Sterbefall

Beiträge zum Thema Sterbefall

Frieda Kirchberger war eine große Menschenfreundin, Frohnatur und bei Bedarf eine kluge Schlichterin bei Unstimmigkeiten.

Todesfall in Hofkirchen
Die "gute Seele vom Autohaus", Frieda Kirchberger, ist gestorben

Die Gemeinde Hofkirchen und die Familie trauern um eine vielseitig talentierte Frau, vierfache Mutter, zehnfache Großmutter, tüchtige Geschäftsfrau und gute Seele im Hintergrund des bekannten Familienbetriebs Opel Kirchberger. Frieda Kirchberger starb am 13. August im Alter von 82 Jahren. HOFKIRCHEN. Noch heute gerät Franz Thaller ins Schwärmen, wenn er vom Kaffeehaus erzählt, das seine Schwester Frieda im Autohaus Kirchberger betrieb: „Sie hatte immer eine gute Jause mit großen, belegten...

  • Rohrbach
  • Nina Meißl
1 2

Grenzprobleme
Familie bei Trauer um Vater getrennt

OBERNDORF, LAUFEN (kle). Oberndorf und Laufen gehören zusammen. Das sehen beide Gemeinden schon seit Jahren so, obwohl sie nicht einmal im gleichen Staat liegen. Und darin liegt das momentane Problem. Viele Oberndorfer haben sich in Laufen angesiedelt oder umgekehrt. Nun wurde die Grenze wegen Corona wieder hochgezogen und diese Bürger werden zu Grenzgängern. Angehörige leiden doppelt Im Falle der Familie Stipanek besonders problematisch, weil der Vater in dieser Zeit schwer erkrankte und...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Rabenstein trauert um Lilli Mayer

Rabenstein an der Pielach, Personalia
Rabenstein trauert um Lilli Mayer

Die Gemeinde Rabenstein an der Pielach trauert um Lilli Mayer. RABENSTEIN. Die Gemeindevertretung und das Mitarbeiterteam der Gemeinde bringt den trauernden Hinterbliebenen sowie allen Verwandten ihr aufrichtiges Mitgefühl zum Ausdruck, am Ableben von Lilli Mayer, welche am Montag, dem 6. Jänner 2020, im 69. Lebensjahr, für immer von uns gegangen ist. Verabschiedung Die Urne der Verstorbenen wird am Mittwoch, dem 15. Jänner 2020, ​um 10:00 Uhr in der Aufbahrungskapelle feierlich verabschiedet...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Rabenstein trauert um Engelbert Klecker

Rabenstein, Personalia
Rabenstein trauert um Engelbert Klecker

Die Gemeinde Rabenstein an der Pielach trauert um Engelbert Klecker. RABENSTEIN. Die Gemeindevertretung und das Mitarbeiterteam der Gemeinde bringt den trauernden Hinterbliebenen sowie allen Verwandten ihr aufrichtiges Mitgefühl zum Ausdruck, am Ableben von Engelbert Klecker, welcher am Sonntag, dem 5. Jänner 2020, unerwartet nach längerer Krankheit, im 92. Lebensjahr, friedlich entschlafen ist. Der Verstorbene wurde am Freitag, dem 10.​ Jänner 2020, um 14:00 Uhr in der Aufbahrungskapelle...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Sind stolz auf das verliehene Gütesiegel: Bgm.-Stv. Bernhard Auinger, Roland Oberhauser (MA 7/01 Amtsleiter), Verena Wengler (Geschäftsführerin Städtische Bestattung), Gerhard Haagen (Vorsitzender der Qualitätsbestatter Österreichs) und Harald Kolar (Sachverständiger).

Österreichweit
Auszeichnung für städtisches Bestattungsunternehmen

Mit einem Gütesiegel wurde die städtische Bestattung als österreichweite erste Bestattung ausgezeichnet. SALZBURG (sm). Die städtische Bestattung ist die erste Bestattung von Österreich, die ein Gütesiegel erhielt. Das Siegel wurde vom Verein „Qualitätsbestatter Österreichs“ verliehen. Mit dem Siegel soll für den Kunden die Qualität ersichtlich sein und eine Orientierungshilfe bieten. „Dieses Gütesiegel ist eine Bestätigung unserer Arbeit und es spornt uns natürlich auch für die Zukunft an“,...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Im Trauerfall liegt es an den Angehörigen, alle notwendigen Schritte einzuleiten und die Beisetzung zu organisieren.

Sonderthema "Wir helfen im Trauerfall"
Was tun im Trauerfall?

Im Falle des Ablebens eines geliebten Menschen gilt es für Angehörige eine Reihe von Behördenwegen zu erledigen. Egal ob erwartet oder unvorhersehbar, der Tod eines geliebten Menschen trifft einen immer schwer. Und trotz aller Trauer gilt es in dieser ohnedies schon schwierigen Situation wichtige Maßnahmen zu setzen, über die man sich – sofern möglich – bereits frühzeitig Gedanken machen sollte. Zuallererst sollte man feststellten, ob beziehungsweise welche Vorsorgemaßnahmen der Verstorbene...

  • Stmk
  • Leoben
  • Verena Riegler
Ursula Scheuringer
1

Nachruf
Ursula Scheuringer aus Neukirchen am Walde verstorben

Ursula Scheuringer war Ehrenobfrau im Seniorenbund Neukirchen am Walde. Sie verstarb am 7. Juni im Alter von 75 Jahren. NEUKIRCHEN/WALDE. Uschi, so nannten sie viele, führte von 2004 bis 2016 das Obfrau-Ehrenamt des oberösterreichischen Seniorenbundes in Neukirchen am Walde mit sehr viele Freude und Umsicht aus. Die Nachricht von ihrem unerwarteten Ableben traf viele sehr tief. Die Leute aus ihrem Umfeld erinnern sich an gemeinsame, fröhliche Stunden in und um Neukirchen und zuletzt bei der...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Gwendolin Zelenka
Franz Pöll
2

MSV Großweißenbach: Spendenkonto für Familie des verstorbenen Franz Pöll

Der MSV Großweißenbach hat für den kürzlich völlig unerwartet verstorbenen Franz Pöll ein Spendenkonto errichtet. Es soll zur finanziellen Unterstützung für seine Lebensgefährtin Michaela und den beiden 14-jährigen Kindern Sandra und Julian (Zwillinge) dienen. Franz Pöll war seit Gründung des Vereines im Jahre 1993 immer als aktives Mitglied tätig. Der MSV Großweißenbach möchte mit diesem Spendenaufruf den Hinterbliebenen des Verstorbenen zumindest finanziell unter die Arme greifen. Das...

  • Zwettl
  • Simone Göls
Johann Lehner

Nachruf
Alkoven trauert um Johann Lehner

ALKOVEN. Am Donnerstag, 31. Jänner, verstarb Johann Lehner im 84. Lebensjahr. Er war Landwirt und ein langjähriges Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Alkoven. Lehner war der erste Sprengbefugte in Alkoven und hat die Feuerwehr bis zum Schluss unterstützt, unter anderem bei Haussammlungen oder bei Hochwasser. Er hatte keine Führungsfunktion. Lehner war ein engagiertes Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr.

  • Grieskirchen & Eferding
  • Gwendolin Zelenka
Marian Sawinski war Kurat im Dekanat Peuerbach.

Nachruf: Geistlicher Rat Marian Sawinski verstorben

PEUERBACH. Marian Sawinski, Kurat im Dekanat Peuerbach, ist am 8. August im 67. Lebensjahr in Waizenkirchen verstorben. Sawinski wurde 1952 in Gora (Polen) geboren. Nach der Matura studierte er an der Theologie an der Päpstlichen Fakultät im polnischen Wroclaw, wo er 1975 zum Priester geweiht wurde. 1991 kam er in die Diözese St. Pölten wo er bis 1993 als Pfarrmoderator in Gastern tätig war. Seine weiteren Stationen umfassen die Pfarradministration von Treubach, Rossbach und Mettmach, das...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Bei Rainbows lernen Kinder den Tod mit seiner Endgültigkeit zu verstehen.
3

Ein Kinderleben nach dem Tod

Die Organisation "Rainbows" hilft Kindern und Jugendlichen mit dem Tod von geliebten Menschen umzugehen. BEZIRK AMSTETTEN. Der Tod gehört zum Leben. – Eine immer wiederkehrende Redensart, die in ihrer Weisheit schon so manch Hinterbliebenen Trost gespendet hat. Aber was bedeutet Tod eigentlich? Und warum ist er? Während Erwachsene auf diese Fragen sich selbst gesellschaftskonforme Antworten geben können, bleibt bei Kindern und Jugendlichen oft nur nackte Verständnislosigkeit. "Kinder können die...

  • Amstetten
  • Michael Hairer
Anzeige
Das Team von Bestattung Koller-Adlmann in Weiz: Andreas Adlmann, Katharina Adlmann, Ingrid Koller und Johann Koller (v.r.).
4

130 Jahre Bestattung in Weiz

Ein besonderes Jubiläum feiert die Bestattung Koller-Adlmann in diesem Jahr. Das Weizer Familienunternehmen blickt mit Stolz auf einen reichen Erfahrungsschatz zurück. Bereits 1887 wurde der Betrieb von Johann Luef gegründet. Somit ist die Bestattung Koller-Adlmann das älteste und erfahrenste Unternehmen in der Steiermark. Übernahme im Jahr 2016 Johann Koller ging 2016 nach fast 40 Jahren als Bestatter in Pension. Mittlerweile führen Bestatter Andreas Adlmann mit seiner Frau Katharina und ihrem...

  • Stmk
  • Weiz
  • Profis aus ihrer Region

Tragödie in Greinsfurth: Mann wollte Hund retten und wird von Zug überrollt

AMSTETTEN-GREINSFURTH. Zu einem tragischen Zwischenfall ist es gestern Vormittag in Greinsfurth gekommen. Ein 76-Jähriger Mann war mit seinem Hund spazieren, als dieser plötzlich auf die naheliegenden Gleise der Rudolfsbahn rannte und dort verweilte. Der Pensionist lief seinem Hund nach und versuchte ihn von den Gleisen zu lotsen. Dabei übersah er einen herankommenden Zug und wurde von diesem überrollt. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen tödlichen Verletzungen. Der Hund, ein...

  • Amstetten
  • Michael Hairer
Cilli Oberlehner verstarb am 26. November.

Nachruf: Pöttingerin Cilli Oberlehner verstorben

PÖTTING, PEUERBACH. Am 13. Mai verstarb Cilli Oberlehner, Mutter der beiden Bürgermeister Peter Oberlehner (Pötting) und Wolfgang Oberlehner (Peuerbach). Sie wurde am 26. November 1931 in Peuerbach geboren. Nach ihrer Kaufmännischen Lehre machte sie sich selbständig und pachtete das „Kirchenkrämerhaus“ in Pötting, wo sie eine Gemischtwarenhandlung führte. 1970 bezog sie das gemeinsam mit ihrem Gatten Toni errichtete Kaufgeschäft im Ort Pötting, das sie bis zu ihrer Pensionierung im Jahre 1988...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr

Tod eines Pensionisten blieb tagelang unbemerkt

SCHWERTBERG. Ein alleinstehender Pensionist wurde gestern Nachmittag in seinem Einfamilienhaus in Schwertberg tot aufgefunden. Nachbarn hatten sich Sorgen gemacht, weil sie den Pensionisten seit über einer Woche nicht mehr gesehen hatten und sich die Zeitungen im Briefkasten türmten. Sie erstatteten um 12:40 Uhr Anzeige. Da er weder auf Anrufe noch Klopfzeichen reagierte brachen Polizisten im Beisein seiner Tochter eine Haustür auf. Sie fanden den Schwertberger tot im Erdgeschoss liegend. Er...

  • Perg
  • Fabian Buchberger

Maria Schierer-Poindl gesund und munter

Irrtümlich ist die Geburtstagsjubilarin Maria Schierer-Poindl (96) vergangene Ausgabe in die Spalte der Sterbefälle gerutscht, erfreut sich aber zum Glück bester Gesundheit. wir bedauern den Fehler.

  • Gmünd
  • Eva Jungmann

Inge Loidl im 91. Lebensjahr verstorben

GRAMASTETTEN. Am 4. Februar ist die langjährige Diözesanleiterin der Katholischen Frauenbewegung in Oberösterreich, Inge Loidl aus Gramastetten, im 91. Lebensjahr gestorben. „Inge Loidl hat ihre ganze Kraft eingesetzt, um Frauen zu stärken. Die Begegnung von Frauen und Männern auf gleicher Augenhöhe war ihr wichtig. Sie hat Frauen ermutigt, aufzustehen und sich einzusetzen für eine Kirche mit den Frauen. Sie hat auf die Zeichen ihrer Zeit gehört und war bei und mit den Frauen auf dem Weg. Die...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Inge Loidl ist im 91. Lebensjahr verstorben.

Katholische Frauenbewegung trauert um Inge Loidl

Die Raaberin machte die Organisation groß. Am 4. Februar ist sie im Alter von 90 Jahren verstorben. RAAB, GRAMASTETTEN. Die gebürtige Gmundnerin Inge Loidl, die in Raab aufgewachsen ist, war jahrelang Diözesanleiterin der Katholischen Frauenbewegung in Oberösterreich. Loidl kam in den 50er Jahren zur Katholischen Frauenbewegung. Von 1986 bis 1992 war sie Diözesanleiterin in Linz. Außerdem bekleidete sie zehn Jahre lang das Amt der Bundesvorsitzenden. In dieser Zeit hat Loidl die kfb zur größten...

  • Schärding
  • Kathrin Schwendinger

Ältester Gemeindebürger verstorben

GOLDWÖRTH. Gerade einmal drei Monate nachdem Konsulent Karl Rammerstorfer in fröhlicher Runde mit Verwandten, Freunden und Landeshauptmann Josef Pühringer die Vollendung seines 100. Geburtstags gefeiert hatte, verstarb er kürzlich. Konsulent Rammerstorfer war der zur Zeit älteste Gemeindebürger. Der Verstorbene ging im Jahr 1978 als Finanzbeamter in Pension. Vielen Goldwörthern bleibt er als geselliger und aufgeschlossener Mitbürger in Erinnerung, der sich als engagierter und langjähriger...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair

Vor 100 Jahren – Ausgabe 37

Folgendes stand vor 100 Jahren im "Erlaftal-Boten" geschrieben GÖSTLING (Todesfall.) Eine erschütternde Nachricht durcheilte unseren Ort, als es bekannt wurde, daß Herr Friedrich Scheib, Sensenwerksbesitzer, plötzlich gestorben sei. Eine allgemein beliebte und geachtete Persönlichkeit ist mit dem im 56. Lebensjahre stehenden Herrn Fritz Scheib, wie er allgemein genannt wurde, aus dem Leben geschieden. Herr Scheib war Junggeselle und ein überaus gastfreundlicher und gesellschaftlicher Mensch....

  • Scheibbs
  • Cornelia Neuhauser

Sportunion Schweinbach trauert um Albert Kroiß

ENGERWITZDORF. Nach langer, schwerer Krankheit ist nun Albert Kroiß im 76. Lebensjahr verstorben. 1985 trat er der Stocksportsektion bei und wurde 1994 zum Sektionsleiter gewählt. "Bertl" wie er liebevoll genannt wurde, übte diese Funktion 13 Jahre lang aus und war auch als mehrmaliger Mannschafts-, Vereins- und Gemeindemeister sportlich sehr erfolgreich. Bei der 50-Jahr-Feier der Sportunion Schweinbach 2012 wurde ihm das Vereins- und auch das Landesverbandsabzeichen in Gold überreicht. Albert...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Katharina und Josef Eigenbrod sind Anfang Juli fast zeitgleich verstorben.

Ehepaar aus Waldkirchen fast zeitgleich verstorben

WALDKIRCHEN. Im Leben und im Tod vereint. Dieses Sprichwort trifft auf ein Waldkirchner Ehepaar völlig zu: Nach 70 gemeinsamen Jahren gingen Katharina und Josef Eigenbrod zusammen in den Tod. Josef Eigenbrod verstarb am 5. Juli im 92. Lebensjahr. Seine Frau Katharina folgte ihm nach nur fünf Tagen am 9. Juli im 96. Lebensjahr. 70 Jahre waren die beiden verheiratet. Ihre Familie pflegte sie bereits seit einigen Jahren liebevoll.

  • Schärding
  • Kathrin Schwendinger
1

Trauer um Berndorfer Original

BERNDORF (finni). Feierte man erst im November den 90. Geburtstag von Werner Bader senior, heißt es nun - nur ein paar Monate später - Abschied zu nehmen vom Grand Seigneur des Berndorfer Faschings. Werner Bader verstarb am Nachmittag des 12. Jänner nach einem Krankenhausaufenthalt. Seine Familie freute sich noch vorige Woche über sein baldiges Heimkommen, doch siegte leider die Krankheit. Dass sich das Langzeit-Gildenmitglied der „Ersten Berndorfer Faschingsgilde“ gerade in der närrischen Zeit...

  • Baden
  • Markus Leshem
Armin Kircher verstarb am 12. Oktober 2015 im 49. Lebensjahr.

Trauer um Armin Kircher

Der Kirchenmusiker verstarb am Montag, 12. Oktober, im 49. Lebensjahr Die Erzdiözese Salzburg trauert um Armin Kircher, der am 12. Oktober im 49. Lebensjahr verstorben ist. Der langjährige Leiter des Referates für Kirchenmusik und Stiftskapellmeister von St. Peter war maßgeblich am Österreichteil des neuen Gotteslobes beteiligt. Auf seine Initiativen gingen der Kirchenmusikalische Herbst und die regionale Betreuung der Kantor und Kirchenmusiker in den Pfarren zurück. Armin Kircher wurde 1966...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Melanie Haberl
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.