Ein Minister auf der S 36-Baustelle

Verkehrsminister Norbert Hofer und Co. beim Lokalaugenschein in Unzmarkt. Foto: BMVIT
  • Verkehrsminister Norbert Hofer und Co. beim Lokalaugenschein in Unzmarkt. Foto: BMVIT
  • hochgeladen von Stefan Verderber

UNZMARKT. Hoher Besuch auf der derzeit größten Baustelle der Region. Verkehrsminister Norbert Hofer schaute vergangene Woche in Unzmarkt vorbei, wo seit März 2017 am Lückenschluss der S 36 zwischen St. Georgen und Scheifling gearbeitet wird. Herzstück ist die neue, fast einen Kilometer lange Unterflurtrasse mitten durch Unzmarkt. Insgesamt investiert die Straßenbaugesellschaft Asfinag rund 160 Millionen Euro in den Abschnitt.

Getrennt

„Der Vollausbau ist enorm wichtig für die Anrainer entlang der Strecke - speziell hier in Unzmarkt. Durch die stark befahrene Straße war der Ort jahrelang in zwei Hälften geteilt. Jetzt kann Unzmarkt wieder zusammenwachsen“, freute sich Hofer. Projektleiter Christian Eberhard erklärte dem Minister die anrainerschonende Deckelbauweise, die in Unzmarkt angewendet wird. Erst werden Bohrpfähle eingebracht, danach ein Deckel darüber betoniert und mit dem Aushub begonnen.

Eingereicht

Hofer überzeugte sich auf der Baustelle vom Fortschritt der Arbeiten und bekam auch einen Ausblick zum weiteren Plan: Der Abschnitt zwischen Judenburg und St. Georgen wurde bereits eingereicht. Mit dem UVP-Bescheid wird ab 2022 gerechnet. „Im Idealfall ist ein Baubeginn 2023 möglich“, heißt es dazu seitens der Asfinag.

Mehr dazu:
S 36: Wettbewerb für neuen Abschnitt
S 36: "Wir sind voll im Plan"
Historischer Tag für Unzmarkt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen