Mineralwasser

Beiträge zum Thema Mineralwasser

V.l.: Bgm. Christian Härting (Obmann ThT), Patrick Trois (Gasthof Dorfkrug) und Doris Schiller (Kassierin ThT).

Wasser für den guten Zweck
Dorfkrug Mösern übergibt großzügige Spende

MÖSERN. Eine großzügige Spende von € 2.000,- überreichte Patrick Trois vom Möserer Gasthof Dorfkrug kürzlich an den Unterstützungsverein "Telfer helfen Telfern". Das Geld stammt aus den Einnahmen vom Angebot besten Quellwassers , die Summe wurde von der Familie Trois aufgerundet. Ein neuer Weg der allen hilftIm Dorfkrug geht man seit geraumer Zeit einen anderen Weg beim Getränkeangebot. Statt stillem oder sprudelndem Mineralwasser in Flaschen bzw. Fässern steht natürliches Quellwasser aus...

  • Tirol
  • Telfs
  • Nicolas Lair
Die einstigen FPÖ-Politiker Johann Gudenus (links) und Heinz Christian Strache hatten mit Güssinger Mineralwasser offenbar ein internationales Geschäft im Sinn.
 1  1

Güssinger Mineralwasser
Was das Ibiza-Video mit Sulz verbindet

Bei dem österreichischen Wasser, über das 2017 im ominösen Ibiza-Video mit dem damaligen FPÖ-Bundesobmann Heinz Christian Strache gesprochen wurde, war das Wasser des Sulzer Mineralwassererzeugers Güssinger gemeint. Das bestätigte der frühere FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus am Donnerstag im Ibiza-Untersuchungsausschuss des Nationalrats. Er habe aber kein persönliches Interesse an einem Deal gehabt, so Gudenus gegenüber dem ORF. Er habe nur gewusst, dass Güssinger Investoren brauche. Gudenus...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Weiß jetzt übers Wort Bescheid: Hanna Bohatny.

Auf Steirisch
Hanna holt dem Opa ein Glas "Sauawossa"

„Hol mir a Sauawossa", bittet Opa Lackner Enkelin Hanna Bohaty aus Straden des Öfteren. Hanna konnte mit diesem Wort anfangs nichts anfangen. Gemeint ist damit das Mineralwasser. Sauerwasser oder Säuerling ist nämlich die historische Bezeichnung des Mineralwassers. In der Region Straden holte man das Sauerwasser direkt an der Quelle des Johannisbrunnens in Hof. Für Ortschaften im Quellschutzgebiet des Brunnens ist es heute noch erlaubt, mit eigenen Gefäßen das Wasser zu „schöpfen". Noch mehr...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Der Masseverwalter des insolventen Mineralwasser-Erzeugers hält den Neustart nur für denkbar, wenn der Eigentümer noch im Jänner frisches Geld einbringt.

Sanierung nach Insolvenz
Güssinger hat noch Frist bis Ende Jänner

Der Masseverwalter des Sulzer Mineralwasser-Erzeugers Güssinger bemüht sich um eine Sanierung des Unternehmens, das vor Weihnachten Insolvenz angemeldet hat. "Gelingen wird der Neustart aber nur, wenn der Eigentümer noch im Jänner frisches Geld in das Unternehmen einbringt", sagte der Eisenstädter Rechtsanwalt Klaus Dörnhöfer gegenüber dem ORF Burgenland. Das Geld dafür müsse vom russischen Eigentümer des Unternehmens kommen, und zwar innerhalb einer angemessenen Frist, so Dörnhöfer. Konkret...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die letzten 16 Mitarbeiter von Güssinger Mineralwasser erhalten vom Land eine finanzielle Überbrückungshilfe, gab Soziallandesrat Christian Illedits (3. von links) bekannt.

Nach Insolvenz
Land unterstützt ehemalige Güssinger-Mitarbeiter

Für die letzten 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der insolventen Sulzer Mineralwasserfirma Güssinger stellt die Landesregierung eine einmalige finanzielle Überbrückungshilfe bereit. Die 16 Personen haben nach Bekanntwerden des Insolvenzantrags gekündigt, ihre seit September ausständigen Löhne und Gehälter übernimmt der Insolvenzfonds. "Die Kündigungsfrist beträgt zwei Monate, eine Auszahlung aus dem Fonds kann aber erst im März nach Ende der Frist erfolgen", begründete Soziallandesrat...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die Mineralwasserabfüllung steht seit September still, rund die Hälfte der Mitarbeiter hat das Unternehmen wegen ausstehender Gehaltszahlungen verlassen.
 1

Passiva von 2,07 Millionen Euro
Güssinger Mineralwasser stellt Insolvenzantrag

Der Mineralwasser-Abfüller Güssinger in Sulz hat am Landesgericht Eisenstadt den Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt. Das berichten der Gläubigerverband Creditreform und der Alpenländische Kreditorenverband (AKV). Die Passiva belaufen sich laut Verbandsangaben auf 2,07 Millionen Euro. Betroffen von der Insolvenz seien rund 100 Gläubiger und rund 20 Arbeitnehmer. Die Insolvenzursachen liegen im veralteten Maschinenpark und in angeblichen...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Vertreter der neun Projektpartner und Projektregionen haben in Bad Radkersburg nach drei Jahren gemeinsamer Arbeit für die Flagship-Products Bilanz gezogen.

Flagship Products
Produktauslage mit großem Publikum

Drei Jahre lang hat man in EU-Projekt lokale Leitprodukte intensiv beworben. In der Parktherme Bad Radkersburg hat nun die Abschlusskonferenz des EU-Projekts "Flagship Products" stattgefunden. Drei Jahre lang haben neun Partner aus Slowenien und der Steiermark intensiv daran gearbeitet, Leitprodukte aus der Region vor den Vorhang zu holen. Auf steirischer Seite lag der Fokus auf den Produkten Käferbohne, Holunder und Aronia sowie Kren – die slowenischen Partner haben sich mit Honig, Milch...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Das Zusperren verhindern wollen Alois Mondschein, Marianne Hackl, Wilhelm Pammer und Walter Temmel (von links).

Unternehmen steht still
ÖVP für Landesbeteiligung an Güssinger Mineralwasser

Nach der SPÖ kann sich nun auch die ÖVP mit dem Gedanken anfreunden, dass sich das Land an dem schwer angeschlagenen Sulzer Mineralwasser-Hersteller Güssinger beteiligt. "Wir sind für eine Beteiligung, um Investitionen in das Unternehmen zu ermöglichen und um das Zusperren eines südburgenländischen Leitbetriebs zu verhindern", stellt der Güssinger ÖVP-Bezirksobmann LAbg. Walter Temmel fest. Nicht die erste BeteiligungVergleichbare Beteiligungen über einen Fonds sei die Landesregierung...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Bei Güssinger ruht die Mineralwasserabfüllung.

Mineralwasser
Petschnig gegen Beteiligung des Landes an Güssinger

Skeptisch zeigt sich Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig gegenüber einer möglichen Beteiligung des Landes am angeschlagenen Sulzer Mineralwasserabfüller Güssinger, wie sie von Landtagspräsidentin Verena Dunst ins Spiel gebracht wurde. "Höchst unklare Eigentümerverhältnisse und Markenrechtsstreitigkeiten machen eine Beteiligung des Landes äußerst schwierig", betonte Petschnig. "Das sehen nicht nur wir, sondern auch wichtige Kunden des Unternehmens.  Es kann davon ausgegangen werden, dass...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Bauen aufs Wasser: Dietmar Fuchs (Qualifizierungsagentur Oststeiermark), Mario Gruber, Erich Neuhold, Josef Sommer (v.l.).

Fachkongress
Die große Auslage fürs Wasser

Bad Radkersburg war Bühne für Kongress rund um die Thermal- und Mineralwässer. „Neue Perspektiven für den Thermaltourismus“ sind im Zehnerhaus Bad Radkersburg im Fokus gestanden. Auf Initiative von Mario Gruber, Geschäftsführer vom Thermen- und Vulkanland Steiermark, hat erstmals ein internationaler Fachkongress für Thermal- und Mineralwasser stattgefunden. Zielgruppe waren u.a. Vertreter der Thermen, Gastronomie, Hotellerie und des Tourismus. Zu Gast war mit Josef Sommer auch der Obmann des...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Eine Beteiligung der Landes-Wirtschaftsgesellschaft WIBUG oder des Landes-Fonds Athena an „Güssinger“ ist laut Landtagspräsidentin Verena Dunst unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Produktion steht still
Dunst bringt Landesbeteiligung an "Güssinger" ins Spiel

Eine Beteiligung der Landes-Wirtschaftsgesellschaft WIBUG oder des Landes-Fonds Athena am angeschlagenen Sulzer Mineralwasser-Erzeuger „Güssinger“ ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Das sagte Landtagspräsidentin Verena Dunst angesichts des Umstandes, dass die Produktion bei „Güssinger“ seit einigen Wochen stillsteht. Im Gespräch mit dem Geschäftsführer habe sie aber wenig Bereitschaft bemerkt, die dafür nötige Öffnung der Bücher zu tätigen. „Für eine Beteiligung des Landes ist...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Der Mineralwasserproduzent Güssinger aus Sulz steckt in der größten Krise seiner 204 Jahre währenden Geschichte.
 1

Produktion in Sulz ruht, Mitarbeiter-Exodus beginnt
Güssinger Mineralwasser in existenzieller Krise

Der Lebensmittel-Diskonter Hofer, mit Abstand größter Kunde des Traditionsunternehmens, hat die Geschäftsbeziehung endgültig beendet. Bildlich gesprochen steht dem Sulzer Unternehmen das Wasser bis zum Hals, in der Realität ist das Gegenteil der Fall. Bei der Firma Güssinger ist die Mineralwasserproduktion praktisch zum Erliegen gekommen. Wegen ausstehender Gehaltszahlungen haben außerdem die ersten Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Abfüllung zurückgefahrenGüssinger steckt in der...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Wegen eines Streits zwischen Güssinger-Eigentümer und Großgläubiger hat Hofer, der größte Kunde des Mineralwasser-Erzeugers, seinen Bezug vorläufig storniert.

Diskonter Hofer verhängt Lieferstopp
Güssinger muss Mineralwasserproduktion drosseln

Der Lebensmitteldiskonter Hofer - bis vor drei Wochen größter Kunde des Mineralwasserabfüllers Güssinger - hat die Geschäftsbeziehungen mit dem Sulzer Traditionsbetrieb stillgelegt. Auslöser war laut einem Bericht des "Kurier" ein Streit zwischen dem Güssinger-Eigentümer und einem bulgarischen Großgläubiger. Größter Umsatzbringer wegHofer hat bis zu 30 Millionen Liter "Vitaquelle" pro Jahr bezogen, schreibt der Kurier. Das soll etwa 80 Prozent der Güssinger-Umsatzes ausgemacht...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Geschäftsführer Gerald Doleschel, Eigentümer Hans-Jürgen Riegel, Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer (v.l.).
 1   2

60-Jahre-Jubiläum
Peterquelle feiert Erfolgsgeschichte

Seit 60 Jahren sprudelt Mineralwasser in Deutsch Goritz. Peterquelle ist mit weiteren Produkten wie Steirerquell und Minaris sowie den "Near-Water"-Produkten "MiZi", "HiZi" und dem Apfelspritzer erfolgreich. Zum Jubiläum gab es ein großes Fest mit zahlreichen prominenten Gästen. Ein TraditionsbetriebAuch Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer ließ es sich nicht nehmen, dem Unternehmen mit starken steirischen Wurzeln, das sich unter der Leitung von Geschäftsführer Gerald Doleschel...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Heimo Potzinger
 5  3

"So soll der Tag beginnen" meint Oma Cilli
Einen schönen guten Morgen!

Oma  wie recht du hast und darum habe ich noch gestern Abend mir deinen Rat zu Herzen genommen.  "Aber die Butter und die Milch hast du nicht verwendet?" Nein Oma wie du weißt koche und backe ich fast alles mit Olivenöl und hier im Gugelhupf ist keine Milch sondern Mineralwasser, das macht den Kuchen flaumiger. In den Mittelmeerländern wird ausschließlich mit Olivenöl gekocht und das nicht zu wenig, darum gibt es dort sehr alte Leute.  "Ich bin 86 Jahre geworden ohne Olivenöl und das im...

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Heilgard Prinzinger
Vertreter der Parktherme, des Vitalhotels und der Mineralwasser-Marken.

Parktherme Bad Radkersburg
Ein Tag im Zeichen des Wassers

Der Tag des Wassers bildete in der Parktherme Bad Radkersburg den krönenden Abschluss der Thermalwasserwochen. Im Mittelpunkt des Geschehens stand die Mineralwasserverkostung der regionalen Marken Long Life, Peterquelle und Sicheldorfer. Für die professionelle Präsentation sorgte Wasser-Sommelière Gerlinde Mock. Informiert wurde über die Unterschiede in Sachen Geschmack und gesundheitlicher Wirkung.

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Nicole Prem (Thermenland), Andreas Kemmer (Peterquelle), Mario Gruber (Thermenland), Stefanie Schmid (Parktherme) und Sandra Buritsch von der Qualifizierungsagentur (v.l.) mit Kindern und Lehrern der NMS Stainz.

Parktherme
In Bad Radkersburg feierte man 41 Jahre "Quellness"

In Bad Radkersburg zelebrierte man nun den 41. "Geburtstag" der Thermalwasserquelle. Anlässlich jenes Feiertages besuchten rund 300 Schüler die Parktherme Bad Radkersburg. Dort genossen die Gäste ein buntes und informatives Programm rund um die Themen Thermal- und Mineralwasser. Gemäß dem Motto "Wasser marsch" erfuhren die Besucher im Rahmen vom "Wasser-Erlebnistag" etwa, wie man damals auf der Suche nach Erdöl die Quelle entdeckt hat. An zahlreichen Stationen konnte man unter anderem auch...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
 1

Leitungswasser trinken für die Umwelt
Wassersprudler ersparen mindestens 2.190 Plastikflaschen pro Jahr

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und damit wieder die Frage, was bei den Liebsten unter dem Weihnachtsbaum landen soll. Stets als Geschenk oder für den Eigengebrauch beliebt: Wassersprudler. Geräte, die Leitungswasser mit einem individuellen Kohlensäuregehalt versetzen. Doch was spricht für die Anschaffung eines solchen Gerätes? Die Gründe für die Anschaffung sind vielfältig, an erster Stelle steht für die Anwender jedoch der Wegfall der Wasserflaschen-Schlepperei. Das ergab eine...

  • Stmk
  • Graz
  • Lara Engmann
Wie hier in der "Wassererlebniswelt" im Pinkaboden verzeichnet man derzeit die höchsten Badegäste-Zahlen der heurigen Saison.
  3

Hitzewelle nützt Badbetreibern und Mineralwasser-Erzeugern

Die Hitzewelle bringt die einen zum Stöhnen, die anderen zum Freuen. Einige Wirtschaftsbranchen frohlocken geradezu angesichts der ständigen Temperaturen weit über 30 Grad. In den Freibädern und Badeseen ist der Besucherzustrom im August nach dem mäßigen Badewetter zu Anfang der Saison anhaltend hoch. "Der Juli war schwach. Aber jetzt haben wir im Durchschnitt 300 bis 400 Gäste, an Spitzentagen bis zu 500", berichtet Elisabeth Mühling von der "Wassererlebniswelt" zwischen Gaas und...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
"Vorübergehendes" Aus für Mehrweg: In den grünen Ein-Liter-Glasflaschen ist Güssinger Mineralwasser nicht mehr erhältlich.
 1

Güssinger Mineralwasser nur noch in Plastik-Einweg

"Vorübergehende" Maßnahme - Auch Werksverkauf und Selbstabfüllung in Sulz werden eingestellt Güssinger Mineralwasser gibt es nur noch in Einweg-Plastikflaschen. Das Unternehmen hat den Verkauf der Ein-Liter-Mehrwegglasflaschen samt der dazugehörigen Mehrwegkisten beendet. "Vorübergehend", wie Geschäftsführer Stefan Lehrmeyer betont. Er plant für 2019 die Einführung einer neuen Mehrweg-Glasflasche zu 0,75 Liter. Dafür sei aber eine technische Anpassung der Abfüllanlagen notwendig. Bei den...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Alles perfekt auf der MS Stadt Wien: Kritik gibt's "nur" wegen teurem Sodawasser.
 1   2

Soda-Krise auf dem „Schlager-Dampfer“

Empörung über Liter Sprudel um zehn Euro. Jetzt greift Willi Stift ein. TULLN / BEZIRK. Es sollte ein schöner Abend mit ganz viel Schlagermusik werden. Und das war es auch – alles schien perfekt. Und mittendrin beim Schlagerdampfer auf der MS Stadt Wien war auch die Tullnerin Jacqueline Lehr, die sich eine Mineralwasserflasche bestellte und einen Almdudler gespritzt. Gemeinsam mit der Cousine war sie unterwegs, die Bedienung war perfekt, geschunkelt wurde im Takt. Doch dann kam der Paukenschlag...

  • Tulln
  • Karin Zeiler

2,60 für ein Flascherl Mineral

In einem Lokal in Mattersburg bezahlt man den hohen Preis - mehr will ich über das Lokal nicht schreiben. Vorher bezahlte man für das Mineral 2,20. Der Preisschub auf 2,60 ist erklärungsbedürftig. In einer Wüstenregion ist gutes reines Wasser leben)snotwendig und daher sauteuer. Der Preisschub von 0,40 Cent bedeutet in Schilling umgerechnet 5,50 das ist purer Nepp. Ein Flascherl Mineral kostet in diesem Lokal in Schilling umgerechnet sage u. schreibe 35,72 für den Inhalt von 0,33 dcl (z.B.:...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Rudolf Rauhofer
Um den Bedarf an Mineralstoffen im Körper zu decken, ist es in der Regel nicht nötig Mineralwasser zuzuführen.

Der Griff zur Flasche ist nicht zwingend notwendig

OÖ. Obwohl Wasser hierzulande ausreichend und in bester Qualität aus der Leitung fließt, liegt Mineralwasser im Trend. Allein im vergangenen Jahr wurden rund 691 Millionen Liter Mineralwasser verkauft. Die aktuelle Erhebung der AK-Konsumentenschützer zeigt allerdings: Mineralwasser ist im Vergleich zu Leitungswasser nicht nur teuer, sondern für einen gesunden Lebensstil auch nicht zwingend notwendig. Insgesamt 31 Mineralwassersorten (17 heimische und 14 ausländische) sowie Leitungswasser...

  • Linz
  • Birgit Leitner
Betriebsbesuch (von links): Pfarrer Karl Strobl (links), Stefan Lehrmayer (4. von links), Bischof Ägidius Zsifkovics (4. von rechts), Bürgermeister Willi Pammer (3. von rechts).

Güssinger Mineralwasser erhielt bischöflichen Segen

In Sulz machte Bischof Ägidius Zsifkovics im Rahmen seiner kanonischen Visitation Station bei der Güssinger Mineralwasser GmbH. Geschäftsführer Stefan Lehrmayer führte ihn durch die Produktionsstätten. "Als Kind war ich mit meinem Vater oft in Sulz, um dort das Sauerwasser zu holen", erinnerte sich der Bischof schmunzelnd.

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.