21.06.2017, 07:30 Uhr

Kumbergs Kids gehen sicher in die Schule

Die Schüler der VS Gschwendt und Bürgermeister Franz Gruber präsentieren stolz den neuen Schulwegplan. (Foto: KFV)
Links und rechts schauen: Auch wenn Kinder auf den Verkehr vorbereitet werden, heißt das nicht, dass der Weg zur Schule immer sicher für sie ist. Die Schüler der Volksschule Gschwendt, Marktgemeinde Kumberg, dürfen sich allerdings seit Kurzem über einen kindgerechten Schulwegplan freuen. Zusammen mit der AUVA, der Polizei und KFV-Verkehrsexperten hat die Schule mit den Eltern einen Plan entwickelt, der Auskunft über Gefahrenstellen rund um die Schule gibt. Dieser wurde im Rahmen eines Festaktes an die Schule überreicht.

Drei Gefahrenquellen

Sicherheitskompetenzen stärken und umfassende Unfallprävention sind die Aufgaben der AUVA. Der Schulwegplan gibt deshalb eine Übersicht über sichere und nicht sichere Strecken. "Er soll Hinweise geben, wo die Kinder auf ihrem Schulweg besonders vorsichtig sein müssen und wo die Marktgemeinde Kumberg eventuell gefordert ist, weitere Maßnahmen zur Verkehrssicherheit zu setzen", so Bürgermeister Franz Gruber.
Der Weg zur Volksschule ist für die Schüler insofern gefährlich, als die VS Gschwendt an der Landesstraße liegt. Im Bereich der Schule gilt zwar Tempo 30, doch auf der Landesstraße ist der Gehsteig nur abschnittsweise vorhanden. Es gibt im Gemeindestraßennetz keinen Gehsteig, denn hier teilen sich alle Verkehrsteilnehmer dieselbe Verkehrsfläche. Potenzielle Gefahrenquellen auf dem Weg zur Schule verkündet die AUVA gleich drei: beim Gasthaus Winter, bei der Engstelle Höhe Kellerstöckl und auf der Gschwendter Straße Höhe Ebenholzstraße. Hier geht es vorrangig um parkende Autos, die Kinder aufgrund ihrer Größe verdecken, um schmale Gehsteige und Temporeduktion.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.