19.05.2017, 09:40 Uhr

"Florian 2017": Preis für Ehrenamt wurde vergeben

Generaldirektor Josef Stockinger (OÖ Versicherung), Landeshauptmann Thomas Stelzer, Florian-Landessieger Walter Kreische, BezirksRundschau-Geschäftsführer Thomas Reiter, ORF OÖ-Programmchef Reinhard Waldenberger und BezirksRundschau-Chefredakteur Thomas Winkler. (Foto: Reiter)

Im Linzer Ursulinenhof wurden die Sieger des Florian 2017 geehrt – mit einem Preis und viel Applaus.

OÖ. „Ganz vieles, was wir im täglichen Leben brauchen, gibt es nur, weil sich Landsleute ehrenamtlich engagieren. Etwa 50 Prozent der Oberösterreicher sind freiwillig in Vereinen und Organisationen tätig“, verwies Landeshauptmann Thomas Stelzer bei der Verleihung des Ehrenamtspreises Florian auf das Engagement der heimischen Mitbürger. Mehr als 230 Einreichungen gab es heuer beim Florian, betonte BezirksRundschau-Chefredakteur Thomas Winkler. Die Begeisterung dafür, Gutes zu tun und auch darüber zu reden, wachse stetig weiter an.

Und BezirksRundschau-Geschäftsführer Thomas Reiter ergänzte: „Wir wollen mit dem Florian-Preis ein Danke an die Ehrenamtlichen im ganzen Land aussprechen und gleichzeitig Bewusstsein für freiwilliges Engagement schaffen.“ Das sei auch die Aufgabe des ORF Oberösterreich, sagte Programmchef Reinhard Waldenberger: „Es ist wichtig, dass die Menschen emotional berührt werden und genau das schafft man mit einem Preis wie dem Florian.“ ORF-Moderatorin Sabine Fürst führte durch den Abend und brachte Ehrenamtliche dazu, zu erzählen, wie sie zu ihrem Engagement gekommen sind.

„Ehrenamt lieber als putzen“

So etwa die 84-jährige Christl Macht aus Mitterweißenbach bei Bad Ischl (Bezirk Gmunden), die sich seit den 1990er-Jahren mit ihrer Frauenrunde für den guten Zweck engagiert. „Natürlich treff ich mich lieber mit meinen Freundinnen und bin ehrenamtlich tätig – das ist mir viel lieber als putzen“, sagte Christl Macht zur Erheiterung der Hunderten Gäste im Ursulinenhof.

Landessieger wurde der Trauner (Bezirk Linz-Land) Walter Kreische. Er, der früher selbst obdachlos war, engagiert sich seit 2014 für Menschen am Rande der Gesellschaft. „Der Preis ist eine große Anerkennung für die vielen Helfer, die unsere Organisation seit Jahren unterstützen“, sagte Kreische. Der erstmals vergebene Sonderpreis für Unternehmen ging an die Rohrbacher Firma Kosta Leichtstahlbau. Prokurist Horst Hatenberger ermöglicht seinen Mitarbeitern die ehrenamtliche Tätigkeit. Zudem wird das Entgelt der Freiwilligen weitergezahlt, wenn diese zu einem Einsatz ausrücken müssen.

Die Bezirkssieger im Porträt:

Landessieger Linz-Land
Sonderpreis Unternehmen – Rohrbach
Linz
Ried im Innkreis
Kirchdorf an der Krems
Steyr-Stadt
Wels
Wels-Land
Salzkammergut
Urfahr-Umgebung
Grieskirchen
Eferding
Rohrbach
Steyr-Land
Braunau
Schärding
Perg
Vöcklabruck
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.