Murau/Murtal
Polizei verstärkt Präsenz vor Krankenhäusern

Die Polizei setzt auf mehr Präsenz vor Krankenhäusern - hier Judenburg.
  • Die Polizei setzt auf mehr Präsenz vor Krankenhäusern - hier Judenburg.
  • Foto: Toni Muhr
  • hochgeladen von Stefan Verderber

Erhöhte Präsenz vor Spitälern des LKH Murtal soll zur Prävention beitragen.

MURAU/MURTAL. Der Spitalsverbund LKH Murtal und die Polizei rücken näher zusammen. Gemeinsam wurden Maßnahmen vereinbart, um die Sicherheit in den Spitälern Judenburg, Knittelfeld und Stolzalpe weiter zu erhöhen. „In Krankenhäusern kommt es zu unterschiedlichen polizeilichen Herausforderungen. Die bereits sehr gute Zusammenarbeit wird noch weiter intensiviert und ausgeweitet", sagt Bezirkspolizeikommandant Günther Perger (Murtal).

Konflikte verhindern

So wird es für jedes der drei Krankenhäuser ab sofort einen erfahrenen Beamten als Sicherheitsbeauftragten geben. Zum Beginn der Maßnahme gab es bereits eine Vortragsreihe zum Thema „Polizei gegen Radikalisierung und Polarisierung“ für 170 Bedienstete des LKH Murtal. Das Projekt zielt darauf ab, Minderheiten und Migrantencommunitys in der Einbindung in das gesellschaftliche Leben in Österreich zu unterstützen und Konflikte bereits im Vorfeld zu verhindern.

Sicherheitsempfinden erhöhen

Ab April werden weitere Maßnahmen getroffen: Es wird etwa eine regelmäßige Fußstreife und erhöhte Präsenz der Polizei geben. Diese sollen vor allem das subjektive Sicherheitsempfinden der Bediensteten und Patienten erhöhen. Zudem werden regelmäßige Vernetzungstreffen stattfinden. „Unsere Sicherheitsbeauftragten beraten in allen Fragen rund um das Thema Sicherheit und stehen den Spitalsmitarbeitern vor Ort für Fragen direkt zur Verfügung“, sagt Bezirkspolizeikommandant Martin Kargl (Murau). Gleichzeitig wird auch betont, dass es keinen speziellen Anlass für die Maßnahmen gebe.

Autor:

Stefan Verderber aus Murtal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen