Im Lockdown schrieben Opa und Enkelkinder ein Buch
Eine Geschichte, die Mut macht

Der Autor, Schauspieler, Regisseur und Großvater Otto Köhlmeier im Garten der Elxenbacher Kunstmühle. (Foto Jimmy Lunghammer)
2Bilder
  • Der Autor, Schauspieler, Regisseur und Großvater Otto Köhlmeier im Garten der Elxenbacher Kunstmühle. (Foto Jimmy Lunghammer)
  • hochgeladen von Claudia Wagner

Dieser Tage erschien im Buchhandel ein höchst außergewöhnliches Werk: Ein Großvater begann während des "Lockdown 1" (ab Mitte März 2020) mit seinen Enkelkindern via Internet Geschichten zu schreiben, um in dieser Zeit der erzwungenen Trennung den Kontakt zu ihnen nicht zu verlieren, um sie so aus der Corona-Lethargie herauszuholen, um sie auf andere Gedanken zu bringen. Es entstand ein Buch, das als „Mutmacher in dunklen Zeiten“, als „Beispiel einer produktiven Krisenbewältigung“ verstanden werden darf. Ein Buch, das beweist, wie das Kreative und Schöpferische befähigt ist, gerade in Krisenzeiten gegenzusteuern und produktive Lösungsansätze zu bieten; das zeigt, zu welcher Leistung unsere Gesellschaft generationsübergreifend in der Lage ist, wenn gemeinsam nach kreativen Lösungen gesucht wird.

Mitte März, als Corona kam und den Alten der Kontakt zu den Jungen abhanden kam, da hat der in Sankt Marein bei Graz lebende Schauspieler und Regisseur Otto Köhlmeier (70+) begonnen, über Internet gemeinsam mit seinen beiden Enkelkindern Stefan (10) und Katharina (7), Geschichten zu schreiben. Um so in dieser kontaktfeindlichen Zeit den Kontakt zu seinen Liebsten nicht zu verlieren. Jemand von den dreien begann mit einer Geschichte, schrieb sieben, acht Sätze. Wer anderer setzte fort. Dazwischen telefonierte man, tauschte sich über die Geschichte aus, überlegte Änderungen, fragte, wie es weitergehen könnte. So entstanden nicht nur fünfzehn Geschichten, fünfzehn spannende Erzählungen. Über ihr gemeinsames Tun wurde auch der Kontakt zwischen den dreien – trotz Corona – noch inniger, als er zuvor schon war.

Vor kurzem kam nun im Berenkamp-Verlag das Buch "Märchen aus Corona-Tagen" mit eben diesen fünfzehn Erzählungen heraus. Ein Lese- und Vorlesebuch für Kinder von fünf bis hundert. Ein Buch, das sowohl unter kulturellen als auch unter gesellschaftspolitischen Perspektiven interessant ist. Denn einerseits zeigt es, was Alt und Jung gemeinsam schaffen können, was über Generationen hinweg miteinander möglich ist. Und andererseits verdeutlicht es, wie in Zeiten der Krise Kreativität und Schöpfertum hilfreich sein können.

Gerade jetzt, wo wir neuerlich schweren Zeiten entgegensteuern, will das Buch auch Mutmacher sein und Anregungen dazu liefern, der Krise aktiv zu begegnen.

Der Autor, Schauspieler, Regisseur und Großvater Otto Köhlmeier im Garten der Elxenbacher Kunstmühle. (Foto Jimmy Lunghammer)
Die beiden Co-Autoren des Buches, der zehnjährige Stefan und die siebenjährige Katharina, die zwei 
Enkelkinder von Otto Köhlmeier.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen