Obdachlosigkeit

Beiträge zum Thema Obdachlosigkeit

Lokales
In kalten Wintermonaten brauchen Obdachlose viel Hilfe. Diese finden sie unter anderem in Margareten.

Wärmestuben
Essen und Beratung für Bedürftige in Margareten

In Margareten gibt es auch in diesem Jahr wieder Wärmestuben, die Menschen ohne festen Wohnsitz Unterstützung bieten. MARGARETEN. Wenn es wieder kälter wird, bekommen das besonders obdachlose Personen zu spüren. Ohne einen Unterschlupf, in dem man sich aufwärmen kann, ist die Kälte nicht nur unerträglich, sondern auch gefährlich. Um Bedürftigen zu helfen, gibt es heuer 35 Wärmestuben, die von Pfarren in ganz Wien betreut werden. In Margareten öffnet der Pfarrverband Margareten...

  • 20.01.20
Gedanken
Im kalten Winter schläft keiner gerne auf der Straße. Das Projekt "Biwak" bietet einen Raum für Obdachlose.

Engagement für andere
Freiwillige Helfer für die Notschlafstelle "Biwak" gesucht

Das Projekt "Biwak" bietet für Obdachlose bis Ostern einen Raum zum Übernachten. Helfer werden dringend gesucht. SALZBURG. In engem Kontakt mit dem "Haus Franziskus" der Caritas Salzburg führt die Katholische Hochschulgemeinde/Universitätspfarre Salzburg (KHG Unipfarre) das Projekt "Biwak" durch. Dabei werden kirchliche Räume für obdachlose Roma und Sinti geöffnet. Oftmals sind die Notschlafstellen in der Stadt Salzburg während der kalten Winternächte belegt, weshalb es immer wieder...

  • 14.01.20
Politik
Um das Caritas-Kältetelefon bekannter zu machen, hat Gemeinderat Kay-Michael Dankl einen Antrag eingebracht,

Obdachlosigkeit
Stadt informiert über Kältenotruf der Caritas

Seit Weihnachten bewirbt die Stadt aktiv den Kältenotruf, bei dem Bürger anrufen können, wenn sie Menschen sehen, die nachts bei Minusgraden draußen schlafen müssen. SALZBURG. Um das Caritas-Kältetelefon (0676/848210651) bekannter zu machen, hat KPÖ-Plus-Gemeinderat Kay-Michael Dankl Anfang Dezember einen Antrag eingebracht. Dieser wurde von der zuständigen Stadträtin Anja Hagenauer (SPÖ) jetzt umgesetzt.  Magistrats-Mitarbeiter werden informiert Nun bewirbt der Magistrat die...

  • 08.01.20
News
Rory McCann (Sandor) mit Co-Star Maisie Williams (Arya).

"Game of Thrones"-Star war vor der Serie obdachlos

Dank "Game of Thrones" kennt Rory McCann mittlerweile jeder. Doch bevor er mit der HBO-Serie durchstartete, hatte er kein einfaches Leben und lebte nur in einem Zelt. Acht Staffeln lang unterhielt "Game of Thrones" Zuschauer auf der ganzen Welt. Eine lange Zeit, in der man Charaktere ins Herz geschlossen oder aus vollster Seele verabscheut hat. Manche Figuren durchlebten auch einen Wandel im Laufe der Geschichte. Dazu zählt ohne Frage auch Sandor "der Hund" Clegane, der von Rory McCann...

  • 24.12.19
Lokales
50 Schlafplätze für Frauen gibt es im Obdach Favorita, einen davon benützt Nicole mit ihrem Hund.
10 Bilder

Notschlafstelle für Frauen in Favoriten
Ein Schlafplatz für die Nacht

Das Obdach Favorita in der Laxenburger Straße 8–10 ist eine Notschlafstelle nur für Frauen. FAVORITEN. "Nach einer Trennung bin ich auf der Straße gestanden. Ich würde jeden Job annehmen, mit meiner leichten Behinderung finde ich mit 50 aber keinen mehr", sagt Magdalena, die im Obdach Favorita schläft. "Frauen gehen mit Obdachlosigkeit anders um, als Männer: Sie versuchen möglichst lange, ihre Situation zu verbergen und privat zu lösen", sagt Hausleiterin Gabriele Mechovsky. "Viele sind...

  • 16.12.19
  •  1
Lokales
Yildirim Koc (r.) träumt von mehr Quartieren für Obdachlose, Klaus Schwertner von der Caritas ist der Traumpate.

Träum dein Wien
Mehr Quartiere für Obdachlose

Mehr als 1.000 Träume wurden für „Träum dein Wien“ eingesendet. Zehn sollen nun umgesetzt werden. WIEN. Was kann, wird und soll sich in Wien ändern? Das wollte die bz-Initiative „Träum dein Wien“ von den Wienern wissen. Yildirim Koc träumt zum Beispiel davon, dass es mehr Quartiere für Obdachlose gibt. Warum? „Als ich mit meiner Klasse einmal die Obdachlosen-Unterkunft Gruft der Wiener Caritas besucht habe, hat mir dort ein Mann erzählt, wie er obdachlos geworden ist“, erinnert sich der...

  • 16.12.19
  •  1
Lokales
4 Bilder

Kältetelefon
"In Österreich erfrieren Menschen auf der Straße"

Rund 15.000 Menschen in ganz Österreich sind obdachlos. Wenn die Temperaturen sinken, ist ihr Leben zunehmend bedroht. Denn die Kälte tötet. Im reichen Land Österreich sterben noch immer Menschen durch Erfrieren. Das Kältetelefon hilft. ÖSTERREICH. Wenn es läutet, machen sich die Streetworker auf den Weg. Mit dem Kältebus suchen sie Obdachlose persönlich auf, versorgen sie mit Schlafsäcken, Lebensmittel, Decken und bieten ihnen einen sicheren Schlafplatz in einem Notquartier an. 900...

  • 15.12.19
  •  1
  •  2
Freizeit

Kommentar
Österreich: Reiches Land, wo Menschen auf der Straße erfrieren

Stille Nacht, heilige Nacht. Bald ist Weihnachten. Doch die heilvolle Stille trügt: Leise ist auch Armut, leise die Einsamkeit, leise die Not und leise das Elend. Ganz still der Tod. Der Tod, der durch Erfrieren noch 2019 Menschen in Österreich für immer verstummen lässt. Und ganz still wird's leider oft auch, wenn es ums Helfen geht. Obdachlos, das sind immer die anderen. Niemals man selbst. Meist sind es die, die 'selber schuld' sind. Das sind die 'Sandler', die 'Tachinierer', die...

  • 12.12.19
Lokales
Mario Wudl und Patrick Dietrich (v.l.) arbeiten derzeit freiwillig an der Adaptierung und Einrichtung der neuen Teeküche sowie einer möglichen zukünftigen Notschlafstelle.
2 Bilder

Angebot für Wohnungslose
Wörgler eröffnen Teeküche und arbeiten an Notschlafstelle

Facebook-Aufruf brachte freiwillige Helfer: ab 2. Dezember verfügt Wörgl über eine Teeküche für Obdachlose, auch eine Notschlafstelle soll eingerichtet werden.  WÖRGL (bfl). Eine Tasse mit heißem Tee gegen die Kälte und ein Platz zum Aufwärmen. Dieses Angebot soll in Kürze Obdachlosen oder akut Wohnungslosen auch in Wörgl zur Verfügung stehen. Dies mit einer Teeküche, nach Möglichkeit soll sogar eine Notschlafstelle für vier Personen eingerichtet werden.  Die Geschichte vom Zustandekommen...

  • 27.11.19
Lokales
Sebastian Huber hat den "Virgilbus" als niederschwellige Hilfe vor fünf Jahren initiiert.

Fünf Jahre Virgilbus
Die Arztpraxis auf vier Rädern versorgt obdachlose und nicht-versicherte Menschen

Als "Ersthelfer" für obdachlose Menschen feiert der Virgilbus sein fünfjähriges Bestehen. SALZBURG. Ob zu Weihnachten oder im Hochsommer: Jeden Sonntagabend ist der Virgilbus in der Stadt Salzburg unterwegs, um obdachlose, nicht versicherte Menschen medizinisch zu versorgen. Und das so niederschwellig wie möglich. Am ersten Adventwochenende feiert die "mobile Arztpraxis" jetzt ihren fünften Geburtstag. Ehrenamtliche Ärzte leisten medizinische Versorgung Für den Initiator des...

  • 26.11.19
Lokales
Die Winternotschlafstelle befindet sich in der Amraserstraße 26-28 und ist bis 16. April täglich von 18 Uhr bis 8 Uhr des Folgetages geöffnet – aufgenommen werden die Betroffenen bis 23 Uhr.

Notschlafstelle des Roten Kreuzes Innsbruck öffnet ihre Tore
Obdach für kalte Nächte

Am Freitag, 15. November, startete die Notschlafstelle des Roten Kreuzes Innsbruck (RKI) in der Amraserstraße ihren Betrieb für die Wintersaison. Auch heuer werden hier wieder 25 Schlafplätze für obdachlose Menschen zur Verfügung gestellt. Bedürfnisorientierte Betreuung durch das Rote KreuzNeben einem Dach über dem Kopf mit einem warmen Schlafplatz bietet das RKI den Obdachlosen geschlechtergetrennte sanitäre Einrichtungen, eine Mahlzeit und vor allem auch ein offenes Ohr. Erfahrene...

  • 19.11.19
  •  2
Lokales
Caritas-Direktorin Edith Pinter und drei „authentische Fälle“ von armutsbetroffenen Menschen im Burgenland.

Caritas hilft
49.000 Burgenländer von Armut betroffen

Die Caritas ist für armutsbetroffene und obdachlose Menschen oft die letzte Anlaufstelle. BURGENLAND. Es ist eine traurige Bilanz, die man im reichen Burgenland nicht erwartet: „49.000 – das ist jeder Siebente im Burgenland – sind von Armut und Ausgrenzung betroffen“, so Caritas-Direktorin Edith Pinter. Versteckte ArmutDiese Armut ist nicht immer auf den ersten Blick sichtbar – „oft bleibt die Armut hinter der Fassade einer vermeintlich glücklichen Familie versteckt“, sagt Pinter. Davon...

  • 06.11.19
Lokales
Die Winternothilfe der Caritas Kärnten, das Kältetelefon, startet mit 1. November

Caritas Kärnten
Kältetelefon startet wieder in Kärnten

Kaltes Wetter, Wohnungs- oder Obdachlosigkeit. Da sollte man zum Kältetelefon der Caritas greifen! Im vergangenen Winter gingen 120 Anrufe ein. KÄRNTEN. Die Nummer +43 463/39 60 60 sollte man sich merken oder sie gleich einspeichern: Denn das Kältetelefon der Caritas Kärnten geht wieder in Betrieb – von 1. November bis 31. März, täglich von 18 Uhr bis 6 Uhr in der Früh. Im letzten Winter gingen 120 Anrufe ein. Ein Anruf kann Leben retten, wenn die Winterkälte Obdachlosen zusetzt. "Aber: Bei...

  • 31.10.19
Lokales
Kämpfen gegen die Scham: Die Plakatmodels Marcel, Schauspielerin Gerti Drassl, Wolfgang und René.

Neunerhaus
Schluss mit der Scham bei Obdachlosigkeit

Die Sozialorganisation Neunerhaus hat ihre neueste Kampagne vorgestellt. Diese soll obdachlose Menschen entstigmatisieren. MARGARETEN. Obdachlose Menschen haben mit vielen Dingen zu kämpfen. Nicht nur, dass es eine der härtesten Formen der Armut ist – auch die Scham gegenüber der restlichen Gesellschaft begleitet sie durch ihren Alltag. Das Neunerhaus hat nun diese Thematik in der neuen Kampagne "#KeineSchande, #KeineScham" aufgegriffen. Dafür ließen sich Plakatmodels in mittelalterlichen...

  • 22.10.19
Lokales
7 Bilder

Obdachlos
Tageszentrum Josi lud zur Infoveranstaltung

Obdachlos, was nun? Das Tageszentrum Josi in der Josefstädter Straße hilft all jenen, die sich selbst nicht mehr aufrichten können. JOSEFSTADT. Aufgrund des Standorts halten sich im Bereich rund um die U-Bahn-Station Josefstädter Straße tagsüber Menschen aus sozialen Randgruppen auf. Berührungsängste bei Passanten und Anrainern stehen auf der Tagesordnung. Um diese zu minimieren und Fragen über die Organisation zu beantworten, veranstaltet Josi einmal jährlich im Mai einen Informationstag....

  • 07.06.19
Lokales
Günther Sidl, Ulrike Königsberger-Ludwig und Sepp Ginner können stolz auf 30 Jahre Obdachlosenbetreuung zurückblicken.

30 Jahre Verein Wohnen und Arbeit
"Mostviertels Obdachlose wieder in Gesellschaft integrieren"

MOSTVIERTEL. Wenn man auf der Westautobahn unterwegs ist, sticht einem kurz vor der Abfahrt Melk eine buntes Haus im Hundertwasser-Stil ins Auge. In dem Haus beherbergt sind Männer und gelegentlich auch Pärchen, die ein schweres Schicksal erlitten haben: Sie sind obdachlos. Verein feiert Jubiläum Seit 30 Jahren gibt es im Mostviertel mit dem Verein "Wohnen und Arbeit" eine Auffangstation, welche obdachlosen Personen ein Zuhause gibt und sie wieder in das soziale Leben eingliedert. "Hier in...

  • 07.05.19
  •  1
Lokales
In den Räumen des Curhauses wird hochwertige Kleidung an Obdachlose ausgegeben.
3 Bilder

Wohltätigkeit
Ein offener Kleiderschrank für obdachlose Menschen

Ein Pop-up-Store am Stephansplatz bietet ein Einkaufserlebnis für obdachlose Menschen an. Nico Lenzenhofer möchte mit seinem Herzensprojekt Menschen in ganz Wien unterstützen. "Offener Kleiderschrank" heißt die Initiative, die er und rund 30 seiner Unterstützer im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben haben. Die Idee dahinter: In einem Pop-up-Store soll obdachlosen Menschen gut erhaltene und sorgfältig ausgewählte Bekleidung angeboten werden. Außerdem gibt es warmes Essen und...

  • 02.05.19
  •  1
Lokales
Der Sozialverein B37 kümmert sich seit 1988 um wohnungslose Menschen.

Sozialhilfe seit 30 Jahren
Drei Jahrzehnte Einsatz für Wohnungslose

Seit 1988 sorgt der Sozialverein B37 dafür, dass möglichst niemand auf der Straße schlafen muss. LINZ. Menschen ohne Dach über dem Kopf sind das ganze Jahr über auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Seit genau 30 Jahren übernimmt der Sozialverein B37 einen großen Anteil dieser Hilfe in Linz. Der Schwerpunkt der Tätigkeit in der kalten Jahreszeit liegt vorrangig in der Versorgung und Hilfe der Obdachlosen auf der Straße. Seit dem Vorjahr steht wohnungslosen Menschen die Notschlafstelle...

  • 19.04.19
Lokales
Beim Caritas Kältetelefon gingen im Winter 2018/2019 insgesamt 120 Anrufe ein

120 Anrufe
Die Bilanz des Caritas Kältetelefons

Beim Caritas Kältetelefon gingen im Winter von November bis März insgesamt 120 Anrufe ein. KÄRNTEN. Das Caritas Kältetelefon war sieben Tage die Woche von 20 bis 6 Uhr morgens besetzt. Dabei gingen im vergangen Winter insgesamt 120 Anrufe ein. Im Vergleich zum Winter 2017/2018 entspricht das einem Plus von 131 Prozent. Dabei kamen im Winter 2018/2019 allein 69 Anrufe aus Klagenfurt und 37 aus dem Bezirk Villach. Caritas WinternothilfeDen beachtlichen Anstieg der Anrufe erklärt Katrin...

  • 10.04.19
Lokales
Eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit Küche und Bad statt Notschlafstelle und Wärmestube, darauf hofft der obdachlose Roland.
2 Bilder

Obdachlos im Winter
So übersteht Roland die kalte Jahreszeit

Seit 14 Jahren lebt der ehemalige Fleischer und Steinmetzhelfer Roland auf der Straße. Wir haben ihn gefragt, wie er durch die kalte Jahreszeit kommt. LINZ. Es ist kalt, der Wind bläst eisig und unbarmherzig, wirbelt Schnee von den Dächern durch die Straßen des winterlichen Linz. Etwa 200 Menschen in Oberösterreich können sich nicht ins warme Haus retten, schlafen unter Brücken, auf Parkbänken, in Zelten oder wo es sich sonst noch anbietet. Roland B. ist einer von ihnen. "Seit 14 Jahren bin...

  • 27.02.19
  •  3
Lokales
Mit dem Kältebus geht die Caritas jedem Hinweis nach. 4.377 Anrufe wurden seit November beim Kältetelefon verzeichnet.

Caritas
Rasche Hilfe für Obdachlose

Im 5. Bezirk gibt es eine Wärmestube der Caritas. Unterstützen kann man diese mit Sach- oder Geldspenden. MARGARETEN. Den harten Winter bekommen besonders obdachlose Menschen zu spüren. Ohne einen Unterschlupf, in dem man sich aufwärmen kann, wird die Kälte schnell lebensgefährlich. Um Bedürftige zu unterstützen, gibt es 30 Caritas Wärmestuben, die von Pfarren in ganz Wien betreut werden. In Margareten hat die Pfarre zur Frohen Botschaft auf der Wiedner Hauptstraße 97 von 7. Februar bis...

  • 28.01.19
Lokales
Neuzugang Eva Kvarda mit Kollegin Marie Pezet und Bezirkschef Markus Rumelhart (v. l. n. r.).
2 Bilder

Fair-Play-Team
Für alle im Bezirk unterwegs

Das Fair-Play-Team.06 ist ab sofort zu dritt und hilft auch im Winter dort, wo es nötig ist. Schlummernde Konflikte als Motor für Veränderung nutzen und gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme fördern – das ist die Grundidee des Fair-Play-Teams in Mariahilf. Seit neun Jahren verbessern die vom Bezirk und der Stadt subventionierten Sozialarbeiter das Zusammenleben im Bezirk bereits. Jetzt bekommt das bisher zweiköpfige Team des Vereins Juvivo Verstärkung: Eva Kvarda ergänzt seit Anfang...

  • 28.01.19
  •  1
Lokales
2 Bilder

Der klirrenden Kälte ausgesetzt
Und doch müssen viele Obdachlose auf der Strasse schlafen!

Entgegen den Behauptungen führender Linzer Politiker müssen zur Zeit in Linz viel zu viele Obdachlose in der klirrenden Kälte im Freien übernachten. Wenn schon von der Politik behauptet wird, es gäbe "nur" etwa 50 Obdachlose in Linz (was eine glatte Lüge ist), wird nun in der aktuellen Presseaussendung des Bürgermeisters auch noch behauptet, " es müsse kein Obdachloser auf der Strasse schlafen". Diese Behauptung jedes Jahr ist ein Schlag ins Gesicht jedes Wohnungs- und Obdachlosen. Die...

  • 24.01.19
  •  1
  •  1
Lokales
Das Interview fand in der Notschlafstelle der Gruft in Wien statt.
2 Bilder

Interview
Caritas-Präsident Landau – "Familien dürfen nicht zu Verlierern werden"

Caritas-Präsident Michael Landau über den gesellschaftlichen Klimawandel und was man dagegen tun kann. Seit 2013 ist der gebürtige Wiener Michael Landau Präsident der Caritas Österreich. Im Interview kritisiert er die geplante Mindestsicherung Neu und weist einmal mehr darauf hin, dass Armut und nicht armutsbetroffene Menschen bekämpft werden müssen. Gerade im Winter hilft die Caritas vielen Menschen. Wie steht es denn um die Hilfe seitens der Bevölkerung? MICHAEL LANDAU: In unserem...

  • 24.12.18
  •  5
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.