Gemeinderatswahl in GU-Nord: Reaktionen und Details

Holt 2.407 Stimmen für die ÖVP in Frohnleiten: Johannes Wagner
  • Holt 2.407 Stimmen für die ÖVP in Frohnleiten: Johannes Wagner
  • Foto: Johannes Wagner/FB
  • hochgeladen von Nina Schemmerl

Die Gemeinderatswahl 2020 ist durch die Unterbrechung der Auswirkungen der Corona-Pandemie am Sonntag nun endlich über die Bühne gebracht worden. Gerade diese Gemeinderatswahl war eine spannende, weil sie die erste nach der Gemeindestrukturreform, der Gemeindezusammenlegung, 2015 ist. Die Ergebnisse spiegeln wider, wie zufrieden vor allem die Menschen in den Kommunen, die zusammengelegt wurden, mit der Politik sind.

Nur wenige Stimmen

Wer denkt, dass die Wahlbeteiligung deshalb aber besonders hoch war, der irrt: In Graz-Umgebung Nord gab es, alle Gemeinden zusammengerechnet, 47.196 Wahlberechtigte. Davon haben auch 38.683 Menschen eine Stimme abgegeben. In nur vier von den insgesamt 15 GU-Nord-Gemeinden wurden überhaupt über 70 Prozent erreicht. Die höchste Wahlbeteiligung gab es in Stiwoll, die niedrigste in Gratkorn (siehe Details weiter unten).

ÖVP siegt mit Vorsprung

Die ÖVP ist nicht nur steiermarkweit, sondern auch in Graz-Umgebung der klare Sieger der Gemeinderatswahl 2020. Sie holt sich in 23 der 36 GU-Gemeinden die absolute Mehrheit und ist damit in sieben mehr als noch bei der letzten Wahl vorne. Somit stellt die ÖVP auch mehr als die Hälfte der Mandatare im Bezirk.
Die türkisen Sieger im Norden sind eindeutig Frohnleiten und Thal. In der Stadtgemeinde holt sich Johannes Wagner 61,01 Prozent und gewinnt damit 938 Stimmen und acht Mandate dazu. 2015 war noch die SPÖ die stimmenstärkste Partei, votierte aber für den ÖVP-Kandidaten für das Bürgermeisteramt. „Ich sehe das Ergebnis als klaren Auftrag, der mit viel Verantwortung einhergeht. Diese Verantwortung übernehme ich gerne. Ich verspreche auch nichts, was wir nicht halten können. In den nächsten fünf Jahren werden wir die Zeit nutzen, um ein Programm sinnvoll umzusetzen“, so Wagner.
In Thal erreichen Matthias Brunner und sein Team 70,48 Prozent und drei weitere Mandate. „Natürlich freut mich das Ergebnis. Schade nur, dass die Partner Mandate verloren haben. Wir haben immer gut zusammengearbeitet. Mal schauen, was die Zukunft bringt“, so Brunner.

Hier dominiert Rot

In Gratkorn wandelte die SPÖ die Verluste, die bei der Wahl 2015 gemacht wurden, sozusagen wieder um. 162 Stimmen kamen dazu. „Wir haben unser Wahlziel erreicht und wollen und werden Gratkorn moderner und lebenswerter machen“, sagt Helmut Weber. Nichtsdestoweniger ist die Freude in der Marktgemeinde von der niedrigen Wahlbeteiligung überschattet – sie ist hier mit 46,25 Prozent überhaupt die niedrigste in GU-Nord. Besonders bitter ist die Situation für die FPÖ: Sie hat 672 Stimmen verloren.
Rot dominiert auch in St. Oswald bei Plankenwarth, denn hier hat das Team rund um Andreas Staude 65,17 Prozent und zwei Mandate dazugewonnen. „Ein großes Danke an alle Wählerinnen und Wähler“, lautet das Resümee von Staude.

Höchste Wahlbeteiligung

Die höchste Wahlbeteiligung gab es in Stiwoll, hier waren 81,49 Prozent wählen. Die Wähler konnten sich zwischen ÖVP und SPÖ entscheiden, beide Kandidaten setzten auf faire Bedingungen und waren sogar gemeinsam auf Wahlwerbe-Tour. Trotzdem zeigt sich Alfred Brettenthaler begeistert: „Ich bin vom Ergebnis überwältigt. Das bestätigt die bisherige und weitere Arbeit“, sagt er.

Bürgerlisten vorne dabei

In Peggau wiederum steht die Heimatliste rund um Hannes Tieber ohne viel Konkurrenz im Gemeinderat. Die Liste erreicht 63,72 Prozent, gewinnt sogar noch 39 Stimmen dazu. „Nicht links nicht rechts geradeaus für Peggau“, sagt Tieber zu dem Wahlerfolg. Auch hier hat es die Blauen hart getroffen, denn sie verlieren 11,61 Prozent und haben nun überhaupt keine Mandate mehr.
In Stattegg dürfen sich auch die Mitglieder einer Bürgerliste über das Wahlergebnis freuen: Das ÖVP-Team rund um Karl Zimmermann erreicht zwar 41,40 Prozent, verliert aber insgesamt 374 Stimmen. Die „BürgerListe Stattegg“ ist zum ersten Mal dabei und erreicht mit einem Sprung 32,64 Prozent.

Größte Gemeinde hat gewählt

Auf die Ergebnisse aus Gratwein-Straßengel musste bis kurz vor 19 Uhr gewartet werden. Das liegt an den über 2.200 Briefwahlstimmen, die noch ausgezählt wurden, aber auch daran, dass die Marktgemeinde die einwohnerstärkste in ganz GU ist. Umso spannender wurden die Zahlen erwartet. Das Resultat: Harald Mulle und sein SPÖ-Team holen sich 45,2 Prozent (Vergleich 2015: 45,86 Prozent), verlieren aber ein Mandat. Umgefärbt wurde die Gemeinde also nicht, trotzdem holt sich die ÖVP 20,05 Prozent und gewinnt drei Mandate dazu. Die FPÖ verliert hingegen vier Mandate, die Grünen und die Bürgerliste gewinnen jeweils ein Mandat dazu. „Wir haben, um ehrlich zu sein, mit einem besseren Ergebnis gerechnet, aber wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit in der Zukunft. Gratwein-Straßengel hat viel zu bieten. Nun müssen wir noch ehrgeiziger gemeinsam für die Bevölkerung unsere Arbeit machen“, sagt Mulle.

Zahlen für Graz-Umgebung

  • Stimmen gesamt: 75.059, davon gültig: 74.366
  • ÖVP: 33.025 / 44,41 %
  • SPÖ: 21.462 / 28,86 %
  • FPÖ: 6.227 / 8,37 %
  • Grüne: 7.282 / 9,79 %
  • KPÖ: 590 / 0,79 %
  • NEOS: 839 / 1,13 %
  • Sonstige Listen: 4.941 / 6,64 %

GU-Nord im Detail

Deutschfeistritz

  • Wahlberechtigt: 3.613
  • gesamt: 2.157
  • Wahlbeteiligung: 59,70 %
  • ÖVP: 1.170
  • SPÖ: 401
  • FPÖ: 371
  • Grüne: 193
  • Info: Die ÖVP verlor im Vergleich zu 2015 113 Stimmen, die FPÖ gewann 27 dazu.

Frohnleiten

  • Wahlberechtigt: 5.673
  • gesamt: 3.969
  • Wahlbeteiligung: 69,96 %
  • ÖVP: 2.407
  • SPÖ: 1.073
  • FPÖ: 104
  • Grüne: 134
  • KPÖ: 68
  • NEOS: 51
  • Sonstige Listen: 108
  • Info: Die ÖVP gewann im Vergleich zu 2015 938 Stimmen dazu, die Bürgerliste „Wir Frohnleitner“ verlor 725 Stimmen.

Gratkorn

  • Wahlberechtigt: 6.571
  • gesamt: 3.039
  • Wahlbeteiligung: 46,25 %
  • ÖVP: 533
  • SPÖ: 1.454
  • FPÖ: 291
  • Grüne: 460
  • Sonstige Listen: 167
  • Info: Die SPÖ gewann im Vergleich zu 2015 162 Stimmen dazu, die FPÖ verlor 672 Stimmen.

Gratwein-Straßengel

  • Wahlberechtigt: 10.663
  • gesamt: 6.551
  • Wahlbeteiligung: 61,44 %
  • ÖVP: 1.306
  • SPÖ: 2.944
  • FPÖ: 804
  • Grüne: 790
  • KPÖ: 185
  • NEOS: 102
  • Sonstige Listen: 382
  • Info: Die ÖVP gewann im Vergleich zu 2015 447 Stimmen dazu, die FPÖ verlor 1.136.

Kumberg

  • Wahlberechtigt: 3.127
  • gesamt: 1.862
  • Wahlbeteiligung: 58,61 %
  • ÖVP: 1.077
  • SPÖ: 124
  • Grüne: 346
  • KPÖ: 58
  • Sonstige Listen: 247
  • Info: Die ÖVP verlor im Vergleich zu 2015 124 Stimmen, die Grünen gewannen 47 dazu.

Peggau

  • Wahlberechtigt: 1.940
  • gesamt: 1.020
  • Wahlbeteiligung: 52,58 %
  • ÖVP: 151
  • SPÖ: 180
  • FPÖ: 38
  • Sonstige Listen: 648
  • Info: Die „Heimatliste Peggau“ gewann im Vergleich zu 2015 39 Stimmen dazu, die FPÖ verlor 142.

Semriach

  • Wahlberechtigt: 2.683
  • gesamt: 1.840
  • Wahlbeteiligung: 68,58 %
  • ÖVP: 1.229
  • SPÖ: 225
  • FPÖ: 297
  • NEOS: 68
  • Info: Die ÖVP gewann im Vergleich zu 2015 sieben Stimmen dazu, die FPÖ verlor 178 Stimmen.

Stattegg

  • Wahlberechtigt: 2.420
  • gesamt: 1.656
  • Wahlbeteiligung: 68,43 %
  • ÖVP: 681
  • SPÖ: 96
  • FPÖ: 32
  • Grüne: 299
  • Sonstige Listen: 537
  • Info: Die Grünen gewannen im Vergleich zu 2015 43 Stimmen dazu, die ÖVP verlor 374.

Stiwoll

  • Wahlberechtigt: 605
  • gesamt: 493
  • Wahlbeteiligung: 81,49 %
  • ÖVP: 332
  • SPÖ: 153
  • Info: Die ÖVP gewann im Vergleich zu 2015 33 Stimmen dazu, die SPÖ verlor 43 Stimmen.

St. Bartholomä

  • Wahlberechtigt: 1.189
  • gesamt: 922
  • Wahlbeteiligung: 77,54 %
  • ÖVP: 684
  • SPÖ: 138
  • FPÖ: 92
  • Info: Die SPÖ verlor im Vergleich zu 2015 43 Stimmen, die ÖVP 37 und die FPÖ 6.

St. Oswald

  • Wahlberechtigt: 1.063
  • gesamt: 796
  • Wahlbeteiligung: 74,88 %
  • ÖVP: 271
  • SPÖ: 507
  • Info: Die SPÖ gewann im Vergleich zu 2015 38 Stimmen dazu, die ÖVP verlor 122.

St. Radegund

  • Wahlberechtigt: 1.837
  • gesamt: 1.181
  • Wahlbeteiligung: 64,29 %
  • ÖVP: 704
  • SPÖ: 217
  • Grüne: 230
  • Info: Die Grünen gewannen im Vergleich zu 2015 44 Stimmen dazu, die ÖVP verlor 47.

Thal

  • Wahlberechtigt: 1.873
  • gesamt: 1.341
  • Wahlbeteiligung: 71,60 %
  • ÖVP: 936
  • SPÖ: 254
  • Sonstige Listen: 138
  • Info: Die ÖVP gewann im Vergleich zu 2015 196 Stimmen dazu, die SPÖ verlor 249.

Übelbach

  • Wahlberechtigt: 1.723
  • gesamt: 1.194
  • Wahlbeteiligung: 69,30 %
  • ÖVP: 734
  • SPÖ: 444
  • Info: Die ÖVP verlor im Vergleich zu 2015 135 Stimmen, die SPÖ verlor 25.

Weinitzen

  • Wahlberechtigt: 2.216
  • gesamt: 1.497
  • Wahlbeteiligung: 67,55 %
  • ÖVP: 857
  • SPÖ: 115
  • FPÖ: 92
  • Grüne: 165
  • Sonstige Listen: 261
  • Info: Die ÖVP gewann im Vergleich zu 2015 307 Stimmen dazu, die SPÖ verlor 68.
Autor:

Nina Schemmerl aus Graz-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen