEOPOLDSTADT/BRIGITTENAU. Die aktuelle Situation ist auf vielen Ebenen herausfordernd: Homeoffice, fehlende Kinderbetreuung, Einschränkung der Bewegungsfreiheit und der sozialen Kontakte. Aber egal, wie sehr einen dies nervt oder ärgert, die Einhaltung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ist enorm wichtig. Auf diese Weise können wir alle...

  • 24.03.20
  •  2
  •  2
Lokales
Auch von zu Hause aus lässt es sich als Redakteurin arbeiten.

Kommentar
Ohne Teamwork geht es nicht

Vor zwei Wochen kam ich für mein Studienpraktikum bei der bz nach Wien. Ich freute mich darauf, die vielen Bezirke kennenzulernen und einen Einblick in den Redaktionsalltag zu bekommen. Doch dann kam Corona – und nun ist alles anders. Jetzt heißt es: Homeoffice und von zu Hause aus an spannenden Geschichten dranbleiben. Die Devise "Bleiben Sie zu Hause" gilt für uns alle. Gegen gelegentliche Spaziergänge ist nichts einzuwenden, doch diese sollten wirklich nur beschränkt stattfinden. Die...

  • 24.03.20
Lokales
Im Homeoffice verwandelt sich der Esstisch schon einmal in den neuen Arbeitsplatz.

Kommentar
Die Arbeit mit nach Hause nehmen

WIEDEN/MARGARETEN. Seit letzter Woche arbeiten wir von der bz von zu Hause aus, unsere Redaktion ist geschlossen. Das bringt viele neue, vor allem organisatorische Herausforderungen mit sich. Gewohnte Arbeitsabläufe müssen neu gedacht werden. Statt persönlicher Gespräche läuft nun alles über E-Mails, Textnachrichten und Telefonate. Beim täglichen Web-Meeting sieht man die Kollegen dann zumindest virtuell. Und es zeigt sich: Der Schmäh rennt auch online in gewohnter Manier. Auch im...

  • 24.03.20
  •  1
  •  1
Lokales
Betreut die beiden Bezirke Währing und Döbling aus dem Homeoffice: bz-Redakteur Thomas Netopilik

Kommentar
Zu Hause bleiben ist die richtige Medizin

Auf eine derartige Krise wie den Coronavirus waren wir nicht vorbereitet. Keiner konnte sich noch vor wenigen Tagen vorstellen, dass sich das Leben so drastisch ändert. Auch die Arbeit in der bz-Redaktion ist nicht mehr annähernd so, wie sie bisher war. Ich arbeite jetzt zu Hause in meinem Homeoffice, das ich mir innerhalb kürzester Zeit halbwegs wohnlich eingerichtet habe. Die tägliche Redaktionsbesprechung um 9 Uhr findet weiterhin statt, allerdings per Videokonferenz. Anfänglich etwas...

  • 24.03.20
  •  1
Lokales
Die bz-Mitarbeiter sind weiterhin für Sie da.

Kommentar
Aktuelle Lage sind insgesamt 28 Tage

WIEN. Seit Montag, 16. März, arbeiten wir von der Redaktion im Homeoffice. Nachdem die Regierung bekannt gab, dass bis 13. April die Ausgangsbeschränkung gilt, sind wir dann hochgerechnet bei 28 Tagen. Wenn man dann – so wie ich – keinen Balkon hat, wird das zur echten Herausforderung. Es wird nun täglich frisch gekocht, Torten, die man sonst nie backen würde, werden gebacken, regelmäßig Sport betrieben und sogar freiwillig(!) geputzt. Aufgrund der Ausgangsbeschränkung bewege ich mich nur...

  • 24.03.20
  •  1
Politik
Arbeiten von zu Hause aus: Bezirkschef Marcus Franz.

Favoritens Bezirkschef Marcus Franz im Interview
Service von zu Hause aus

Bezirksvorsteher Marcus Franz zwischen Homeoffice, Service und Einkauf: Ein Interview zu Zeiten von Corona. FAVORITEN. Wie sieht Ihr Alltag zurzeit aus?  MARCUS FRANZ: Ich arbeite von zu Hause aus. Auch meine Mitarbeiter in der Bezirksvorstehung sind im Homeoffice tätig. Sie informieren mich regelmäßig über die Wünsche und Anliegen der Favoritner. Wie sieht das genau aus? Die Anfragen der Favoritner bekomme ich per E-Mail zugesandt. Ich bearbeite sie dann und veranlasse auch...

  • 23.03.20
  •  2
  •  1
Wirtschaft

"Homeoffice" - Wohnen & Arbeiten

Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie Sie von zu Hause aus arbeiten können, ohne durchgehend im Büro zu sein? Lebbares Management von Beruf & Privat unter einem Dach In diesem Workshop werden individuelle Lösungsansätze des persönlichen Arbeitsbereiches erarbeitet und Möglichkeiten zur Abgrenzung vom Wohnbereich geschaffen: angenehm Leben & erfolgreich Arbeiten an einem Ort. Inhalte: >> persönliches Zeit- und Freizeitmanagement >> Ablage- und Ordnungssysteme >>...

  • 12.11.13
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.