26.09.2014, 14:28 Uhr

Die "schwere Kost" ist bereits verdaut

Die HSG Graz rund um Marcel Schutting will am Samstag den zweiten Heimsieg ins Trockene bringen. (Foto: GEPA)
Die ersten drei Partien in der neuen Handball-Bundesligasaison sind bereits wieder passé, den Platz an der Sonne nimmt mit Absteiger Ferlach erwartungsgemäß der Titelfavorit ein. Die HSG Graz wartet indes mit einer gemischten Startbilanz auf, einem Heimsieg stehen zwei Auswärtsniederlagen gegenüber.
Bei genauerem Hinsehen ist aber keine Panik angebracht, wie Obmann Michael Schweighofer verrät. "Wir haben mit Ferlach und Hollabrunn die zwei schwersten Auswärtsspiele wohl schon hinter uns und sogar dort hätten wir gewinnen können. Es war gut zu sehen, dass wir mit diesen Teams auf Augenhöhe sind."
Morgen wartet mit Gänserndorf in der ASKÖ-Halle (19 Uhr) wieder ein schlagbarer Gegner. "Wenn wir so spielen wie bisher, mache ich mir trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle keine Sorgen, dass wir in der Tabelle nach oben klettern."

CH
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.