.

WOCHE Interview

Beiträge zum Thema WOCHE Interview

Die B3 in Bruck: In diesem Schulgebäude in der Brückengasse sind drei Schulen unter einer Leitung zusammengefasst.
3

"Was fehlt ist die soziale Komponente"

Robert Becker ist seit kurzem der neue Direktor an der "B3" (Bundeshandelsakademie, Bundeshandelsschule, Bundesanstalt für Elementarpädagogik) in Bruck. Im WOCHE-Interview spricht er über seine Vorstellungen, seine Werte und über das momentan alles beherrschende Thema Corona und wie an seiner Schule damit umgegangen wird. Sie sind der neue Direktor an der Schule B3, seit wann genau? Seit 1. September 2020. Wie ist es dazu gekommen?  Ich wurde aktuell mit der Aufgabe als Schulleiter aufgrund der...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • Angelika Kern
Mit Herzblut für die Oststeiermark: Seit einem Jahr ist die Melanie Koch Geschäftsführerin des Oststeiermark-Tourismus.
5

Interview der WOCHE
"Die Oststeiermark hat mich von Anfang an verzaubert"

HARTBERG-FÜRSTENFELD. Wie aus einer anfänglichen Corona-Schockstarre, ein Quell der Kreativität wurde, warum die oststeirische Vielfalt Segen, aber manchmal auch ein Fluch sein kann und warum sie sich selbst als Botschafterin der Region sieht: Melanie Koch im WOCHE Interview über ihr erstes Jahr als Geschäftsführerin des Oststeiermark Tourismus. WOCHE: Am 1. August 2019 traten Sie die Geschäftsführung des Oststeiermark Tourismus an. Wie würden Sie Ihr erstes Jahr in einem Wort zusammenfassen?...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
1 19

Netzwerken bald auch auf regionaler Ebene

Im WOCHE-Gespräch spricht "Mr. Wirtschaftsfrühstück" Sigi Nerath über sein Erfolgsrezept. Der gebürtige Grazer Sigi Nerath organisiert seit dem Jahr 2004 Wirtschaftsfrühstücke in Graz, Leoben, Bruck, Kindberg, Eisenerz und in der Tourismusregion Spielberg. Der per Eigendefinition "übersetzte G'schaftler" ist verheiratet, Vater einer erwachsenen Tochter und begeisterter Sportler. Im WOCHE-Interview erzählt er von seinem Erfolgsrezept: dem Wirtschaftsfrühstück. WOCHE: Herr Nerath, Sie...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • Angelika Kern
WKO-Bezirksstellenobmann Siegfried Arztmann

WOCHE-Interview mit Siegfried Arztman, WKO-Bezirksstellenobmann
"2018 ist sehr gut verlaufen"

SPITTAL. Zum Jahresende stellte sich Siegfried Arztman, Wirtschaftskammer-Bezirksstellenobmann, den Fragen der WOCHE. WOCHE: Wie ist das wirtschaftliche Jahr im Bezirk Spittal verlaufen? Siegfried Arztman: Es ist sehr gut verlaufen, speziell auch für jene Unternehmen, die innovativ und positiv in die Zukunft blicken. Was erwarten Sie für 2019? Das Thema Digitalisierung wird ein wichtiges Thema sein. Und zwar speziell auch mit dem Zusatzthema Digitalisierung & Menschen: die Digitalisierung soll...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Michael Thun

Videos: Tag der offenen Tür

PR-Arbeit, aber richtig: Die Kommunikationsprofis Thomas Zenz (l.) und Martin Novak im Gespräch mit der WOCHE.
3

PR-Panther 2019
Werbung wirkt – das ist (k)eine bezahlte Fläche!

Nur noch wenige Tage: Am 10. Dezember geht im Styria-Medientower in Graz die Preisverleihung des PR-Panthers 2018, dem Preis für gelungene, professionelle Öffentlichkeitsarbeit. Rund 60 Projekte wurden nominiert, eine stolze Anzahl – sehr zur Freude der Veranstalter Martin Novak und Thomas Zenz (Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer). PR: Silberstein ist nicht der MaßstabIm Gespräch mit der WOCHE machen sich die beiden Kommunikationsprofis stark für ihre Branche....

  • Steiermark
  • Roland Reischl
Bürgermeister Werner Gutzwar und Vizebürgermeister Franz Jost im WOCHE-Interview über die baldige Personal-Rochade an der Spitze der Fürstenfelder Kommunalpolitik.
2

WOCHE Exklusiv-Interview
Spitzenwechsel in der Fürstenfelder Stadtpolitik

Am 31. Oktober 2018 übergibt Werner Gutzwar das Amt des Bürgermeisters von Fürstenfeld an seinen Nachfolger Franz Jost. Die WOCHE traf die beiden zum exklusiven Interview. WOCHE: Herr Bürgermeister und Herr Vizebürgermeister, wie geht es Ihnen so kurz vor der Amtsübergabe? WERNER GUTZWAR: Mir geht es sehr gut, da ich den Schritt wohlweislich überlegt habe. Wenn man die letzten Wochen Revue passieren lässt, dann ist auch ein gewisser Stolz damit verbunden, wenn man am Höhepunkt seiner...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Auch der Parteichef im Hintergrund ist zufrieden: Detlev Eisel-Eiselsberg im WOCHE-Interview über das Diskussionsformat "Dienstalk".
2

Dienstalk: Eine Diskussionsreihe als Erfolgsstory

Seit 11 Jahren wird an Dienstagen in der ÖVP-Parteizentrale heiß debattiert. Eine Austropop-Legende würde es wohl mit dem Lied "Für immer jung" umschreiben: Denn das ÖVP-Diskussionsformat "Dienstalk" hat auch in seinem 11. Jahr nichts an Frische und polarisierenden Themen verloren. 110 Veranstaltungen sind mittlerweile in der Parteizentrale am Grazer Karmeliterplatz über die Bühne gegangen. "Insgesamt haben wir mit diesem Format, das ja an sich sein sehr einfaches ist, über 12.000 Menschen...

  • Steiermark
  • Roland Reischl
Mitten in der Truppe: Minister Mario Kunasek ist in der Rolle des Verteidigungsministers angekommen.
3

Mario Kunasek: Ein Minister hat die Steiermark im Visier

WOCHE-Interview: Verteidigungsminister Mario Kunasek über seine neue Rolle, sein Privatleben und sein Plan für die Steiermark. Treffpunkt Maria-Theresien-Kaserne in Wien: Ein Ort, an dem sich der Verteidigungsminister mit steirischen Wurzeln beim Treffen mit der WOCHE durchaus wohlfühlt: "1998, bei der ersten Ratspräsidentschaft Österreichs, war ich auch hier – allerdings war ich damals als Kraftfahrer eingeteilt", schmunzelt der Gössendorfer, der aktuell auch Häuslbauer ist und demnächst nach...

  • Steiermark
  • Roland Reischl
Am 11. März wird der Präsident des Kärntner Fußballverbandes gewählt
4

KFV-Präsidentenwahl: Die Kandidaten im Interview

Die drei Kandidaten der KFV-Präsidentenwahl, Kirisits, Lippitz und Mitterdorfer, im WOCHE-Interview. WOCHE: Warum sollen die Kärntner Fußballvereine mit ihren Funktionären am 11. März gerade Ihnen das sportliche Vertrauen für die kommenden vier Fußballjahre aussprechen? KIRISITS: Weil ich der Garant für eine positive Weiterentwicklung des Kärntner Fußballs bin. LIPPITZ: Meine langjährige Erfahrung im Laufe meiner Funktionärstätigkeit und die Schaffung eines Wirtschaftsbeirats mit kompetenten...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Peter Tiefling
Vertrauen auf den da oben: Bischof Wilhelm Krautwaschl im WOCHE-Interview.
4 9

Gottvertrauen fürs neue Jahr: Bischof Wilhelm Krautwaschl im WOCHE-Interview

Bilanz und Ausblick des steirischen Bischofs. Sein Amtsantritt im Juni dieses Jahres war erfrischend, unkonventionell, ermutigend: Rund ein halbes Jahr später, passend zum Jahreswechsel hat die WOCHE nachgefragt: Wie ist Wilhelm Krautwaschl im neuen Amt angekommen, wie hat er diese Zeit erlebt, was kann sich das steirische Kirchenvolk vom nächsten Jahr erwarten? Wie sieht Ihr erster "Befund" der Kirche aus? Ich glaube, dass wir in den letzten Jahren sehr stark auf die Innenarchitektur der...

  • Steiermark
  • Roland Reischl
3

Franz Klammer: "Der ÖSV ist überorganisiert"

Skilegende Franz Klammer im WOCHE-Interview über seinen langanhaltenden Bekanntheitsgrad, den ÖSV und Kärntens Nachwuchs. FRESACH. WOCHE: Sie wurden insgesamt sieben Mal (1974, 1975, 1976, 1977, 1978, 1983, 1984) zum Sportler des Jahres in Kärnten gekürt - nach Ihnen hat dies kein Kärntner Sportler mehr so oft geschafft. Was ist Ihrer Meinung nach der Grund dafür? KLAMMER: Der Grund dafür ist, dass ich zu dieser Zeit so viel gewonnen habe und nach mir kein ÖSV-Skirennläufer über eine so lange...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Natalie Schönegger
Seit knapp sechs Monaten ist Stefan Brandstätter (ÖVP) Bürgermeister von Oberdrauburg - er hat die "rote Ära" gebrochen
1 2

"50 Flüchtlinge in Oberdrauburg sind zu viel"

Seit knapp sechs Monaten "regiert" er Oberdrauburg: Stefan Brandstätter (ÖVP) im WOCHE-Interview. OBERDRAUBURG (schön). WOCHE: Am 1. März 2015 konnten Sie sich durch Ihren Kontrahenten der SPÖ, Wilfried Manhart, mit 55,33 Prozent durchsetzen und damit die "rore Ära" in Oberdrauburg brechen. Was ist Ihrer Meinung nach der Grund dafür? BRANDSTÄTTER: Der Grund dafür ist wahrscheinlich die Tatsache, dass ich zwölf Jahre lang im Gemeinderat tätig war und ich gezeigt habe, dass ich mit meinem...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Natalie Schönegger
Johann Thaler (SPÖ) möchte in Winklern Dinge verwirklichen, die von einer großen Mehrheit getragen werden
2

"Die Neos sind eine Mode-Erscheinung"

Vor knapp zwei Monaten wurde er zum Winklern-Ortschef gewählt: Johann Thaler (SPÖ) im WOCHE-Interview. WINKLERN (schön). WOCHE: Herr Thaler, Winklern war viele Jahre unter Hermann Seebacher eine "blaue Gemeinde". Worauf ist Ihrer Meinung nach die Tatsache zurückzuführen, dass die Bürger Sie als roten Kandidaten gegenüber Ihres blauen Kontrahentes Arnold Fercher bevorzugten? THALER: Hermann Seebacher war zwölf Jahre lang Bürgermeister von Winklern, jedoch hat er nicht die Mehrheit der Bürger...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Natalie Schönegger
Zu Tisch bei Tino Ziampras: Thomas Pucher (l.)  plauderte mit Roland Reischl (WOCHE) über Graz, Unternehmertum und warum der Höhepunkt seiner Karriere noch lange nicht erreicht ist.

„Ich bin Architekt, kein Entertainer“

Zu Tisch mit Thomas Pucher: Beim Griechen „Bakaliko“ auf dem Lendplatz erzählte uns Architekt Thomas Pucher von Projekten, Kreativität und Wohnen. Wirtschaftsinterviews im neuen Design: Das ist die Idee des WOCHE-Business-Lunch. Diesmal stand uns Architekt Thomas Pucher Rede und Antwort, griechisch-bodenständig bei „Bakaliko“ auf dem Lendplatz (siehe Info unten). Warum sind wir auf dem Lendplatz gelandet? Th. Pucher: Grill am Gries wäre die Alternative gewesen. Im Ernst: Der Lendplatz hat sich...

  • Stmk
  • Graz
  • Roland Reischl

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.