Coronavirus
Sorgen um die Wirtschaft – Sofortmaßnahmen gefordert

Neos-Oberhofer spricht sich, in Anbetracht der aktuellen Corona-Situation, für Sofortmaßnahmen für die Tiroler Wirtschaft aus.
  • Neos-Oberhofer spricht sich, in Anbetracht der aktuellen Corona-Situation, für Sofortmaßnahmen für die Tiroler Wirtschaft aus.
  • Foto: Neos Tirol
  • hochgeladen von Lucia Königer

TIROL. Mit dem Coronavirus sehen viele Parteien die Tiroler Wirtschaft in Gefahr. Die Maßnahmen, um das Virus einzudämmen, sind drastisch. Die Schließung der Kulturbetriebe, Skigebiete und vieler Geschäfte geben auch den Neos und der FPÖ zu denken. Sie fordern rasche Handlungen der Wirtschaftslandesrätin Zoller-Frischauf und der Wirtschaftskammer. 

Dringende Sofortmaßnahmen gefordert

Man muss im Tourismusland Tirol mit massiven Einbußen rechnen, höchste Zeit, dass Sofortmaßnahmen umgesetzt werden, so der Neos-Klubobmann Dominik Oberhofer. Die Landesregierung lies lediglich verlauten, dass man an einem Konjunkturpaket arbeitet. Das wäre zu wenig, kritisiert Oberhofer. Maßnahmen würden jetzt gebraucht werden.
Besonders die Möglichkeiten in Sachen Zeitarbeit müssten an die Unternehmen kommuniziert werden, so Oberhofer und spricht damit direkt Walser, Gerber und Co. an, von denen man seit der Wirtschaftskammerwahl nichts mehr hören würde. 

Abgaben und Steuern bei Corona

Zusätzlich fordert Oberhofer Maßnahmen, die Abgaben und Steuern betreffen, ähnlich wie in Südtirol. 

„Wir fordern von der Landesregierung die Zahlung von Landesabgaben für Unternehmen aufzuschieben bzw. die Möglichkeit zu schaffen diese zu stunden."

Man müsse sich so schnell wie möglich darauf verständigen, die Umsatzsteuerzahlungen und Sozialversicherungsbeiträge, gerade von so intensiven Monaten wie Jänner und Feber in Tirol,  für die Unternehmen aufzuschieben.

Auch ein "Bankengipfel" in Tirol schwebt den Neos vor. Die Idee dahinter: Kredit-Tilgungen bei Banken sollen vorerst ausgesetzt werden können. 
Der Überbrückungskredit für den österreichischen Tourismus von 100 Mio. Euro wird nämlich bei weitem nicht reichen, mahnt Oberhofer, besonders nicht-touristischen Betrieben sei damit nicht geholfen. 

FPÖ fordert Schutz der Kleinbetriebe

Auch die FPÖ sorgt sich um die Tiroler Wirtschaft, sie hat besonders die Tiroler Kleinbetriebe im Auge und fordert ebenfalls die Wirtschaftskammer zum raschen Handeln auf. 

„Nach dem Epidemiegesetz sind Arbeiter und Angestellte hinsichtlich Entgeltfortzahlung abgesichert. Nur Selbstständige stehen ohne Absicherung da,“

kritisiert LAbg. DI Evelyn Achhorner.
Angesichts der aktuellen Situation fordert die FPÖ-Landtagsabgeordnete ein rasches Handeln seitens der Wirtschaftskammer. Dabei sollen besonders Ein-Personen-Unternehmen und Kleinbetriebe unterstützt werden. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
CORONA-VIRUS: Maßnahmen sollen wirtschaftliche Auswirkungen eindämmen

Autor:

Bezirksblätter Tirol aus Innsbruck

Bezirksblätter Tirol auf Facebook
Bezirksblätter Tirol auf Instagram
Bezirksblätter Tirol auf Twitter
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen