20.10.2016, 15:35 Uhr

Fest im Sattel für und mit Asylanten

Abfahrt: Die Organisatoren mit den motivierten Teilnehmern vor der 20 Kilometer langen Fahrradtour. (Foto: WOCHE)

Auf zwei Rädern werden die Asylanten weiter in die Gesellschaft integriert.

In der Stadtgemeinde Feldbach wurde ein weiteres Projekt zur Integration von Asylanten gestartet. Neben den bereits laufenden Initiativen, wie Deutschkurse und Schulprojekte, wurde – trotz oder vielmehr aufgrund der ohnehin schon vorbildhaften Flüchtlingsbetreuung – eine Fahrradaktion ins Leben gerufen. Mit einer kleinen Fahrradtour wurde das Projekt nun gestartet.
Die 40 Teilnehmer, davon 30 Asylanten aus allen Feldbacher Quartieren und 10 Österreicher, starteten in ihren ersten Ausflug beim ehemaligen Gasthof "Tafelspitz" in Feldbach mit dem Genuss eines Müsliriegels, bevor sich die Gruppe auf die Räder schwingen und ihre 20 kilometerlange Fahrt nach Rohr entlang des Raab-Radweges in Angriff nehmen sollte. Nach einer Jause ging es dann zurück nach Feldbach zum neuen Bewegungspark.
Das Fahrradprojekt beinhaltet nicht nur Ausfahrten, sondern auch Workshops. Die Asylwerber lernen gemeinsam mit Feldbacher Bürgern, die Fahrräder selbst zu reparieren. Außerdem werden Kurse zum Thema Straßenverkehrsordnung und sicheres Verhalten im Straßenverkehr abgehalten. Ziel des Projektes, das von der Stadtgemeinde und dem Land Steiermark gefördert wird, sind die weitere Integration, die Verbesserung der Sprachkompetenz und die Einführung in unsere Kultur und Werte.

Das Projekt

• Fahrradausflüge
• Kurs: Reparatur von
Fahrrädern
• Workshop: Straßenverkehrsordnung mit Josef Gsöls
• Hauptorganisatorin: Andrea Descovich-Jentsch
• Fahrräder: Privat- und
Gemeindespenden
Asylwerber aus allen Feldbacher Quartieren sind zu den Ausflügen und den Workshops eingeladen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.