Alles zum Thema Almen

Beiträge zum Thema Almen

Lokales
Viele Schäden in "Nuarach".

St. Ulrich a. P.
Viele Winterschäden auch in St. Ulrich

ST. ULRICH (red.). Schwere Schäden durch die extreme Schneesituation im vergangenen Winter beklagt man auch in der Gemeinde St. Ulrich. "Die Aufräumungs- und Reparaturarbeiten in den Wäldern werden noch lange dauern; unzählige Zäune müssen erneuert, ganze Wegabschnitte zu Almen müssen erneuert werden. Sogar mehrere Almgebäude wurde schwer beschädigt. Einige Gehwegbrücken wurden bereits saniert bzw. wieder aufgebaut", schildert Bgm. Brigitte Lackner.

  • 18.07.19
SportBezahlte Anzeige
Ein Danke an alle Gäste die bei der Eröffnungsfeier des Madlenerhaus mitgefeiert haben.

Landeck wandert
Wiedereröffnung des Madlenerhaus auf 1.986m

BIELERHÖHE. Rund 60 m westlich unterhalb der Staumauer des Silvretta Stausees, inmitten der herrlichen Bergwelt der Silvretta, liegt das Madlenerhaus, das am 30. Juni 2019 mit einem großen Fest und Livemusik wieder neu eröffnet. Nun bewirtet das Ehepaar Christine und Elvis Spiss und ihr Team das Madlenerhaus. Die beiden freuen sich nach verschiedenen beruflichen Stationen wieder im Tourismus tätig zu sein. „Dieser Branche gehört einfach unser Herz.“, meint die 47-jährige Christine. Übernachten...

  • 16.07.19
Politik
Vorallem für Wanderer und Besucher, die Hunde mitführen, gibt es ab sofort klare Verhaltensregeln.

Verhaltensregeln
Landtag beschließt Änderung des Almschutzgesetzes

TIROL. Um ein gutes Miteinander auf den Almen Tirols zu gewährleisten, beschließt der Landtag heute eine Änderung des Almschutzgesetzes. Das Urteil nach einer tödlichen Kuhattacke im Pinnistal im Jahr 2014 sorgte Anfang des Jahres für Aufregung in der Bevölkerung. Der Landwirt wurde erstinstanzlich zu einer halben Millionen Euro Schadenersatz verurteilt. „Um sich selbst keinem Risiko auszusetzen, haben viele Bauern nach dem Urteil verständlicherweise mit dem Gedanken gespielt, ihre...

  • 04.07.19
Lokales
Kühe auf der Tulfein Alm in Tulfes

Auch die Kühe haben zu warm

Temperaturen weit über der Hitzemarke von 30 Grad setzen Mensch und Tier zu. TULFES. Hohe Temperaturen machen nicht nur uns Menschen zu schaffen, sondern sorgen auch bei Rindern für Stress. Die Kühe auf der Tulfein Alm fühlen sich zwar pudelwohl, dennoch sucht der ein oder andere Vierbeiner die Abkühlung im Stall.

  • 02.07.19
  •  1
Lokales
Die Müllerhütte ist ab 22. Juni offen und alle Wege von Stubai sind bereits gespurt. Der Schnee geht noch weit hinunter und ist in mittleren Lagen weich, aber am Gletscher hart angezogen und bei frühem Start super zu gehen. Der Pfaffen-Ost-Grat ist komplett schneefrei und der Lübeckergrat teilweise schneefrei (aber gespurt). Auch der Wilde Freiger ist gut machbar. Trotz der großen Schneemengen mussten wir die Eröffnung nicht verschieben. Die Müllerhütte ist nur über Gletscher erreichbar und unsere Gäste müssen den ganzen Sommer über Schnee und Eis gehen, um hierher zu kommen. Für Bergsteiger mit den nötigen alpinen Kenntnissen sind die derzeitigen Verhältnisse gut. Es ist noch nicht viel los. Wer den Berg in Ruhe genießen will, hat jetzt die beste Möglichkeit!
3 Bilder

Schneereicher Winter
Almen und Hütten erwachen

Gerade in Tirol ist das Wandern und die dazugehörigen Hütten und Almen auf den Bergen für viele das Sommer-Highlight. Mit jedem Schritt nach oben bekommt man mehr Distanz zur Alltagsroutine und macht den Kopf wieder frei und klar. Doch man muss auch geduldig sein in den Tiroler Bergen, denn war der Winter lange und schneereich, dauert es umso länger, bis die Wanderwege wieder frei sind. Vereinzelt SchneepassagenBis der Stubaier Höhenweg wieder ganz begehbar ist, dauert es wohl noch ein...

  • 25.06.19
Lokales
Naturerlebnis vor der Haustüre. Die Patscher Alm lädt ein.
3 Bilder

Auf zum Wandern vor der Haustüre
Auf der Alm gibts viele Wege

INNSBRUCK (hege). Raus aus dem Haus und "aufi auf den Berg". Die Region rund um die Landeshauptstadt bietet Freizeitvergnügen auf höchsten Niveau in unmittelbarer Nähe. Nach dem langen Winter, ist die Almensaison voll angelaufen und die Natur sowie die regionalen und lokalen Köstlichkeiten laden ein. Wandervergnügen für JedenOb ein kurze Spaziergang auf eine der im Stadtbereich liegenden Almen oder eine ausgedehnte Wanderung inklusive Sonnenaufgang. Die heimische Berge bieten für jeden Gusto...

  • 12.06.19
Lokales
© Martha Gschwandtner
4 Bilder

Naturraum Almen - Artenvielfalt im Herzen des Salzkammergutes

Die Almwirtschaft prägt den Natur- und Kulturraum des Salzkammergutes seit Jahrhunderten. Traditionelle Almbewirtschaftung schafft dabei durch extensive Nutzung vielfältige und kleinstrukturierte Lebensräume mit hoher Biodiversität. Durch die zunehmende Nutzungsintensivierung in den Tallagen und dem Verlust geeigneter Lebensräume, bekommen Almflächen, besonders in mittleren Höhenlagen, eine zunehmende Bedeutung für die Erhaltung der Artenvielfalt. Im Fokus des Leader-Projektes...

  • 12.06.19
  •  1
Lokales
Durch den Schnee hat sich das Aufsperren der Hütte, um eine Woche nach hinten verlegt.
2 Bilder

Lanser Alm
Hüttenauftakt mit Verspätung

Der Hüttenauftakt für die Lanser Alm musste aufgrund der verspäteten Ausläufer des Winters, um eine Woche nach hinten verlegt werden. Die Bezirksblätter haben sich schon Mal vorab mit den Neuen PächterInnen Eva, und Lisa getroffen. LANS. Aufgrund der verspäteten Ausläufer des Winters mussten die neuen Pächterinnen, Eva Marthe und Lisa Falkner, ihren Aufsperrtermin für die Lanser Alm nach hinten verlegen. Mit dem 24. Mai wurde der Hüttenauftakt nun eingeleitet. Die beiden Hüttenwirtinnen...

  • 31.05.19
Politik
In der aktuellen Regierungssitzung wurde die Novellierung der Raum- und Bauordnung angegangen.

Aktuelles aus der Regierungssitzung
Novellierung der Raum- und Bauordnung sowie Ergänzung des Almschutzgesetzes

TIROL. In der aktuellen Tiroler Regierungssitzung wurden die Gesetzesnovellen zu Raumordnung, Bauordnung und Aufenthalt beschlossen. Zudem wurde eine Änderung des Tiroler Almschutzgesetzes umgesetzt. Änderungen in der Tiroler Raum- und BauordnungAb Jänner 2020 werden die neuen Regelung im Tiroler Raum- und Bauordnungsgesetz umgesetzt. Dies bedeutet im Detail, dass es künftig Vorbehaltsflächen für den geförderten Wohnbau geben wird, sowie eine eigene Widmungskategorie für Chaletdörfer. Aber...

  • 29.05.19
Lokales
2 Bilder

Regierung legt Verhaltensregeln für Almbesucher/innen vor

TIROL. Ministerin Köstinger, WKÖ Vizepräs. Schultz, LKÖ Präsident Moosbrugger & Alpenvereins Präsident Ermacora präsentierten kürzlich Verhaltensregeln für Alm-Besucher. „Rechtszeitig vor Beginn der Alm-Saison setzen wir Maßnahmen für ein gutes und sicheres Miteinander auf Österreichs Almen und Weiden um“, so Nachhaltigkeits- und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger. Gemeinsam mit WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz, LKÖ-Präsident Josef Moosbrugger und Alpenvereins-Präsident Andreas...

  • 22.04.19
Politik
VP-Wolf hofft auf eine "grundlegende Debatte über Eigenverantwortung".

Maßnahmen nach "Kuhattacken-Urteil"
VP-Wolf setzt auf ein "stärkeres Maß an Eigenverantwortung"

TIROL. Aufgrund des "Kuhattacken-Urteils" Ende Februar beschloss die Tiroler Landesregierung, noch vor Beginn der Almsaison, ein umfassendes Maßnahmenpaket. Der Tiroler Volkspartei genügt dies nicht, sie forderte in einem Antrag, eine Diskussion im kommenden März-Landtag zum Thema: "zukunftsorientierte Entwicklung der Tiroler Almen".  Eine "grundlegende Debatte über Eigenverantwortung"Von der anstehenden Diskussion erhofft sich VP-Klubobmann Jakob Wolf eine Debatte über "den...

  • 25.03.19
Lokales
Ein ungefährliches Nebeneinander auf Tirols Almen ist das Ziel der Maßnahmen.

Eigenverantwortung und Regeln
Beschluss: Miteinander auf Tirols Almen

TIROL. "Es ist auch nach fünf Jahren sehr bedauerlich, dass es auf einer Tiroler Alm ein Todesopfer gegeben hat. In Zukunft gilt es, durch Prävention, Regeln und auch durch vermehrte Eigenverantwortung Schaden für die Menschen abzuwenden", sagte LH Günther Platter bei der Präsentation der Maßnahmen für ein gutes Miteinander auf den Tiroler Almen. Ziel sei die Sicherstellung der Almwirtschaft und des Tourismus. Das Land wird ab April das Haftungsrisiko für Weide- und Almflächen übernehmen, die...

  • 14.03.19
  •  1
Lokales
Kühe auf den Almen Lilienfelds sehen den Hund als Wolf und somit als Gefahr für ihre Kälber - Angriffe sind möglich.

Almen in Lilienfeld
"Einzäunen wäre unmöglich"

BEZIRK LILIENFELD. Nach dem Urteil gegen einen Tiroler Almbauern, der nach dem Tod einer deutschen Urlauberin zu einer Strafe von 490.000 Euro verurteilt wurde, macht sich Unsicherheit und Sorge unter Lilienfelds Bauern breit. "Almenland" Lilienfeld 79 Almen gibt es in Niederösterreich. Die Mehrheit davon, nämlich 42, liegen im Bezirk Lilienfeld. Etwa 2.500 Nutztiere weiden und leben auf diesen Flächen. Konflikte mit den tausenden Wanderern, die von Frühjahr bis Herbst unterwegs sind, waren...

  • 05.03.19
Politik

Nach Kuh-Urteil
Kommt Hundeverbot auf OÖ-Almen?

OÖ. Nachdem ein Landwirt in Tirol zu einer Schadenersatzzahlung von 490.000 Euro verurteilt wurde, weil eine Kuh eine Alm-Besucherin tödlich verletzt hatte, gehen auf heimischen Almen die Wogen hoch. In Oberösterreich denkt Agarlandesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) nun über ein generelles Hunderverbot auf Almen nach. Es werde derzeit geprüft, ob ein solches Verbot rechtlich möglich sei, heißt es. "Dieses Urteil führt zu einer großen Verunsicherung der Almbauern", so Hiegelsberger. Neben einem...

  • 01.03.19
  •  1
Politik
Das "Kuhattacken-Urteil" hat viele Landwirte verunsichert. Eine Gesetzesänderung und ein Versicherungsschutz sollen nun Abhilfe schaffen.

Kuhhaltung auf den Almen
FPÖ befürwortet Gesetzesänderung und Versicherungsschutz

TIROL. Nach dem Kuhattacken-Urteil sind viele Bauern verunsichert. Die Frage ob man Kühe noch ohne große Sorgen auf den Almwiesen weiden lassen kann, stand im Raum. Knapp eine halbe Millionen Euro muss ein Bauer den Hinterbliebenen eines "Kuhattacken-Opfers" als Entschädigung zahlen. Eine Gesetzesänderung und ein Versicherungsschutz soll nun den Bauern helfen. FPÖ-Abwerzger befürwortet diese Maßnahmen. Gesetzesänderung und VersicherungsschutzNach dem fast schon historischen...

  • 28.02.19
Lokales
Auch für steirische Landwirte und für den Tourismus in der Region hat das Urteil erhebliche Folgen.

Kuh-Urteil: Wegeschließung angedacht

Das Urteil über die tödliche Kuhattacke, bei dem der Landwirt nun 490.000€ bezahlen muss, ist in aller Munde. Auch die Landwirte in unserer Region müssen daraus Konsequenzen ziehen, die zu landwirtschaftlichen und touristischen Nachteilen führen werden. Schließung der Wanderwege Der Obmann der Agrargemeinschaft Hirschegg-Rein und Vizebürgermeister von Hirschegg Markus Prettenthaler sieht alles sehr skeptisch und muss überlegen, ob er als Konsequenz wichtige und beliebte Wege für Wanderer...

  • 28.02.19
  •  1
Lokales
LH Günther Platter (Mitte), LHStv. Josef Geisler (l.) und LK-Präsident Josef Hechenberger (r.) wollen vor allem auch die Eigenverantwortung stärken.
2 Bilder

Neue Regelungen ab Sommer 2019
Maßnahmenpaket nach Kuhattacken-Urteil präsentiert – mit Video!

Ein umfassender Versicherungsschutz für die Almbauern, Änderungen von Landes- und Bundesgesetzen – mit speziellem Hinblick auf die Eigenverantwortung – sowie eine groß angelegte Info-Kampagne sollen das Miteinander auf den Almen weiterhin ermöglichen und Bauern im Fall des Falles schadlos halten. TIROL (tk). Nach dem umstrittenen Kuhattacken-Urteil habe man sich "sehr ausführlich mit allen Interessensvertretungen beraten, die im Naturraum Verantwortung tragen“, berichteten LK-Präsident Josef...

  • 27.02.19
Politik
Viele Bauern fragen sich nach dem "Kuhattacke-Urteil", ob es noch sicher ist, ihre Kühe auf den Almwiesen frei laufen zu lassen.

Kuhhaltung auf den Almen
Grüne fordern gesetzliche Rahmenbedingungen und Stärkung der Eigenverantwortung

TIROL. Beim "Runden Tisch" der Grünen Tirol diskutiert man erstmals eine Gesetzesänderung auf Bundesebene. Die Bauernschaft benötige in Zukunft Rechtssicherung, wenn sie ihr Vieh auf den Almen halten will.  Konkretisierung der gesetzlichen RahmenbedingungenMan fordert eine Konkretisierung der gesetzlichen Rahmenbedingungen beim "Runden Tisch" der Grünen. Anlass wird das kürzliche "Kuhattacke-Urteil" sein, dass einen Almwirt zu einem Schadensersatz von fast einer halbe Millionen Euro...

  • 27.02.19
Lokales
Unsere Schutzgebietsbetreuer v.l.: Kathrin Herzer, Jolanda Tomaschek, Anna Radtke – im Bild mit Klein Maximilian – und Klaus Auffinger

Stubai-Wipptal
Schutzgebietsbetreuung kennen und nutzen lernen

Projekte, Kooperationen und Fördermöglichkeiten – das Aufgabengebiet unserer Schutzgebietsbetreuer ist vielfältig. Um sich und Genanntes näher vorzustellen, werden im März im Stubai- und Wipptal fünf Infoabende stattfinden. STUBAI/WIPPTAL (tk). Die Berührungsängste, die anfänglich oft noch vorherrschend waren, sind zumeist verflogen. Es ist inzwischen bekannt, dass unsere Natur- und Kulturlandschaft am besten erhalten und gepflegt werden kann, wenn Wissen und Kräfte gebündelt werden. So ist...

  • 26.02.19
Lokales
Unsere Almwirtschaft "Schneeberg"
2 Bilder

Unsere Almen
Wie sieht die Zukunft in den Bergen aus?

Almen so wie wir sie kennen  werden vom Aussterben bedroht sein. Ausschlaggebend war ein Gerichtsurteil in Tirol wo ein Landwirt mehr als 400.000 Euro zahlen muss, weil eine Wanderin mit Ihren Hund unterwegs war. Die Wanderin verstarb durch eine Kuh Attacke auf der Weide so dass die Hinterbliebenen den Landwirt verklagten. Leider gab das Gericht der Familie recht, aber wie sieht es dann mit der Zukunft in den Bergen aus? Wo Weiden oder Almen sind, sind auch die Hütten die von den Wanderern...

  • 22.02.19
  •  1
Freizeit
Das Gerichturteil zur Kuh-Attacke könnte weitreichende Folgen für Kärntens Bauern und den Tourismus haben

Kuh-Attacke
Urteil könnte auch in Kärnten fatale Folgen haben

Die Kuh-Attacke in Tirol könnte durch das Gerichtsurteil gegen den Bauern auch weitreichende Folgen für die Kärntner Almwirtschaft haben. KÄRNTEN. Der Tiroler Landwirt wurde nach der Kuh-Attacke vom Landesgericht Innsbruck nun zu 490.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Dies könnte auch in Kärnten weitreichende Folgen für die Almwirtschaft, die Bauern und den Tourismus haben. "Eine Schadenersatzforderung von knapp einer halben Million Euro ist für einen einzelnen Bauern...

  • 22.02.19
Politik
GR Tanzer sorgt sich um Senioren und Telfer Almen.

"Oma so lieb"-Antrag von GR Tanzer abgeschmettert. Chance für Projekt "Alles Käse"
Wenig Unterstützung für PZT/SPÖ-Projekte in Telfs

TELFS. Zwei Anträge von PZT/SPÖ-Gemeinderat Mag. Norbert Tanzer, die dieser mit „Oma so lieb" und "Alles Käse" betitelte, hat der Telfer Gemeinderat in seiner Sitzung vorigen Donnerstag behandelt. Ein "Kümmerer" für AlteDie Zustände in der Pflege, z.B. überlastete Heimanwaltschaften und Pfleger/innen, brachten den Telfer Rechtsanwalt und SPÖ-Ortsobmann Tanzer auf die Idee, eine Art Ombudsmann für die zu Betreuenden zu installieren. Unverbindliche "Kümmerer" sollen verschiedene Anliegen der...

  • 13.02.19
Lokales
158 Bilder

Podiumsdiskussion
"Zahl der Wölfe wird zunehmen"

Die BezirksRundschau lud gemeinsam mit der Bezirksbauernkammer Kirchdorf Steyr zur Diskussion. STEYR, KIRCHDORF. Das Thema "Wenn der Wolf kommt..." lockte rund 220 Leute ins Gasthaus Mandl in Ternberg. „Ja, die Wölfe werden zunehmen. Wenn man die Entwicklung rundherum anschaut, wird das bei uns an der Grenze nicht halt machen. Es kann halt länger dauern. Ganz ausklinken werden wir uns nicht können", erklärte Bärenanwalt und Wolfsbeauftragter Georg Rauer. Er gab einen Überblick der...

  • 21.01.19
Wirtschaft
Landesobmann Almwirtschaft Josef Lanzinger, Bundesobmann Almwirtschaft Erich Schwärzler, Alminger Meinrad Huter (Kaunerberg, 47 Almsommer), LH-Stv. Geisler Josef und Bezirksobmann Elmar Monz.

Beim Almbauerntag im Kaunertal wurde Bilanz gezogen
Bewirtschaftung der Almen nachhaltig absichern

KAUNERTAL/TIROL. Durch engagierte „Almerer“ bleibt die traditionelle Almwirtschaft in Tirol erhalten. Beim heurigen Almbauerntag wurden für diese wichtige Aufgabe Ehrungen verliehen. Im Veranstaltungssaal Quellalpin im Kaunertal kamen 100 Mitglieder des Almwirtschaftsvereins zusammen, um den „Festtag der Almwirtschaft“ zu feiern. In spannenden Vorträgen ging es dabei sowohl um die Zukunft aber besonders auch um diejenigen, die in der Vergangenheit viel zum Erhalt einer intakten Almwirtschaft...

  • 21.11.18