Alles zum Thema Flächenfraß

Beiträge zum Thema Flächenfraß

Politik
Schobesberger spricht von "Flächenfraß".

Stadtsenat
"Zerstückelung des Grünzugs in Pichling"

Umweltstadträtin Eva Schobesberger warnt vor "Flächenfraß im großen Stil". LINZ. Mehr als 180.000 Quadratmeter Grünland sollen in Pichling zu Bauland umgewidmet werden. Die Vorbereitungen dafür wurden am Dienstag im Stadtsenat beschlossen. "Eine weitere Zerstückelung des Grünzugs in Pichling. Der Bürgermeister lässt sich noch als Retter der einen Grünfläche feiern und gleichzeitig wird der nächste Flächenfraß im großen Stil vorbereitet", so Umweltstadträtin Eva Schobesberger. "Die...

  • 17.07.19
Lokales

Kampf dem Flächenfraß

In den vergangenen fünf Jahren wurden in Tirol im Schnitt jeden Tag 1,2 Hektar an Fläche verbaut, macht der VCÖ aufmerksam. Bereits 361 Quadratkilometer Tirols beanspruchen Bau- und Verkehrsflächen für sich. Die zunehmende Bodenversiegelung ist eines der größten Umweltprobleme, betont der VCÖ. Gemeinsam mit der Österreichischen Hagelversicherung werden heuer beim VCÖ-Mobilitätspreis vorbildliche Projekte für eine flächen- und verkehrssparende Siedlungsentwicklung ausgezeichnet. Bis Mitte Juni...

  • 12.06.19
Politik
Parkplätze verbrauchen zu viel Platz, meinen die Grünen.

Gemeinderat Linz
Grüne wollen Flächenfraß bei Einkaufszentren stoppen

Die Grünen wollen Parkplätze bei Supermärkten und Einkaufszentren vor allem unterirdisch und damit den Flächenverbrauch reduzieren. LINZ. Die Linzer Grünen wollen keine großen Parkflächen mehr rund um Einkaufszentren oder Supermärkte. Grund ist der hohe Flächenverbrauch.  „Oftmals pflastern einstöckige Supermärkte, umgeben von einer doppelt so großen Parkfläche die Landschaft. Das ist pure Verschwendung von Boden. Dieses Zubetonieren von wertvollem Grünland muss aufhören“, sagt der grüne...

  • 15.05.19
Lokales

Leserbrief vom Weerberg

Im Interview beschreibt LR Geisler die verschiedenen Maßnahmen der Landesregierung gegen den Flächenfraß und nennt dabei das gemeinsame Gewerbegebiet der Gemeinden Weer und Kolsass als positives Beispiel. Gerade in der Gemeinde Weer gibt es aber ein leuchtendes Negativbeispiel, wie sorglos mit wertvollem Kulturgrund umgegangen wird. Wurde doch mitten auf der grünen Wiese der Neubau eine Diskonters und eines Lebensmittelsupermarktes genehmigt, dazu natürlich auch die entsprechenden Parkflächen....

  • 20.03.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.