Rotwildfütterung

Beiträge zum Thema Rotwildfütterung

Lokales
Michael Kirchweger verabschiedet sich von Gattin Erni, die den ÖBF Hubschrauberflug für ihre Abreise aus dem Bodinggraben nützte.

Versorgung aus der Luft
Familie Kirchweger immer noch von Umwelt abgeschnitten

Am 26. Februar 2019 hat eine Nassschneelawine die Zufahrt in den Bodinggraben im Nationalpark Kalkalpen abgeschnitten. MOLLN. Seit diesem Zeitpunkt blockieren die riesigen Schneemassen die Mollner Gemeindestraße. Für Erni und Michael Kirchweger, die im Forsthaus Bodinggraben wohnen und das Rotwild im Nationalpark täglich füttern, änderten sich die Lebensumstände seither gewaltig. Der Nationalpark Ranger der Österreichischen Bundesforste will sein Rotwild nicht dem Schicksal überlassen und...

  • 08.03.19
Lokales
Gämse kämpft gegen die Schneemassen.
3 Bilder

Winter 2019
Schneemassen werden zum Problem für Wildtiere

TIROL. Der Schnee hat Tirol fest im Griff. Die aktuellen Schneemengen machen nicht nur den TirolerInnen zu schaffen, sie sorgen auch für massive Probleme für Wildtiere. Fütterung von Wildtieren unter schwierigen Bedingungen Derzeit häufen sich die Meldungen, dass Tiere gegen den Schnee kämpfen oder gar geborgen werden müssen. Auch die Fütterung der Wildtiere im Gebirge wird zum Problem. Einerseits müssen die Reh- und Rotwildfutterplätze freigehalten werden. Andererseits müssen diese täglich...

  • 14.01.19
Freizeit
Rotwildfütterung im Nationalpark Gesäuse

Rotwild aus der Nähe

Auf Tuchfühlung mit dem größten wilden Säugetier Österreichs Anderen beim Essen zuzuschauen ist normalerweise nichts sonderlich Spektakuläres. Anders ist es allerdings im Nationalpark! Hier im Gesäuse kommt man den größten frei lebenden Säugetieren Österreichs recht nahe. Berufsjäger und Nationalpark Ranger geben kompetent Auskunft zu den Hirschen und zum Umgang mit Wildtieren im Nationalpark. Allein die winterliche Wanderung, ob mit oder ohne Schneeschuhe, hinterlässt eine bleibende...

  • 05.01.18
Freizeit

Mit Schneeschuhen zur Rotwildfütterung

Auf Tuchfühlung mit dem größten wilden Säugetier Österreichs Anderen beim Essen zuzuschauen ist normalerweise nichts sonderlich Spektakuläres. Anders ist es allerdings im Nationalpark! Hier im Gesäuse kommt man den größten freilebenden Säugetieren Österreichs recht nahe. Berufsjäger geben kompetent Auskunft zu den Hirschen und zum Umgang mit Wildtieren im Nationalpark. Allein die winterliche Wanderung, ob mit oder ohne Schneeschuhe, hinterlässt eine bleibende Erinnerung. Treffpunkt: 13:00...

  • 18.01.17
Lokales
16 Bilder

Winter-Wildtierfütterung in Thumersbach!

Impressionen von der "Winterwildtierfütterung in Zell am See/Thumersbach". Um die Notwendigkeit solcher Winter-Wildtierfütterungen (Schaufütterungen) zu Verstehen, folgender offizieller Text von Berufsjäger Gerhard Schaffer. Nach zu Ende gehen der Hirschbrunft Ende September Anfang Oktober in den Hochlagen beginnen die Hirsche instinktiv wie vor hundert Jahren in den tiefen Lagen und Auen zu ziehen um die Brunftverluste, das bis zu einem Drittel des Körpergewichtes betragen kann,...

  • 26.03.16
  •  12
  •  14
Lokales
80 Stück Rotwild werden auf diesem Fütterungsplatz den Winter über mit Heu und Silo versorgt.
42 Bilder

Festmahl für's Rotwild

Jäger Josef Messner nimmt uns mit zur Fütterung auf 1.300 Meter. Er fordert Winterruhe für seine Schützlinge. Nach einer langen Fahrt durch den frisch gefallenen Schnee stellt Josef Messner sein Auto ab. Er hat sich einen Weg durch den Neuschnee hinauf auf 1.300 Meter Seehöhe gegraben. Messner steigt aus und blickt sich um: "Das ist mein Arbeitsplatz", sagt Josef Messner stolz. Er steht auf einer Lichtung. Der Wald, der sie umgibt, ist von Schnee bedeckt. Die Sonne schafft es gerade über die...

  • 12.03.15
  •  2
Lokales
Das Rotwild steht im Fokus der Führungen im Nationalpark Gesäuse.

Rotwildfütterung im Nationalpark

Am 31. Jänner lädt der Nationalpark Gesäuse zur Rotwildfütterung. Die Berufsjäger der Steiermärkischen Landesforste erzählen den Besuchern Geschichten rund um die größte Wildtierart. Treffpunkt ist um 13 Uhr beim Nationalpark-Pavillon in Gstatterboden. Infos unter 03613/21160-20. Wann: 31.01.2015 13:00:00 Wo: Nationalpark Pavillon Gstatterboden, Weng 2, 8913 Weng im Gesäuse ...

  • 29.01.15
Lokales
2 Bilder

Winterliche Tafelrunde: Rotwildschaufütterung im Bodinggraben

Bis Anfang März 2015 haben Nationalpark Besucher die Möglichkeit, in Begleitung von Nationalpark Ranger Michael Kirchweger durch den winterlichen Bodinggraben zu wandern, um die Hirsche bei der Fütterung zu erleben. Fledermäuse, Igel und Siebenschläfer haben sich zum Winterschlaf zurückgezogen. Eidechsen und Frösche verharren in Wintersstarre bis es wieder wärmer wird und ein Großteil der Vögel ist in den Süden geflogen. Es ist still geworden im Nationalpark Kalkalpen und für die winteraktiven...

  • 09.01.15
Lokales
3 Bilder

Übergangszeit

Nicht nur in den Jahreszeiten vollzieht sich ein Übergang von Winter in den Frühling. Auch bei diesen stolzen Tieren ist ein Wechsel angesagt. Das Haarkleid wird gewechselt und auch das Geweih wird abgeworfen. Die Tiere sind struppig und nur dieser Junger Hirsch der sein Geweih etwas später abwirft, trägt es noch. Bei den anderen ist schon das nächste Geweih zu sehen. Für mich war dieser Moment sehr intensiv. Einige Schnappschüsse habe ich hier zusammengefasst. Das frühe Aufstehen hat sich...

  • 31.03.14
  •  14
  •  30
Lokales
Wenn das Heu ausgelegt ist, versammeln sich bis zu achtzig Stück Rotwild an den Raufen im Bodinggraben.
2 Bilder

Zu den Hirschen im Bodinggraben

Im Nationalpark Kalkalpen lockt die Winterfütterung das Rotwild an. Ein Angebot, das auch Naturliebhaber anzieht. Hier kommen sich Rotwild und Mensch ganz nah. Betreut wird die Fütterungsstelle vom ÖBF Mitarbeiter und Nationalpark Ranger Michael Kirchweger. MOLLN (wey). „Ein besonders schlaues Tier ist der Seppl, der alte Hirsch“, erzählt Michael Kirchweger. Michael und Hirsch Seppl kennen sich schon lange und im Lauf der Jahre sind sie auf ihre Art Freunde geworden. Anfangs halten sich die...

  • 17.12.13
Lokales

Besucherrekord bei Nationalpark Rotwildschaufütterung

Etwas mehr als 1300 Personen nahmen heuer an den Nationalpark Führungen zur Rotwildschaufütterung im Bodinggraben bei Molln teil. MOLLN. Etwas mehr als 1300 Personen nahmen heuer an den Nationalpark Führungen zur Rotwildschaufütterung im Bodinggraben bei Molln teil. Das ist ein neuer Besucherrekord. „Pro Tag werden maximal 30 Personen zur Beobachtungsplattform geführt um einerseits das Naturerlebnis für die Gäste hochzuhalten und andererseits das Rotwild nicht zu sehr zu beunruhigen“, sagt...

  • 04.03.13
Lokales

Rotwildbeobachtung beeindruckte Gastgeber

BEZIRK (wey). Eine echte Alternative zum Skifahren im Jänner und Februar sind die Rotwildfütterungen. Gemeinsam mit Förster Bernhard Sulzbacher machten die Anbieter von Urlaub am Bauernhof einen Ausflug zur Beobachtungsplattform im Bodinggraben bei Molln. Bei der Schaufütterung angekommen, warteten bereits zahlreiche Tiere an der Futterstelle. Während die Besucher die Tiere beobachteten, erzählte Bernhard Sulzbacher Geschichten und Wissenswertes über die Rehe und Hirsche. Die...

  • 05.02.13
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.