18.11.2016, 13:35 Uhr

Alzheimer im Fokus von hier bis Kopenhagen

Gesundheitsministerin Sophie Lohde Jacobsen und der H.R.H. Princess Benedikte of Denmark. Mit am Bild v.l.n.r. o.T.: Josef Steiner (Sozialverein Deutschlandsberg); Alexander Lerch (FameL GmbH); Mariella Panagl und Manuela Künstner (Sozialverein Deutschlandsberg) und Lucas Paletta (Joanneum Research) (Foto: KK)

26. Alzheimer Europe Conference in Kopenhagen mit Beteiligung des Deutschlandsberger Sozialvereines: Forschungsprojekt "AktivDaheim" präsentiert.

Volkskrankheit Demenz – In seiner Dimension noch nicht in Bewusstsein der Öffentlichkeit angelangt. Die Zahlen und Fakten rund um dieses Krankheitsbild lassen aufhorchen: derzeit leben ca. 130.000 Betroffene in Österreich und rund 1,3 Millionen in Deutschland – bis 2050 werden sich diese Zahlen laut Prognosen verdoppeln.


Steirische Delegation präsentierte das Forschungsprojekt "AktivDaheim"

AktivDaheim verbindet multimodale Trainingsfunktionalitäten und Serious Gaming innovativ miteinander in einer Software. Wissenschaftlichen Studien zufolge beeinflusst die motorische und soziale Aktivität den Krankheitsverlauf positiv. Der neue Trainingsassistent soll in die Zukunft die Klienten aktivieren, motivieren und kognitive Prozesse stimulieren. Wertvolle Informationen über den Übungserfolg, kurz wie langfristig, geben vor dem Hintergrund der Wirtschaft und Medizin Aufschluss über den Krankheitsverlauf und die Wirksamkeit unterschiedlicher Therapiemethoden und dienen als Basis einen dynamischen Diagnosesystems zur permanenten Bestimmung der Demenzstufe.

Zu hause gut betreut

Das Team von "AktivDaheim" präsentierte das Projekt erstmals im internationalen Umfeld auf der 26. Alzheimer Europe Conference in Kopenhagen. Im Zuge des Forschungsprojektes werden bereits jetzt internationale Kontakte geknüpft und die Inhalte der bahnbrechenden Entwicklung vorgestellt. Unter der Leitung der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH haben sich die Firmen FameL GmbH und bouncingbytes sowie der Sozialverein Deutschlandsberg das Ziel gesetzt, den Trainingsassistenten bis Ende 2017 auf den Markt zu bringen. Das Projekt AktivDaheim wird durch das BMVIT im Rahmen des Programms benefit der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) gefördert.


Weiterführende Infos:

Projekt AktivDaheim: www.aktivdaheim.at
Konferenz Alzheimer Europe alzheimer-europe.org/Conferences/2016-Copenhagen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.