Gerichtsgeschichte

Beiträge zum Thema Gerichtsgeschichte

Verteidiger Johann Huber
3

Trennungsstreit im Bezirk Melk
Ex-Frau griff zum Messer

BEZIRk. Als „emotionalen Ausnahmezustand“ bezeichnete Verteidiger Johann Huber am Landesgericht St. Pölten die Situation seiner 45-jährigen Mandantin, als diese Mitte Oktober 2018 im Zuge eines Streits mit ihrem damaligen Ehemann zum Brotmesser griff und drohte, ihn abzustechen. Vage Beschreibung des Abends In der Hoffnung, ihr Ex-Mann würde im Zeugenstand nicht aussagen, bekannte sich die Frau aus dem Bezirk Melk zu den Vorwürfen von Staatsanwalt Thomas Korntheuer zunächst nicht schuldig...

  • Melk
  • Daniel Butter
Richter Markus Grünberger
2

Liebhaber wurde zum Erpresser

REGION (ip). Mit mehreren 10.000 Euro soll eine Frau aus dem Pielachtal ihren wesentlich jüngeren Liebhaber finanziell unter die Arme gegriffen haben. Als sie auf Druck ihres Ehemannes, von dem sie mittlerweile geschieden ist, das Verhältnis mit dem mehrfach vorbestraften Mann beenden wollte, versuchte dieser, sie zu erpressen. Ehemann drohte mit Gewalt Der 25-Jährige lernte die Frau 2014 über Facebook kennen. Seiner Aussage nach habe er eine „innige Beziehung“ mit ihr gehabt. Als der...

  • Pielachtal
  • Alisa Gerstl
Verteidigerin Elisabeth Januschkowetz
3

26-Jähriger aus dem Bezirk Melk verkaufte Drogen auch an Minderjährige

Zwölf Monate, davon acht bedingt, plus eine Geldstrafe fasste der "Junkie" aus (nicht rechtskräftig). BEZIRK. „Von irgendwas muss ich ja leben“, begründete ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Melk seinen raschen Rückfall in die Drogenszene, nachdem er 2015 nach dem Suchtmittelgesetz zu einer Bewährungsstrafe von einem Monat verurteilt worden war. Aufgrund einer Erkrankung sei es ihm nicht möglich gewesen, den Terminen beim AMS nachzukommen. Daher habe er seine Sozialbeihilfen verloren und habe...

  • Melk
  • Daniel Butter
Christian Reiter konfrontierte den Pensionisten.
3

Bezirk Melk: Im Vollrausch Wohnung in Brand gesteckt

Ein 52-Jähriger zündete im Vollrausch ein Wohnhaus an. Nun muss er sich vor Gericht verantworten. BEZIRK (ip). „Der g'schissene 24ste“, meinte ein 52-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Melk im Prozess am Landesgericht St. Pölten, wo er sich dafür verantworten muss, dass er sich in einen Vollrausch versetzt und im Zustand der Unzurechnungsfähigkeit schließlich seine Wohnung in Brand gesetzt hatte. Wollte einfach Ruhe haben Er sei zu Weihnachten 2016 an einem psychischen Tiefpunkt gewesen...

  • Melk
  • Daniel Butter
RA Alexander Heihs
3

Schädelbasisbruch vor St. Pöltner Szenelokal

ST. PÖLTEN (ip). Mit einem wuchtigen Stoß, wie das Überwachungsvideo dokumentiert hatte, brachte ein 21-jähriger Arbeiter vor einem Szenelokal der Landeshauptstadt Mitte August 2016 einen Lokalbesucher zu Sturz. Dieser schlug mit dem Kopf so fest auf, dass er sich einen Schädelbasisbruch und eine Gehirnprellung zuzog. Gemeinsam mit einem weiteren St. Pöltner, der derzeit in Haft ist, und einem 31-jährigen Melker musste sich der dreifach vorbestrafte Mann vor Richterin Doris Wais-Pfeffer...

  • St. Pölten
  • Alisa Haugeneder
Richter d. Schöffensenats - M. Grünberger (re),H. Weichhart
2

16-jähriger IS-Sympathisant verurteilt

ST. PÖLTEN (ip). Als der Vater eines heute 16-jährigen St. Pöltners Ende 2015 in den Jihad nach Syrien fuhr, begann sich der Jugendliche mehr und mehr für den IS zu interessieren. Seine Sympathie für die Terrormiliz verstärkte sich, vermutlich nicht zuletzt durch seinen Freundeskreis, in dem es bereits zwei einschlägig Verurteilte gibt. Am Landesgericht St. Pölten warf Staatsanwalt Michael Lindenbauer dem Jugendlichen die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vor. Er habe unter...

  • St. Pölten
  • Alisa Haugeneder
Der Angeklagte bestritt Vorwürfe gegenüber dem Richter (Foto).
2

Ehefrau wehrte sich mit Nudelwalker

Gewalt gegen den eigenen Sohn und die Ehefrau. 43-jähriger stand in St. Pölten vor Gericht. ST. PÖLTEN (red). Vertagt wurde in St. Pölten der Prozess gegen einen 43-jährigen Serben, der, laut Staatsanwalt Karl Wurzer, im Verdacht steht, gegen seinen mittlerweile 13-jährigen Sohn immer wieder Gewalt ausgeübt zu haben und gegen seine Ehefrau mit einem Messer vorgegangen zu sein. Brutalität an der Tagesordnung In einer kontradiktatorischen Einvernahme (Anm. Aussage in separatem Raum wird auf...

  • St. Pölten
  • Alisa Haugeneder
2

St. Pöltner bietet Plattform für Rechtsradikale

ST. PÖLTEN (ip). Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage stand die Facebook-Seite „ISLAM GEHÖRT NICHT ZU ÖSTERREICH“, deren Hauptadministrator und Letztverantwortlicher für die inhaltliche Gestaltung in St. Pölten wohnt, im Mittelpunkt von Prozessen am Landesgericht. Hassposting im Netz Staatsanwalt Patrick Hinterleitner klagte einen 51-Jährigen wegen Verhetzung beziehungsweise Hasspostings auf dieser Website über einen relativ langen Zeitraum. Die Verantwortung des Beschuldigten,...

  • St. Pölten
  • Alisa Haugeneder
Richter Martin Kühlmayer
2

Bezirk Melk: Stalker wurde zum gefährlichen Rückfalltäter

Sechs Monate bekam ein 49-Jähriger, der seiner Ex-Frau wiederholt auflauerte BEZIRK. Nach drei einschlägigen Vorstrafen, wobei er zuletzt nach 15 Monaten Haft Mitte September 2016 entlassen worden war, fiel ein 49-Jähriger aus dem Bezirk Melk bereits nach wenigen Tagen wieder in sein kriminelles Verhalten zurück. Er suchte die Nähe zu seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau, die vermutlich aufgrund seiner jahrelangen beharrlichen Verfolgung wegen einer posttraumatischen Belastungsstörung ...

  • Melk
  • Daniel Butter
2

Geständiges Räubertrio glaubhafter als Zeugen

ST. PÖLTEN (ip). Am 20. September 2016 wurden zwei bereits einschlägig vorbestrafte Tschetschenen (18, 20 Jahre) zu 20 beziehungsweise vier Monaten Haft verurteilt. Noch am selben Tag wollten sie einem Rumänen ein Mobiltelefon, das er ihnen nur zum Anschauen überließ, nicht mehr zurückgeben. Abermals landeten die beiden gemeinsam mit einem vierfach einschlägig vorbestraften Tschetschenen (17J.)vor dem St. Pöltner Richter Markus Grünberger. „Wenn Sie viele Jahre Ihres Lebens in Haft verbringen...

  • St. Pölten
  • Alisa Haugeneder
Am Landesgericht St. Pölten wurde der Melker verurteilt.
2

Bezirk Melk: Autonarr veruntreut Sportauto

Sechs Monate bedingt erhielt ein 38-jähriger Kfz-Pfuscher aus dem Bezirk BEZIRK MELK. „Er hat sich in das Auto völlig verrannt“, erklärte der St. Pöltner Richter zu einem Autokauf, bei dem ein junger Mann ab 2013 insgesamt 11.600 Euro in einen Mercedes SLK älteren Baujahres investierte. Den Großteil des Geldes musste er sich von seiner Mutter leihen, das Fahrzeug selbst verkaufte der 38-jährige Kfz-Pfuscher aus dem Bezirk Melk noch einmal an einen weiteren Interessenten um 4.000...

  • Melk
  • Daniel Butter
Richterin Doris Wais-Pfeffer
3

Bezirk Melk: Zuhörer geriet als Mittäter in Verdacht

Eine Diebin stahl Parfum in Wert von über 700 Euro. Nun muss sie zumindest zwei Monate im Gefängnis verbringen. BEZIRK. Als eine 22-jährige Rumänin in ihrem Prozess am Landesgericht St. Pölten nach dem Namen ihres Vaters gefragt wurde, hakte Staatsanwalt Karl Fischer nach und fragte nach dessen Geburtsdaten. Die Angaben stimmten mit jenem Mann überein, der einen Tag nach den Diebstählen seiner Tochter gemeinsam mit einem weiteren Verdächtigen in einem Fahrzeug mit rumänischen Kennzeichen...

  • Melk
  • Daniel Butter
Der Spieler bekam eine bedingte Freiheitsstrafe.
4

Bezirk Melk: Spieler drohte Arzt mit Brandstiftung

Glücksspieler wollte Haus von Doktor anzünden, wenn er nicht 50.000 Euro zahlen würde. BEZIRK. Rund 40.000 Euro Abfindung verspielte ein 62-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Melk beim Glücksspiel. Um es seiner Ehefrau nicht beichten zu müssen und wieder zu Geld zu kommen, versuchte er, einem pensionierten Arzt durch Drohungen Bares heraus zu locken. Geld oder Haus anzünden „Du 50.000 Euro in Plastiksack geben und immer bei dir tragen, sonst Haus anzünden. Wir melden uns!“, lautete der...

  • Melk
  • Daniel Butter
SA Karl Wurzer
2

Nazipropaganda auf Christbaumkugeln

ST. PÖLTEN (red). Mit einer bedingten Freiheitsstrafe von 18 Monaten und Bewährungshilfe für die Probezeit von drei Jahren endete ein Geschworenenprozess am Landesgericht St. Pölten, bei dem ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Tulln wegen des Verbrechens nach dem Verbotsgesetz, sowie wegen des Besitzes eines Schlagrings zur Verantwortung gezogen wurde (nicht rechtskräftig). Dem Nationalsozialismus zugewandt Als „Nazi light“ könnte man die Gesinnung des Beschuldigten bezeichnen, der sich zwischen...

  • St. Pölten
  • Alisa Haugeneder
2

Mithäftling in WC gesperrt

ST. PÖLTEN (ip). „Eine Freiheitsentziehung bei einer räumlich ohnehin eingeschränkten Person, da muss man sich schon etwas Besonderes einfallen lassen“, kommentierte der Richter einen Vorfall, der sich im vergangenen Sommer in der Justizanstalt St. Pölten abgespielt haben soll. „Wenn wer isst, geht keiner auf´s WC“ Ein mehrfach vorbestrafter Häftling mit jahrelanger Knasterfahrung dürfte in einer Gemeinschaftszelle das Sagen gehabt haben. Seiner Aussage vor Gericht nach, habe er sich über...

  • St. Pölten
  • Alisa Haugeneder
Staatsanwältin Barbara Kirchner
3

Bezirk Melk: Stiefsohn sexuell genötigt

Ein 43-Jähriger wurde bedingt zu 18 Monaten und 360 Tagessätzen zu je 15 Euro verurteilt. BEZIRK (ip). Etwa ein Jahr lang soll ein 43-Jähriger aus dem Bezirk Melk seinen Stiefsohn sexuell genötigt und damit gleichzeitig sein Autoritätsverhältnis missbraucht haben. Geldstrafe und Haft Am Landesgericht St. Pölten verurteilte ein Schöffensenat den Beschuldigten zu einer unbedingten Geldstrafe von 360 Tagessätzen zu je 15 Euro (180 Tage Ersatzfreiheitsstrafe im Falle der Uneinbringlichkeit),...

  • Melk
  • Daniel Butter
Richter Slawomir Wiaderek verurteilte den Mann zu 30 Monaten bedingt.
3

Bezirk Melk: "Sicher nur über meine Leiche"

Ein Melker musste sich vor Gericht einigen Anklagepunkten stellen, unter anderem Einbruch und Drohung. BEZIRK. Bei einer SMS an die Eltern seiner Lebensgefährtin handle es sich nicht um eine gefährliche Drohung, meinte der St. Pöltner Richter Slawomir Wiaderek und sprach einen siebenfach Vorbestraften in diesem Anklagepunkt frei. Für weitere Vorwürfe seitens der Staatsanwältin Angelika Fraisl fasste der 42-Jährige aus dem Bezirk Melk 30 Monate Freiheitsstrafe aus (nicht rechtskräftig). Aus...

  • Melk
  • Daniel Butter
Kathrin Bauers Antrag auf Einweisung wurde vom Schöffensenat stattgegeben.
4

Bezirk Melk: Vater mit Kampfmesser bedroht

Nach Attacke wurde ein 30-Jähriger aus dem Bezirk vom Gericht in eine Anstalt überwiesen. BEZIRK. Mit der Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher endete in St. Pölten ein Prozess gegen einen 30-Jährigen aus dem Bezirk Melk, der laut Psychiater Dietmar Jünger an einer paranoiden Psychose leidet, zwar auf dem Weg der Besserung, aber noch nicht außerhalb einer Anstalt leben könne, da die Gefahr weiterer Straftaten gegeben sei. "Aggressiv und Unbeherrscht" „Da brauch ma...

  • Melk
  • Daniel Butter
Im November fuhr der Pielachtaler in einen Hofstettner Friseursalon
6

Hofstettner Amokfahrer droht Einweisung

PIELACHTAL (ip). Von einer „Todesdrohung in Form eines Amoklaufs“ sprach die St. Pöltner Staatsanwältin Michaela Obenaus im Prozess gegen einen 45-jährigen Pielachtaler, der am 23. November 2015 mit einem Jeep durch die Glasfassade eines Friseursalons fuhr und nur 20 Zentimeter vor einer Kundin zu stehen kam. Bremsspuren im Salon ließen eine Anklage wegen Mordversuchs nicht zu. Belästigungen schon vor der Fahrt Bis zu dreimal täglich tauchte der Mann im Geschäft auf. Haare schneiden, Haare...

  • Pielachtal
  • Alisa Haugeneder
Richter Slawomir Wiaderek verkündete kopfschüttelnd das Urteil der Oma aus dem Bezirk.
3

Oma aus dem Bezirk Melk richtete hohen Sachschaden an

BEZIRK. Mehr als 46.000 Euro Schaden verursachte eine 71-Jährige aus dem Bezirk Melk, indem sie innerhalb von zwei Wochen insgesamt 32 Pkws mit einem Stein zerkratzte. Die Schadensforderungen wurden vor Gericht anerkannt. Verteidiger Johann Huber geht aufgrund der finanziellen Situation der Pensionistin jedoch davon aus, dass die Opfer ein außergerichtliches Angebot erhalten, womit sie sich mit der Hälfte der Kosten zufrieden geben müssten. Schuldfähigkeit geklärt In der fortgesetzten...

  • Melk
  • Daniel Butter
7.000 Euro Diebstahl: Am Landesgericht St. Pölten musste sich der 33-jährige Täter für seine Taten verantworten.

Urteil für Tankstellen - Dieb

Tankstellenmitarbeiter stahl 7.000 Euro von seinem Arbeitgeber REGION (ip). Mit den Codes anderer Mitarbeiter, die er vermutlich auf seinem Arbeitsplatz gefunden hatte, druckte sich ein 33-jähriger Angestellter einer Tankstelle aus dem Großraum Herzogenburg-Traismauer über Monate hinweg immer wieder Paysafe-Bons aus und stahl damit seinem Arbeitgeber insgesamt 7.000 Euro. Täter geständig Mittlerweile arbeitslos und mit Schulden in Höhe von rund 40.000 Euro zeigte sich der Beschuldigte beim...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Julia Erber
Der 42-Jährige Alkolenker aus dem Bezirk wurde am Landesgericht St. Pölten verurteilt

Bezirk Melk: Angesoffen auf´s Lenkrad gekippt

BEZIRK. Nach den Erinnerungen an seinen Verkehrsunfall bei Maria Steinparz gefragt, erklärte ein 42-Jähriger am Landesgericht St. Pölten, er sei munter geworden, als er angesoffen auf das Lenkrad gefallen sei. Da habe er zwar erkannt, dass er sich auf der Gegenfahrbahn befand, den Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug habe er jedoch nicht mehr verhindern können. "Konnte nicht mehr bremsen" Auch für den anderen Lenker war das abrupte Auftauchen des 42-Jährigen auf seiner...

  • Melk
  • Daniel Butter
SA Karl Wurzer
2

Betrugsprozess in St. Pölten: Bauer soll getrickst haben

REGION (ip). Vor rund vier Jahren begann am Landesgericht St. Pölten ein Prozess gegen ein Ehepaar und die Mutter des Mannes, in dem Staatsanwalt Karl Wurzer den Angeklagten gewerbsmäßig schweren Betrug sowie betrügerische Krida zur Last legt. Nach etlichen Vertagungen aufgrund krankheitsbedingtem Fernbleiben von Angeklagten, neuer Beweisanträge oder Nichterscheinen von Zeugen kam es auch diesmal zu keinem Urteil. Es fehlten die angeklagte Ehefrau und vier Zeugen, die zur Klärung des Falles...

  • Pielachtal
  • Alisa Haugeneder
Slawomir Wiaderek verurteilte die Beschuldige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.
2

Bezirk Melk: Schlagkräftige Stieftochter verurteilt

Eine an Hepatitis C erkrankte Frühpensionistin musste wegen Körperverletzung vor das Landesgericht. BEZIRK MELK. „Wenn man sie von früher kennt, dann muss man heute sagen: Gott sei Dank!“, meinte der Verteidiger einer 33-Jährigen, die bei einer Fahrt auf der Westautobahn im Bezirk Melk ihren Stiefvater massiv attackierte. Ob die, an Hepatitis C erkrankte Frühpensionistin, die trotz erfolgreicher Behandlung noch immer Überträgerin sein könnte, ihn durch Bisse auch gefährdet habe, ließ sich im...

  • Melk
  • Daniel Butter
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.