Über eine Zukunft ohne Erdöl

Wolfgang Löser (3. v. r.) mit Mitdiskutanten. Der Vortragsabend zum „energieautarken Bauernhof“ war bestens besucht
  • Wolfgang Löser (3. v. r.) mit Mitdiskutanten. Der Vortragsabend zum „energieautarken Bauernhof“ war bestens besucht
  • hochgeladen von Roman Schmidt

Wolfgang Löser schwor in Lödersdorf auf die Energieunabhängigkeit ein.

Der Niederösterreicher Wolfgang Löser verwirklichte vor einem Jahrzehnt den ersten energieautarken Bauernhof Österreichs. Dafür wurde der gelernte Techniker national und international vielfach ausgezeichnet.
Die am Hof eingesetzten Technologien im Telegrammstil: Solar und Fotovoltaik auf dem Dach, sämtliche Geräte auf Pflanzenölbetrieb umgestellt, Wärmekraftkoppelung, Ökostrombeteiligung an Windkraft und Biomasseheizung.
In Lödersdorf referierte der innovative Landwirt und nahm sich dabei kein Blatt vor den Mund: „Wer als Betrieb, Gemeinde oder Region bis 2020 die Energiewende nicht schafft, fällt in den Entwicklungslandstatus zurück.“ Das Ölzeitalter ist seiner Meinung nach vorbei: „Kinder, die in den Neunzigern geboren wurden, erleben eine Zeit, in der es kein oder kaum mehr Erdöl gibt.“ 2050 werde Erdöl vollkommen bedeutungslos sein. Lediglich fünf Prozent der Energie werde dann, wenn überhaupt, aus Erdöl gewonnen. „Die Energiewende ist die Chance des ländlichen Raumes auf eine stabile Regionalwirtschaft“, ist Löser überzeugt.
Für knallharte Kostenrechner fand er provokante Worte: „Zu fragen, wann sich etwas rechnet, führt zur finanziellen Katastrophe der Zukunft. Wann rechnet sich ein Auto, wann ein Traktor? Rechnet sich der Urlaub?“

Energiewende auf dem Acker

Ausgehend von seiner Energievision hat Wolfgang Löser schließlich den Weg zur nachhaltigen Bodenbewirtschaftung gefunden. Humusaufbau als Basis für die Speicherung von Kohlenstoff sei neben der Umstellung auf alternative Energieträger für die Zukunftsfähigkeit der Erde wesentlich. Dass man an der PS-Leistung der Traktoren die Bodenqualität ablesen könne, verdeutliche den Handlungsbedarf in der Landwirtschaft.
Vulkanland-Obmann Josef Ober appellierte, den niederösterreichischen Energiepionier für die eigene Energievision zum Vorbild zu nehmen.

Wo: Energievision, Lödersdorf I, 8334 Lödersdorf I auf Karte anzeigen
Autor:

Roman Schmidt aus Südoststeiermark

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.