08.02.2017, 07:21 Uhr

Hochzeitern hat Sankt Bartholomä viel zu bieten

Sankt Bartholomä punktet als Ausflugsziel mit frischer Luft, bezaubernder Landschaft und historischen Mauern, wie hier die der alten Kirche

Wenn’s für immer sein soll, dann ist Sankt Bartholomä die erste Wahl.

Schutzpatron der 1.400 Einwohner ist der Heilige Bartholomäus, der von Wissenschaftlern mehrfach mit Nathanael gleichgesetzt wird, jenem Bräutigam, für den Jesus bei der Hochzeit Wasser in Wein verwandelte.

Zumindest dieses Wunder braucht es in Sankt Bartholomä nicht. Die Gastronomie punktet mit gelebter Gastfreundschaft, erdiger Küche mit Rohprodukten aus der Region und guten Weinen. Wundern aber darf man sich allemal in der auf 500 m Seehöhe gelegenen Gemeinde. Dafür sorgt der Wunderwanderweg, auf dessen 3,6 km langen Rundweg regionale Künstler wunderbare Werke in eine wunderbare Natur gesetzt haben.

Verlieben in Sankt Bartholomä

Nichts ist leichter, als sich in Bartholomä zu verlieben – in die bezaubernde Landschaft oder seinen Lebensmenschen. Für die Jugend ist der Bartholomätag seit Generationen der Treffpunkt schlechthin. Nicht nur für die Gemeinde ist der Namenstag ihres Schutzpatrons ein Festtag. Am 24. August ist die ganze Region in Sankt Bartholomä vertreten. Bei einem der schönsten und harmonischsten Dorffeste werden schon verliebte Blicke hin- und hergeworfen, die nicht selten in den Weg der Zweisamkeit führen.

Heiraten in Sankt Bartholomä

Der schönste Tag im Leben eines Brautpaars kann für die Hochzeitsgesellschaft ganz schön anstrengend sein. Fahrten von hier nach dort, Parkplatzsuche, Wartezeiten – den Gästen wird viel abverlangt. Nicht so in Sankt Bartholomä. Standesamt, Kirche und der Bartholomäer Kirchenwirt, der sich längst schon als Hochzeitswirt einen Namen gemacht hat, findet sich hier als nachbarliches Trio und sind fußläufig leicht erreichbar. Für das Fotoshooting brauchen die Hochzeiter auch nicht lange suchen, bezaubernde Motive gibt es hier zuhauf. Die Mauern der im 13. Jhdt. erbauten Alten Kirche geben jungen Hochzeitsfotos den passenden Rahmen, ein der Muttergottes geweihter Bildstock zwischen Gemeindeamt und alter Kirche eine symbolhafte Bedeutung. 27 Kapellen und Bildstöcke, darunter die bezaubernde Osterkreuzkapelle sind mehr als ideale Fotomotive. Der Kapellenweg ist für Verliebte und Liebende aller Altersstufen ein Spazierweg, um einander das zu sagen, was im Leben wirklich zählt.
www.st-bartholomae.gv.at.

weitere Infos

Die Bartholomäer setzen mit vier Wanderrouten ihren Kapellen, Wegkreuzen und Bildstöcken ein Denkmal. Damit niemand vom rechten Weg abkommt, wurde eine Übersichtstafel installiert und eine Wander-Bibel aufgelegt, die in der Kirche gegen eine Spende mitgenommen werden kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.