28.09.2017, 07:00 Uhr

Lexikon des unnützen Wissens: Gott schützte zuerst den König

Heute feiert die britische Nationalhymne Geburtstag. Am 28. September 1745 erklang das Stück zum allerersten Mal öffentlich, und zwar zu Ehren von König George II. von Großbritannien und Irland. Damals natürlich als "God Save the King", heute singen wir dagegen "God Save the Queen" zu Ehren der aktuellen Königin, in Zukunft wird für Charles oder William wieder "God Save the King" erklingen.

Das Musikstück, dessen Komponist nicht ganz zweifelsfrei bestimmt werden kann, kann auf eine lange Tradition als Hymne zurückblicken - wurde und wird es doch auch in anderen Ländern verwendet. In Liechtenstein wird zur Melodie der englischen Hymne der Text von "Oben am jungen Rhein" gesungen. In Island war es bis 1983 Nationalhymne, was es auch im Deutschen Kaiserreich, im Königreich Sachsen, im Königreich Bayern, im Königreich Hannover und im Russischen Kaiserreich war.

"Gott schütze die Königin" singen die Briten also, wenn man es ins Deutsche übersetzt. Und was oder wen besingt man so in den Hymnen anderer Länder? Nun: In Andorra singt man "Der große Karl der Große", in Algerien "Wir geloben", auf Barbados "In guten wie in schlechten Zeiten", in Irland "Das Soldatenlied", in Montenegro "Oh, du helle Morgenröte im Mai", in Myanmar "Bis zum Ende der Welt" und in Schweden "Du alter, du freier" ... 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.