Zu gefährlich
AUA fliegt Teheran nicht mehr an

Die AUA fliegt die Strecke Wien-Teheran vorerst nicht weiter an. Grund dafür ist der mögliche Abschuss einer ukrainischen Passagiermaschine am Mittwoch in Teheran  und die gefährliche Sicherheitslage für den Luftraum rund um den Flughafen. Die AUA wollen nun mit der Konzernmutter Lufthansa, nationalen und internationalen Behörden die Lage an Ort und Stelle evaluieren.

ÖSTERREICH. „In der Nacht vom 7. auf 8. Jänner 2020 griff der Iran mit Raketen den US-Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad im Irak an. Eine allfällige US Reaktion kann nicht ausgeschlossen werden. Es wird empfohlen, militärische oder sonstige strategisch relevante Ziele zu meiden“, heißt es auf der Homepage des Außenministeriums. Doch eine offizielle Reisewarnung gibt es vorab nicht, allerdings wird von „nicht unbedingt notwendigen Reisen“ abgeraten. Nun reagert die Aua und streicht sämtliche Flüge.

AUA fliegt Teheran vorerst nicht mehr an

"Aufgrund der aktuellen Meldungen und der veränderten Einschätzung der Sicherheitslage für den Luftraum rund um den Flughafen in Teheran wird die AUA bis 20. Jänner Teheran nicht mehr anfliegen,“ teilte die AUA in einer schriftlichen Mitteilung mit.  Betroffen sind die Kurse OS871 und OS872 zwischen Wien und Teheran. Ob die Flüge nach dem 20. Jänner wieder aufgenommen werden, wird laut AUA-Sprecherin erst ein, zwei Tage vorab entschieden.

Maschine kehrte um

Tatsächlich befand sich am Donnerstag eine Maschine der AUA auf Kurs  nach Teheran. Nach den Meldungen des potentiellen Abschuss der ukrainischen Passagiermaschine am Mittwoch durch eine Rakete wurde das Passagierflugzeug jedoch zurückgerufen. Weitere Starts wurden daraufhin abgesagt.

Auch interessant: 

Erster Nationalrat mit neuer Regierung
Strache kommt als „Gastredner“ zur Allianz für Österreich
Ehrenamtsgütesiegel soll Freiwilligenarbeit aufwerten
Autor:

Anna Richter-Trummer aus Wien

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.