23.05.2017, 10:46 Uhr

91 Zeitzeugen der Freiwilligen Feuerwehren befragt

Das Filmteam: HBI d. V. Alois Gritsch, Hans Amon, Helmut Strunz und ABI Sepp Gaich (v.l.) (Foto: BFV Deutschlandsberg)

Derzeit interviewt ein Team aus dem Bereichsfeuerwehrverbandes Deutschlandsberg Zeitzeugen über die Umstände von anno dazumal.

DEUTSCHLANDSBERG. Unter der Leitung von HBI d. V. Alois Gritsch wurden bisher 90 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau im Rahmen des Zeitzeugenprogrammes des Bereichsfeuerwehrverbandes Deutschlandsberg befragt. Ziel ist es, wertvolle Informationen über die Geschichte des Feuerwehrwesens in Wort und Bild zu dokumentieren und damit der Nachwelt zu erhalten.


Helmut Strunz ist mit an Bord

Durchgeführt wird die Befragung von ABI Sepp Gaich, gefilmt wird mit zwei professionellen Kameras von Hans Amon und ORF-Regisseur Helmut Strunz. Zusätzlich zu den Interviews werden auch Fotos aus der Geschichte der Feuerwehren digital aufgezeichnet. So war einer der ältesten Befragten 95 Jahre alt und konnte noch Informationen aus der Zeit vor 1938 geben. Auch eine ehemalige Feuerwehrfrau, diese gab es während des Krieges, leistete einen wertvollen Beitrag. Das Filmteam möchte sich beim Bereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg unter OBR Helmut Lanz und beim gesamten Bezirksausschuss für die gute Zusammenarbeit bedanken. Denn, wie heißt es in einem Sprichwort: „Nur wer seine Vergangenheit kennt, kann seine Zukunft meistern!“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.