06.10.2014, 17:39 Uhr

GSV Union Autohaus Christoph Reiterer St. Martin

Bereitete beide Treffer vor: Benjamin Strnad (Foto: KK)

GSV Union Autohaus Christoph Reiterer St. Martin i.S. – Gr.St.Florian 2:4 (2:1)

St. Martin spielte mit: Gaisch Gerald, Fleischhacker Benjamin (K.), Haring Wolfgang, Arrer Oskar, Strnad Benjamin, Cresnoverh Stefan (83. Binder Gerhard), Steiner Stefan, Aldrian David, Pommer Martin, Temmel Benjamin (65. Strohmeier Manuel), Czettl Christian

Ersatz: Schwarz Alexander, Silly Alexander, Sinnitsch Martin

SR: Vedad, 80. Zuschauer

Tore für den GSV: Haring (25.), Pommer (45.)

Wie schon gegen Allerheiligen startete der GSV praktisch mit einem Rückstand in das Derby. 3 Spielminute, Eckball Gr. St. Florian, Roschitz ist mit dem Kopf zur Stelle 0:1! Aber anderes wie gegen Allerheiligen kam der GSV zu guten Torchancen. Benjamin Temmel nahm sich ein Herz und schoss aus 25 Metern per Dropkick den Ball aufs obere Tornetz. Eine Minute später. Eine Flanke von Temmel verlängert Oskar Arrer per Kopf, aber Wolfgang Haring schießt aus aussichtsreicher Position über das Tor. Temmel in der 19 Minute mit dem nächsten Schuss, aber diesmal ist der Tormann zur Stelle. Der Ausglich liegt in der Luft. Temmel schickt Benjamin Strnad mit einem Lochpass auf die Reise, spielt einen Stangelpass in die Mitte und Haring ist zur Stelle. Der längst verdiente Ausgleich nach 25 Spielminuten. Gr. St. Florian gerät zunehmends unter Druck und kann sich nur mehr mit Fouls gegen die sehr gut spielenden Blau/Gelben helfen. Kurz vor Halbzeit wieder Toralarm in der GSV Arena! Strnad bedient Martin Pommer und dieser bezwingt den Gästetormann mit einem Schupfer ins kurze Eck! Hochverdiente Pausenführung für den GSV!
Wieder sind 2 Minuten gespielt, wieder muss der GSV ein Tor hinnehmen. Unnötiges Foul an der Strafraumgrenze und Roschitz trifft per Freistoß zum 2ten mal. Die St. Martiner wirken verunsichert, haben kaum nennenswerte Aktionen und machen sich das Leben selbst schwer. Stefan Cresnoverh köpft einen harmlosen Ball unbedrängt genau auf den Gegenspieler und dessen Querpass versenkt Pop zum Führungstreffer für die Gäste (60.) Zweimal kann sich Gerald Gaisch im Tor der St. Martiner auszeichnen und leitet nach einer guten Parade einen Konter ein, doch Strnad kann den Ball nicht im leeren Tor unter bringen. St. Martin nun wieder stärker. Pommer auf den eingewechselten Manuel Strohmeier, dessen Kopfball verfehlt das Gehäuse nur um Zentimeter (77.).Die Entscheidung fällt dann in der 84 Minute unter kräftiger Mitthilfe des Schiedsrichters. Gaisch springt in eine Flanke, wird vom Stürmer behindert und lässt den Ball fallen. Pop sagt danke und stellt auf 2:4. Strohmeier hatte den Anschlusstreffer am Kopf, scheiter aber am Gästetormann.
Fazit: Schnelle Treffer jeweils zu Beginn des Spieles und ein unglaublicher Leistungsabfall nach der Halbzeit fixieren die nächste unnötige Niederlage gegen einen Gegner, der nicht besser, aber cleverer agierte.
Ein herzliches Dankeschön an den Matchballspender Andreas Ledam von der Steiermärkischen Sparkasse Gleinstätten.
Am Foto:

Bereitete beide Treffer vor: Benjamin Strnad

Groß St. Florian
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.