Kötz-Haus Ladies im Glück

Petra Pölzl (links) traf im Doppelpack für Preding, das Siegtor fiel erst in der achten Minute der Nachspielzeit.
  • Petra Pölzl (links) traf im Doppelpack für Preding, das Siegtor fiel erst in der achten Minute der Nachspielzeit.
  • Foto: Franz Krainer
  • hochgeladen von Simon Michl

Für den Frauen-Landesligisten Preding werden die Heimspiele langsam zum Problem: Nach der glatten Niederlage gegen LUV II (1:4) mussten die Hausherrinnen auch diesmal hart kämpfen, um letztlich als 3:2-Sieger vom Feld zu gehen. Vor der Pause trafen Irene Schlager (10.) bzw. Katharina Traussnigg (17.) zum 1:1-Halbzeitstand. Die Gäste aus Lankowitz führten durch ein überraschendes Tor von Jana Maria Eisner (79.) schon mit 2:1, ehe Petra Pölzl (87., 98.) mit ihrer individuellen Klasse die Partie sehr spät für Preding entschied. Schiedsrichter Anton Strablegg ließ eine für ein Frauenspiel viel zu harte Gangart zu, viel Hektik herrschte auf beiden Trainerbänken. Allein die Verletzung von Lankowitz-Torfrau Vanessa Zenz brachte eine zehnminütige Unterbrechung, erst nach 100 Minuten war das turbulente Spiel zu Ende. Beeindruckend auch das Zuschauerinteresse: Mehr als 100 Zuschauer wollten das Spiel sehen und trieben die Kötz-Haus Ladies enthusiastisch zum Sieg.

von Franz Krainer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen