31.05.2015, 16:01 Uhr

Landtagswahlen 2015: ÖVP ist in der Südoststeiermark vorn – FPÖ überholt SPÖ ganz klar

Jubelpose im Bezirksbüro der Freiheitlichen.
Nach den Gemeinderatswahlen war die Stimme der Südoststeirer nun wieder im Zuge der Landtagswahlen gefragt. Die Frage lautete dieses Mal vor allem, ob sich die Wähler für oder gegen die Weiterführung der Reformpartnerschaft von SPÖ und ÖVP
entscheiden werden. In der Südoststeiermark fieberten die regionalen Spitzenkandidaten Franz Fartek (ÖVP), Cornelia Schweiner (SPÖ), Marianne Müller-Triebl (Grüne), Herbert Kober (FPÖ), Uwe Trummer (Neos), Markus Pendl (KPÖ) und Max Jantscher (Team Stronach) der Auszählung der Stimmen entgegen. Das Ergebnis sieht aktuell wie folgt aus.
Auf Platz eins liegt die ÖVP mit über 41 Prozent. Nummer zwei sind die Freiheitlichen mit rund 29 Prozent, die im Vergleich zu den letzten Wahlen um rund 20 Prozent zugelegt haben. Auf Platz drei liegen die Sozialdemokraten mit knapp 20 Prozent. Die Grünen folgen mit leicht über 4 Prozent. Die Neos liegen vor dem Team Stronach und der KPÖ, die leichte Verluste verzeichnet.
„Sensationell, ein Wahnsinn, einfach unvorstellbar“, lautet die einhellige Meinung aus dem FPÖ-Bezirksbüro. „Was soll ich dazu sagen – mir fehlen einfach die Worte. Ich habe mit Gewinnen der FPÖ gerechnet, aber damit nicht. Das ist eine klare Absage an die Reform“, erklärt Franz Fartek. Für Anton Gangl (ÖVP) steht fest, dass die Flüchtlingsdebatte eine wesentliche Rolle gespielt hat. „Emotion und geschürte Hetze haben alles überlagert“, lautet der Kommentar von Cornelia Schweiner von der SPÖ. „Das Ergebnis macht uns betroffen. Wir müssen jetzt darauf aufbauen, was wir mit den Grünen erreicht haben – wir wachsen eben langsam. Danke an unsere Wähler“, so Marianne Müller-Triebl.

Hier geht es zum Ergebnis der Steiermark.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.