04.08.2016, 13:19 Uhr

"Almerisch g'essn"...

Wann? 21.08.2016 10:00 Uhr bis 21.08.2016 16:00 Uhr

Wo? Österreichisches Freilichtmuseum Stübing , 8114 Stübing AT
(Foto: Freilichtmuseum Stübing)
Stübing: Österreichisches Freilichtmuseum Stübing |

"Almerisch g'essn"... wird im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing

„Da oben auf der Alm, da gibt´s ka Sünd“ und im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing erst recht nicht, wenn am 21.08. von 10 bis 16 Uhr der Thementag und Auftakt zur Almwoche „Almerisch g´essn“ stattfindet. An diesem Tag bringt ein Traktor-Shuttle die Besucher direkt zur Almsiedlung des Österreichischen Freilichtmuseum Stübing, wo es zahlreiche (Aktiv)Station rund um das Leben auf der Alm zu entdecken gibt. Kulinarische Alm-Schmankerln begleiten die Besucher bei ihrer Entdeckungsreise durch das Tal der Bauernhöfe.

Man muss nicht unbedingt weit fahren um die Natur zu genießen und Almleben zu schnuppern. Denn ganz in der Nähe, im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing, findet am 21.08. der Thementag „Almerisch g´essn!“ von 10-16 Uhr statt. An diesem Tag dreht sich – wie der Titel bereits erahnen lässt- sich alles rund um das Thema Alm und Almleben. Ein extra eingerichteter Traktor-Shuttle ermöglicht den Besuchern bequem zur Almsiedlung des Freilichtmuseums zu gelangen. Natürlich kann man aber auch zu Fuß auf die Alm gehen.
Kulinarische Alm-Schmankerl, die es bei verschiedenen Stationen im Museumstal zu entdecken gilt, sorgen für das leibliche Wohl bei der Almwanderung durch das Tal der Geschichte(n). Aktionen wie Heubinkel machen, Strohbett befüllen, Butterrühren, Jodeln, Viehrufe oder Kühemelken (natürlich keine echten, sondern die Gummiliesl) geben der gesamten Familie einen Einblick in das Leben auf der Alm – so wie es war und so wie es auch oft heute noch ist.

Dieser Tag bildet den Auftakt zur Almwoche im Gasthaus „Zum Göller“ und gibt einen Einblick in die kulinarische Almlandschaft Österreichs, passend zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Aufdeckt is´!“ – Auf den Spuren der ländlichen Esskultur.


Almwoche – Von Almkoch & Käsespätzle (21.08. – 27.08.2016)
Das Essen auf der Alm unterschied sich wesentlich von der Kost im Bauernhaus unten im Tal. Die Nahrung war einfacher als jene am Hof, da nur haltbare Lebensmittel wie Mehl oder Erdäpfel auf die Almen mitgenommen werden konnten. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts kochte man in den meisten Almhütten noch auf offenen Feuerstellen, die Nahrungszubereitungen nur in der Pfanne oder in heißem Wasser erlaubten. Als Nahrungsmittel reichlich zur Verfügung standen vor allem Milch, Butter und Käse.

Durch die hohe Arbeitsauslastung blieb aber grundsätzlich wenig Zeit zum Kochen. So gab es auf Tiroler Almen beispielsweise in der Früh eine Milchsuppe, mittags „Melchermus“, „Kasnocken“, „Pressknödel“ oder „Wasserspatzen“. Im steirischen Ennsgebiet wurde vorwiegend Schottsuppe mit Brot und Pfannsterz gekocht.

Auszug aus der Speisekarte
Mhmmm… beim Lesen der Gerichte bekommt man richtig Appetit!
So sind in der Almwoche folgende Gerichte auf der Speisekarte vom Gasthaus „Zum Göller“ zu finden: Rahm-, Kas- und Brennsuppe, Frigga Kasnockn, Zillertaler Krapfen, Almraunkerln, Schwarzbeernocken, Rahmkoch …
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.