Das neue Programm von Gabriele Köhlmeier:
Ein starkes Stück einer starken Frau

9Bilder

Das Saallicht geht aus. Die Ouvertüre zu Rossinis „Diebischer Elster“ erklingt. Und eine großartige Solistin präsentiert bei der „Geriatika 2018“ in einer faszinierenden Rollator-Choreographie das neueste diesbezügliche Modell „Last Exit“. Fulminant startet Gabriele Köhlmeier in ihr neuestes Programm „Datum abgelaufen – Ware in Ordnung“, das im vollbesetzten Gleisdorfer Kulturkeller vor einem begeisterten Publikum seine Premiere erlebte.

Schon seit einigen Jahren überzeugt die studierte Schauspielerin Gabriele Köhlmeier immer wieder mit ihren Kabarettprogrammen. Vor allem mit solchen über die Situation der Frau in unserer Gesellschaft. Jetzt hat sie den vorangegangenen Stücken ein neues hinzugefügt. Eines über das Altwerden, speziell von Frauen. Dabei lässt sie die mehr als sechs Jahrzehnte ihres Daseins Revue passieren und zeigt – unter anderem am Beispiel der Werbung oder der Schlager der Zeit – wie sich nicht nur das Frauenbild grundsätzlich geändert hat, sondern wie unterschiedlich Frauen immer wieder daran gearbeitet haben, jung und schön zu bleiben, um ja den von Männern festgelegten Normen zu entsprechen. Gabriele Köhlmeier gelingt dieses Aufzeigen ganz hervorragend. Mit Witz und Spaß legt sie einerseits die Finger in die Wunden und gibt gar manches Männerbild der Lächerlichkeit preis. Und dann wieder wird es ernst und sie macht klar, dass Frauen gerade heute auf der Hut sein müssen, um nicht wieder weit zurückgeworfen zu werden. Gabriele Köhlmeier gelingt dies durch die perfekte Beherrschung ihrer darstellerischen Mittel. Da ist eine stetige Bühnenpräsenz vorhanden. Da kann man sich dieser Stimme nicht entziehen. Da werden Tanz und Gesang gekonnt und gezielt eingesetzt. Ein absoluter Höhepunkt: der „umgekehrte“ Strip unmittelbar vor der Pause, wenn sie zu Ravels „Bolero“ von ihren Alterserscheinungen berichtet und sich zu fatschen und zu bandagieren beginnt, die Handgelenksschiene anlegt, den Gummistrumpf hochzieht, die Halskrause knotet, die Inkontinenzwindel überstreift und unglaublich lustvoll all die Leiden des Alters ausstellt und vorführt. Oder wenn sie am Ende der Vorstellung den Frauen Mut macht und ihnen empfiehlt: "Mach es fertig, bevor es dich fertig macht!“. Und sich damit, zur Musik von Richard Strauß‘ „Zarathustra“, in eine Furie verwandelt, die alles kurz und klein schlägt.

"Datum abgelaufen, Ware in Ordnung", das neue Programm von Gabriele Köhlmeier. Zwei Stunden beste Unterhaltung. Witzig, bissig, böse. Gleichzeitig sehr intelligent, sehr pointiert. Das Premierenpublikum (mehrheitlich weiblich) war zurecht begeistert und dankte mit minutenlangem Applaus und Bravorufen. "Datum abgelaufen, Ware in Ordnung", ein Programm, das sich keine Frau entgehen lassen sollte, die bereit ist, über ihre eigene Situation nachzudenken.

Claudia K. Wagner

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen